Anwendung von Cannabis Konzentraten


Anwendung von Cannabis Konzentraten

Die Terminologie in gewöhnlichen Kifferkreisen beschreibt das extrahierte Harz als Cannabis-Konzentrat. Diese Konzentrate oder Extrakte bestehen aus den Trichomen, die von den Blüten und Blättern getrennt wurden. Die Methoden zur Gewinnung und Verarbeitung von Harz reichen von einfach bis exotisch.

Traditionell werden die Blüten abgeklopft und gesiebt, um Kief zu erhalten. Dies wird dann nach alter Tradition zu einem Riegel Haschisch gepresst. Heutzutage werden Konzentrate üblicherweise mit speziellen Extraktionsverfahren gewonnen. Die Extraktion mittels Butan und Isopropyl ist bei Amateuren und Profis gleichermaßen beliebt für die Haschischherstellung. So wird „Honey oil“ oder BHO produziert.

Professionelle Ausgabestellen und Spezialisten mit einer Laboreinrichtung verwenden fortgeschrittene Extraktionsmethoden mit CO₂. Um medizinisch hochwertige Konzentrate zu erstellen, werden CBD-Extrakte oftmals raffiniert.

Tinkturen zählen auch zu den Konzentraten. In Colorado sind CBD-reiche medizinische Cannabis- und THC-reiche Tinkturen für den Gebrauch in der Freizeit erhältlich und entwickeln sich schnell zu dem neuen heißen Zeug unter den Konzentraten. Nur Gott weiß, wie Cannabis-Tinkturen von Apothekern im 19. Jahrhundert wohl geschmeckt haben, aber dieses neue Zeug gibt es mit einer Reihe von fruchtigen Aromen.

Die saubersten Konzentrate, die man ganz einfach zu Hause herstellen kann, sind lösemittelfrei. Bernsteinfarbener Pollen-Haschisch lässt sich einfach mithilfe eines günstigen Pollen-Schüttlers herstellen. Erstklassiges Bubble Hash lässt sich mit einem Gerät in der Größe einer Kaffeemaschine produzieren. Jetzt wird es heiß! Bei der sogenannten Rosin-Technik werden Blüten mit einem Glätteisen zwischen zwei Lagen Backpapier zusammengepresst.

5 ARTEN, UM CANNABIS KONZENTRATE ZU GENIESSEN

DABBING

DABBING

Dabbing ist mit Abstand die beliebteste Methode, um Konzentrate zu konsumieren. Um Dabbing richtig genießen zu können, brauchst Du das richtige Zubehör. Logischerweise benötigst Du eine Dabbing Rig, ein Sturmfeuerzeug und einen Nagel. dabei wird das Cannabis-Konzentrat beim Kontakt mit der heißen Oberfläche im Grunde verdampft.

Cannabis-Konzentrate wie Shatter, Wax und Honeycomb haben sich aus BHO entwickelt. Zusammen mit Rosin sind das im Moment die angesagtesten Konzentrate zum Dabben. Das ist auf jeden Fall etwas für Kiffer mit einer hohen Toleranz, denn ein Zug von der Dabbing Rig ist ungeheuer intensiv. Dabbing ist außerdem sehr geschmackvoll.

EIN PAAR TROPFEN

EIN PAAR TROPFEN

Die oben beschriebenen Tinkturen erleben genau wie Extrakte gerade ein Comeback. Ein paar Tropfen unter die Zunge sind sehr effektiv. Die Wirkung nach der Einnahme von Cannabis-Tinkturen tritt in der Regel innerhalb von 20 Minuten ein.

Diese Form des Konsums ist wahrscheinlich der wichtigste Bestandteil der medizinischen Anwendung von Cannabis. Die Dosis ist entscheidend und Freizeitkonsumentem können es dabei leicht übertreiben. Ein paar Tropfen von diesem wunderbaren Zeug reichen schon aus.

ESSEN

ESSEN

Konzentrate eigen sich auch wunderbar dafür, alle möglichen Arten von Süßigkeiten und Konfekt mit Cannabis zu versetzen. Die einfachste Cannabiszutat, die Du selber zubereiten kannst, ist Cannabis-Butter. Sie wird oft als Cannabutter bezeichnet und ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Kifferkühlschranks, sowie Grundlage für viele andere essbare Cannabisprodukte.

Damit lassen sich alle möglichen Gerichte mit Cannabis versetzen und Klassiker wie Brownies und Kekse sind immer eine gute Idee. Warte einfach geduldig auf die vollständige Wirkung, die erst nach über einer Stunde eintreten kann. Üblicherweise werden Konzentrate so nicht konsumiert, aber wenn Du gerne backst und extrem starkes Cannabis-Gebäck haben willst, solltest Du das unbedingt ausprobieren!

DREHEN

DREHEN

Nichts geht über einen schönen dicken Blunt, außer einem fetten Blunt, der mit einem klebrigen Konzentrat gefüllt ist. Joints und Spliffs eignen sich gut für das gute alte Hasch. Klebriger Schwarzer, Polle, Polm, Caramelo usw. werden immer mit Tabak gemischt. Bei modernen Konzentraten kann ein Spliff sehr unregelmäßig abbrennen oder sich in eine Wunderkerze verwandeln.

Diese Konzentrate müssen von zerkleinerten Buds umgeben sein, sodass sie quasi den Kern des Blunts bilden. Von BHO bis Shatter kann alles in einem vorsichtig gedrehten Blunt geraucht werden. Das ist sicherlich nicht die effektivste Art, um Konzentrate zu konsumieren aber auf jeder Party der Hit.

VERDAMPFEN

VERDAMPFEN

Ein Verdampfer gehört unbedingt zur neuen Kifferausrüstung dazu. Verdampfen ist die effektivste und bequemste Methode, um Konzentrate zu konsumieren. Dabbing ist grob aber effektiv. Verdampfen andererseits ist eine elegante und raffinierte Methode, um High zu werden.

Ein großer Tisch-Verdampfer eignet sich hervorragend für den Gebrauch zu Hause. Ein kleiner tragbarer Verdampfer wie beispielsweise ein Vape Pen erfüllt auch seinen Zweck und kann überall mit hingenommen werden. Zudem lässt sich mit einem solchen Gerät ziemlich unauffällig in der Öffentlichkeit kiffen, da die meisten Vape Pens an eine E-Zigarette erinnern.

DER GRÖSSTE VORTEIL UND GEFAHREN VON CANNABIS KONZENTRATEN

Für Freizeitkonsumenten ist der größte Vorteil von Konzentraten gegenüber Blüten die ungeheure Potenz. Selbst die absolut geilste Cannabissorte kann nur Weed mit einem THC-Gehalt von um die 25% produzieren. Das ist potenter, als das beste Hasch von früher. Gängige Konzentrate werden aus unglaublich potentem Marihuana hergestellt und verfeinert, bis man zu 90+% reine THC-Kristalle erhält.

Auf der einen Seite sind das sehr gute Neuigkeiten und alteingesessene Kiffer können mit Cannabis-Konzentraten das Monster in sich entfesseln. Enorme Züge an der Dabbin Rig werden von Rufen nach mehr begleitet werden. Für Anfänger hingegen können Konzentrate ganz schön überwältigend sein.

Konzentrate lassen sich nur schwer dosieren und müssen von jedem selbst eingeschätzt werden. Das entfesselte Monster macht nicht gerne schlapp und klappt vor seinen ganzen Freunden zusammen. Und das wirst Du auch nicht, wenn Du die Macht von Cannabis-Konzentraten respektierst.