Die Top 10 der kultigsten Cannabissorten


Die Top 10 der kultigsten Cannabissorten

Cheese, OG Kush, Sour Diesel ... Manche Sorten werden so kultig verehrt, dass ihr Einfluss weit über die Cannabisbranche hinaus reicht.

Dies sind die Klassiker – berühmte Sorten, die mit ihrer unvorstellbaren Potenz, ihrem einmaligen Geschmack und (im Fall von AK-47) ihrem kontroversen Namen die Welt erobert haben.

DIE 10 BESTEN KLASSISCHEN CANNABISSORTEN

Hier sind 10 klassische Cannabissorten, die Du schnellstens kennenlernen – und probieren – musst!

1. JACK HERER

Als das brillante Kind von Haze, Northern Lights und Skunk ist Jack Herer eine Sorte, die vor allem für die leidenschaftlichsten Cannabisenthusiasten geeignet ist. In den Neunzigern entstanden, teilt sie den Namen mit dem verstorbenen Hanfaktivisten und Autor.

Mit den Reizen von Jack Herer können sowohl Sativa- als auch Indica-Liebhaber etwas anfangen. Eine prompte, erhebende Wirkung ist charakteristisch für diese Sorte, dadurch können Nutzer geistig hellwach und doch ruhig bleiben. Ein willkommenes Gefühl von Euphorie hebt die Stimmung und hält die Produktivität oben. Dank ihres vielschichtigen Geschmacks, der von süßen Zimtnoten und Kiefer bestimmt wird, riechen diese Buds wie ein feines Potpourri.

Jack Herer hat bereits ordentlich Auszeichnungen und Ehrungen eingeheimst, unter anderem von High Times. Sie wird sowohl für ihren Ertrag als auch ihr optimistisches High geschätzt.

2. AK-47

Mit einem zufriedenen High, das Kreativität inspiriert, ist AK-47 in der Tat eine freundlichere Waffe. Die Genetik dieses sativadominierten Wunders ist mit kolumbianischen, thailändischen, afghanischen und mexikanischen Landrassen angereichert und erfordert nur etwas Vorsicht. 

Es stimmt: Die energetische, gesellige und zerebrale Wirkung dieser Sorte kann sich ein bisschen wie ein Koffein-Rausch anfühlen, aber für jene, die ihr High gern stark mögen, gibt es keine bessere als AK-47.

In den Neunzigern als stabile Kultursorte entstanden, führt diese preisgekrönte Sorte ihr vielfältiges Erbe ins Feld, um eine Reihe von faszinierenden Aromen zu erzeugen. Kiefernnoten, die an Wald erinnern, mischen sich gut mit einer würzigen Zitruswucht, die förmlich "Haze" schreit.

Diese durchdringende Sorte kann erfolgreich von jenen angebaut werden, die schon ein paar Ernten auf ihrem Konto haben. Unter der Führung dieser kundigen Hände wird sie nach einer kurzen Blütephase einen zuverlässig mittelhohen Ertrag liefern.

3. SOUR DIESEL

Und da haben wir den nächsten Sativa-Klassiker! Sehr wenige Sorten haben ein solches Prestige wie die Rebellin namens Sour Diesel. Sie ist auf mehr als nur eine Weise eine Ikone, die in erster Linie für ihren angenehmen, benzinartigen Geschmack und ihr luzides Sativa-High bekannt ist.

Eine Mischung aus hawaiianischen Genen, Shiva-, Diesel- und Northern-Lights-Genetik nutzend, erzielt Sour Diesel eine Alchemie ohnegleichen. Manche Sorten machen Dich müde, nachdem Du einen ganzen Joint aufgeraucht hast; nicht so Sour Diesel! Genieße ein angenehmes zerebrales High, das einen langanhaltenden Flow begünstigt. Dies ist Weed für die Aktiven, die Kreativen und die Nachdenklichen.

Der nahezu chemische, pflanzliche Geschmack von Sour Diesel ist so falsch, dass er schon wieder richtig ist. Einmal gekostet, wirst Du total begeistert sein. Sie lässt sich ein wenig schwerer als einige ihrer Kolleginnen anbauen, andererseits sind die besten Sorten die zusätzliche Arbeit wert.

