Was Bedeutet Cannabis Indica?


Was Bedeutet Cannabis Indica?

Cannabis Indica ist eine der bekanntesten Unterarten der Cannabispflanze. Indica spaltete sich von einem bekannten Vorfahren aller Cannabispflanzen ab, der in Zentralasien aufgetaucht ist. Genauer gesagt geht man davon aus, dass seine Wurzeln auf dem asiatischen Subkontinent in Afghanistan liegen. Des Weiteren glaubt man, dass Indica in der Hindukusch Region beheimatet ist und sich deshalb an raue und kalte Klimazonen angepasst hat.

Der französische Biologe Jean-Baptiste Lamarck gab der Unterart 1785 ihren Namen.[1] Er verwendete den Namen, weil er einen Unterschied zwischen den europäischen Hanfpflanzen und den medizinisch potenteren Pflanzen aus Indien feststellte. Obwohl Cannabis Indica also ursprünglich gar nicht aus dieser Region kommt, wurde es zumindest in Indien angebaut und durch das Land hindurch in die ganze Welt geschleust.

Indica -Sorten wurden in der menschlichen Geschichte vorwiegend zur Herstellung von medizinischen Rezepten sowie zur Erzeugung von Haschisch und Charas in verschiedenen Teilen der Erde eingesetzt. Als Cannabis als wirksame Medizin und als Teil des US Arzneibuches anerkannt wurde, führte der natürlich vorkommende hohe THC-Gehalt zur Beliebtheit von Indica-Sorten in den USA während der späten 1800er und frühen 1900er Jahre. Im Internet findet man noch Bilder von Glasflaschen, die mit „Cannabis Indica“ beschriftet waren und an die Bevölkerung ausgegeben wurden.

Verwandter Artikel

PHÄNOTYP

Der amerikanische Ethnobotaniker Richard Evans Schultes beschrieb Cannabis Indica als relativ klein, konisch und dicht verzweigt. Indica-Sorten sind viel kleiner, kompakter und buschiger, als ihre Sativa-Schwestern. Sie erreichen eine Höhe von weniger als zwei Metern und bilden viel breitere, dunkelgrüne Blätter.

Innerhalb der dichten Struktur entstehen dicke Klumpen von Blüten, die an den Verzweigungen der Pflanze produziert werden und sind in der Regel sehr schwer und massiv.

Dank des kompakten Phänotyps eignen sich Indica-Sorten besonders für den Anbau in einem Growraum. Anders als Sativa-Sorten werden sie nicht übermäßig groß.

PROFIL DER CANNABINOIDE

Profil der cannabinoide

Inidca-Sorten enthalten für gewöhnlich viele Cannabinoide wie THC, CBD und CBN. Im Vergleich zu CBD weisen sie durchschnittlich einen höheren THC-Gehalt auf. Aufgrund der intensiven Hybridisierung und der selektiven Kreuzung in vielen Teilen der Erde, kann das Verhältnis in beide Richtung variieren.

DAS INDICA HIGH

Obwohl es dafür noch nicht genügend Beweise gibt, behaupten viele erfahrene RaucherInnen, es gebe einen Unterschied in der Wirkung von Indica- und Sativa-Sorten. Ersteren wurde lange eine beruhigende Wirkung zugeschrieben. Passionierte RaucherInnen werden Dir von der entspannenden und beruhigenden Wirkung der Indica-Sorten, im Vergleich zum energetischen High einer Sativa, berichten.

Das High einer Indica macht Dich eher „dicht“, als Dir einen erfrischenden energetischen Schub zu verpassen. Darauf folgen ein angeregter Appetit, rote Augen und das Bedürfnis, bewegungslos und ruhig sitzen oder liegen zu bleiben. Das Ganze resultiert dann meistens in einer sehr entspannenden Mütze voll Schlaf.

Deshalb ist man sich einig, dass Indica-Sorten am besten am späten Abend oder in der Nacht genutzt werden sollten. Ihre Fähigkeit einen tief entspannenden Schlaf zu erzeugen, hilft beim Abbau von Stress und wirkt auf KonsumentInnen einschläfernd.

Als Freizeitdroge kann das Indica-High dem abendlichen Film die extra Portion Entspannung verleihen oder den Geschmack des Abendessens intensivieren. Medizinisch gesehen könnten diese Effekte das Leben von Menschen mit Schlafstörungen, posttraumatischen Belastungsstörungen, Angstzuständen, Depressionen und vielen Arten von Stress verbessern.

DER ANBAU VON INDICA-SORTEN

Dank des kompakten Phäntotyps und einer Höhe von ungefähr 90-180cm eignet sich Cannabis Indica hervorragend für den Anbau in einem Zuchtraum. Ihre Größe erlaubt ZüchterInnen auf der gerade verfügbaren Fläche die optimale Menge von Pflanzen anzubauen. Obwohl der Ertrag bei Sativa-Sorten höher ist, kann bei korrekter Durchführung auch beim Anbau von India-Sorten eine beachtliche Menge an Blüten erzeugt werden. Optimale Lichtzufuhr, Dünger und andere Methoden wie Beschneidung oder das Köpfen des Colas führen zu einer Steigerung des Ertrages.

Ein Vorteil von Indica-Sorten ist ihr schnelles Wachstum. Bei ungefähr 8-9 Wochen nach der Aussaat kannst Du mit einer relativ frühen Blütephase Deiner Damen rechnen.

Verwandter Artikel
Verweise

  1. ^ Wikipedia, Cannabis indica, abgerufen January-23-2019
    Verknüpfung