4. NORTHERN LIGHTS

Als eine praktisch reine Indica mit starkem afghanischen Erbe ist Northern Lights eine der einflussreichsten Sorten aller Zeiten. Eine fundamentale Rolle in der aufkeimenden Saatgutbank-Szene in den späten Achtzigern und Neunzigern spielend, wurde Northern Lights anschließend zur Grundlage für viele von den heutigen Top-Sorten.

Warum diese Sorte? Als Antwort genügt ihr entspannendes, beinahe narkotisches High. Wenn Du Northern Lights geraucht hast, wird sofort ein Gewicht von Deinen Schultern genommen. Dann steigt die Stimmung in die Höhe, während die Euphorie jeden verbleibenden Stress aus dem Geist verjagt. Ebenso wohltuend ist ihr Geschmack, der robuste erdige, kiefernartige Noten mit einer angenehmen Süße verbindet.

Northern Lights ist im Grow Room wirklich beeindruckend und wird eine ansehnliche Beute von wahrlich harzigen Nuggets produzieren. Außerdem machen ihre kurze Blütephase und Indica-Kraft sie für jeden Anbauraum zu einer verlässlichen Ergänzung.

5. AMNESIA HAZE

Amnesia Haze ist vermutlich der größte niederländische Superstar auf dieser Liste und wird die Party in Schwung bringen. Dieses Weed ist ein vertrauter Anblick auf vielen Coffeeshop-Menüs und wird oft als eigene Kategorie ausgewiesen. Ein wahrhaft einzigartiges High aufweisend, das Kreativität entfacht und (vorübergehend) das Kurzzeitgedächtnis stilllegt, ist Amnesia Haze wie Raketentreibstoff für das Gehirn. 

Von einer beeindruckenden Familie jamaikanischer, afghanischer, laotischer und hawaiianischer Landrassen abstammend, ist Amnesia Haze mit ihrer langen Blütezeit eine kleine Diva, die Ergebnisse sind aber immer überwältigend. Die Buds sind groß und potent und der Geschmack trifft die perfekte Balance zwischen süß und sauer.

Nach nur einem Zug von diesem sativadominierten Star werden alle Bedenken, die Du über den Anbau hattest, von absoluter Hingabe ersetzt. Diese Sorte liefert einen sofortigen Vibe, der Nutzer die Weltlichkeit des alltäglichen Lebens für ein paar Stunden vergessen lässt.

6. CHEESE

Da liegt etwas in der Luft und es riecht käsig. Das muss Cheese sein, die von Skunk abstammende Sorte aus dem Vereinigten Königreich. Eine bedeutende Rolle in der lokalen Untergrund-Rave-Szene in den frühen Neunzigern spielend, gewann Cheese in der Folge das Herz von praktisch jedem Cannabisnutzer für sich.

Als ein weiterer leckerer Eintrag auf dieser Liste verwirft Cheese die charakteristischen süßen und fruchtigen Aromen von einigen Hybriden zugunsten eines kühnen, erdig-käsigen Geschmacks mit etwas Biss. Dieser Stoff riecht gut und schmeckt sogar noch besser, wenn sich die subtil würzigen Nuancen am Gaumen entfalten.

Lass auch das High nicht außer Acht: Es ist stark und breit machend. Cheese wird regelmäßig von Nachteulen und jenen genossen, die wirklich chillen wollen. Sie ist dennoch nicht so narkotisch wie – sagen wir mal – Northern Lights und definitiv eine Sorte, an der man sich erfreuen kann, wenn man nach Aufmunterung sucht.

7. WHITE WIDOW

Wie bei vielen der besten Entdeckungen ist der genaue Ursprung von White Widow unklar. Vermutlich von brasilianischer und indischer Genetik abstammend, wird dieser Hybrid durch das ihn umgebende Mysterium nur noch verlockender.

Wie kann man die erhebende und verblüffende Wirkung dieser Sorte erklären? Und was ist mit ihrem facettenreichen Geschmack, der aus Frucht-, Gewürz, Erd- und Kiefernschichten besteht? Vielleicht werden wir es nie wirklich wissen. Wir können aber sagen, dass dieser Klassiker von Dauer sein wird.

Eine unglaubliche Menge an Trichomen aufbietend, wird die Inspiration hinter dem Namen "White Widow" gegen Ende der Blütephase zunehmend offensichtlicher. Es überrascht somit nicht, dass sie seit ihrer Einführung Mitte der Neunziger Legionen von Fans für sich gewonnen hat.

White Widow liefert ein High, das sich Deinen Umständen "anpasst". Ob es morgens, abends oder irgendwann dazwischen ist, die von White Widow hervorgerufene Euphorie wird Positivität und Durchhaltevermögen anregen.

8. SKUNK #1

Dank dieser Sorte ist "Skunk" in der Cannabis-Community sowohl zu einem Nomen als auch einem Verb geworden. Obwohl sie manchmal dafür verwendet wird, besonders durchdringendes Weed zu beschreiben, hat die Sorte selbst mehr als nur ein ausgeprägtes Aroma zu bieten.

Als ein bedeutender Bestandteil der Indoor-Anbauszene und als eines der ersten populären Sinsemilla-Exemplare (samenlose Blüten) ist Skunk #1 größtenteils dafür verantwortlich, die Art und Weise revolutioniert zu haben, wie Gras heute produziert wird.

Der für die Erschaffung dieser Sorte genutzte Zuchtbestand erstreckt sich über mehrere Länder und kulminiert in einer megarobusten und zuverlässigen Pflanze. Es ist aber nicht bloß ihr Wuchs, der beeindruckt; ihr High und Geschmack sind genauso geartet.

Obwohl Skunk #1 indicadominiert ist, erweist sich das von dieser Sorte verbreitete entspannende High als ebenso chillig wie energiegeladen. Du wirst Dich inspiriert und behaglich fühlen, während Du der Hanfaktivität Deiner Wahl frönst. Ein klassisch erdiger, süßer und skunkiger Geruch, der jeden Raum durchdringt, rundet das Erlebnis ab.

9. OG KUSH

Das kalifornische Wunderkind OG Kush bedarf keiner formalen Vorstellung. Von den unermüdlichen Züchtern des Goldenen Staates kreiert, ist OG Kush die wohl namhafteste Sorte von heute. Bedeutende Veränderungen in Potenz und Geschmack herbeiführend, setzte OG Kush etwas Großes in der Grasgemeinschaft in Bewegung.

Als Kombination aus Chemdawg und Hindu Kush ist diese Sorte durch einen Indica-/Sativa-Konflikt gekennzeichnet, der ihr aber überhaupt erst ihre Magie verleiht. Ein entspannendes Ganzkörper-High ist nicht wirklich für den ganzen Körper, wenn der Geist nicht ebenfalls beruhigt wird. OG Kush bearbeitet Dich von Kopf bis Fuß und ruft so Euphorie und tiefe Zufriedenheit hervor.

Da sie sich gut an unterschiedliche Umgebungen anpasst, ist OG Kush zum neuen Standard für hochwertige Ernten geworden. Sowohl die Größe der Pflanze als auch die Größe des Ertrags sind beeindruckend und gegensätzliche Aromen verschmelzen, um eine köstlich schmeckende Wonne zu erschaffen.

10. G13

Manchmal will man einfach nicht, dass sich Indicas wie Indicas verhalten. In Fällen wie diesen solltest Du zu G13 greifen. G13 ist angeblich eine der ältesten Sorten auf dieser Liste und wurde auf der Grundlage einer potenten afghanischen Genetik geformt. Auch wenn ihre Anfänge seltsame Geschichten umgeben, ist das Wichtigste, was Du wissen musst, dass G13 ordentlich Feuerkraft mitbringt.

Der hohe THC-Wert und eine Mischung von Terpenen ebnen den Weg für ein schläfriges, doch total glückliches High. Dies ist durch und durch entspannendes Gras, es hat aber auch einen gebührenden Euphorieanflug. Alle mit einer Vorliebe für Süßes werden erfreut sein, zu hören, dass mit jedem Zug Noten von Süße, Erde und Mandarine die Zunge liebkosen.

Sie braucht ein wenig länger als manch andere Indica auf dieser Liste, dennoch ist G13 nicht besonders schwer anzubauen und die Wartezeit durchaus wert. Wenn Du äußerst potente Buds begehrst, wirst Du ihnen Zeit zum Reifen geben müssen.

ES GIBT NOCH MEHR KLASSISCHE CANNABISSORTEN ZU ERKUNDEN

Die 10 oben genannten Sorten sind zweifellos Kult, sie sind aber nur einige unter vielen anderen, gleichermaßen eindrucksvollen Kultursorten. Um Dir weitere Ikonen wie Super Silver Haze, Hindu Kush und mehr anzusehen, durchstöbere unsere Ruhmeshalle.