Terpenprofil : Limonen


Terpenprofil : Limonen

Terpene sind dafür verantwortlich, Cannabis sein einzigartiges Spektrum von Aromen zu geben. Hast Du Dich jemals gefragt, was Lemon Skunk ihr kräftiges Zitrusaroma verleiht? Nun, es ist Limonen, ein winziges Terpen, das in den Harzdrüsen von diesen schönen Buds produziert wird, die Du rauchst.

Jedoch zeigt die jüngste Forschung, dass diese winzigen Verbindungen viel mehr tun, als nur tolle Gerüche abzugeben. Sie könnten auch die Wirkung von Cannabis im Allgemeinen in hohem Maße beeinflussen (sowohl bei freizeitlichem als auch medizinischem Konsum).

WAS IST LIMONEN?

Limonen ist ein in vielen Pflanzen vorkommendes Terpen. In Cannabis wird es von den Trichomen der Blüten produziert. Es ist ein sehr wohlriechendes Terpen, das starke Zitrusaromen abgibt. Abgesehen von Cannabis, wirst Du Limonen in Schalen von Zitrusfrüchten und Pflanzen wie Zitronengras, Minze, Rosmarin, Kiefer und vielen anderen finden.

Limonen hat viele verschiedene Anwendungen. In der Nahrungsindustrie wird Limonen zum Beispiel oft als ein Zusatzstoff verwendet, um den Geschmack von bestimmten Lebensmitteln zu verbessern. Es wird außerdem in kosmetischen Produkten benutzt, um Cremes, Lotionen und Salben etc. ein frisches Zitrusaroma hinzuzufügen.

Limonen ist zudem ein natürliches Insektizid, also wird es oft Insektensprays als eine Alternative zu brutaleren Chemikalien beigefügt. Limonen ist tatsächlich auch biologisch abbaubar und zerfällt schnell zu Kohlendioxid und Wasser.

Von Limonen ist ebenso nachgewiesen worden, dass es Fett und Schmutz durchdringen kann, weshalb Du es als Wirkstoff in kommerziellen Reinigungsprodukten finden wirst. Die Produktlinien Orange Power oder Mr Muscle's Orange enthalten beispielsweise Limonen. Es kann ebenso als ein Abbeizmittel genutzt werden und wird oftmals bei der Herstellung von Leimen und Farben verwendet. Es ist eine brennbare Verbindung, die auch für ihr Potential als Biotreibstoff in Betracht gezogen worden ist.

WAS SIND DIE EFFEKTE UND DER MÖGLICHE MEDIZINISCHE NUTZEN VON LIMONEN?

WAS SIND DIE EFFEKTE UND DER MÖGLICHE MEDIZINISCHE NUTZEN VON LIMONEN?

Trotz seines wiedererkennbaren Aromas, besitzt Limonen ebenso interessante Möglichkeiten, auf den Körper einzuwirken. Der medizinische Nutzen von Limonen mag nicht überraschen, wenn man sieht, dass die Verbindung in sowohl traditioneller als auch moderner Medizin schon lange verwendet worden ist.

Als ätherisches Öl kann Limonen in der Aromatherapie eingesetzt werden, um Linderung von Stress und Angst zu bieten, und auch beruhigende Effekte zu liefern. Von Limonen wird weiterhin angenommen, dass es antimykotische und antibakterielle Eigenschaften besitzt. Des Weiteren wird es oft in Kosmetika verwendet, weil es helfen kann, die Aufnahme von anderen Verbindungen über die Haut zu fördern.

DIE WISSENSCHAFT HINTER LIMONEN

Neueste Studien deuten an, dass Limonen auch zur Behandlung von bestimmten Krebsarten beitragen könnte. Eine 2009 im "Journal of Carcinogens" veröffentlichte Studie zeigte zum Beispiel, dass Limonen die Wirksamkeit von Docetaxel auf menschliche Prostatakrebszellen verbesserte.[1] Die Autoren der Studie geben als möglichen Grund an, dass sich die Verbindungen zusammenschließen könnten, um in Apoptose (natürlicher Zelltod) involvierte Proteine zu beeinflussen.

Forschung aus dem Cancer Research Institute des Tata Memorial Centre in Mumbai legt nahe, dass Orangenöl (das zwischen 90–95% Limonen enthält) helfen könnte, das Wachstum von Lebertumoren bei Ratten zu reduzieren.[2]

Limonen enthaltenden ätherischen Ölen ist zudem nachgewiesen worden, dass sie effektiv Stress und Angst reduzieren, wobei sie sedierende Effekte hervorbringen. Eine Studie aus dem Jahr 2004 zeigte, dass sowohl Limonen als auch sein Stoffwechselprodukt (Perillaalkohol) halfen, Stress unter Ratten zu verringern, die absichtlich Umweltstress ausgesetzt wurden.[3]

Andere Studien argumentieren, dass Limonen helfen kann, Schmerzen zu reduzieren. Eine Tierstudie, die im Jahr 2015 in der Fachzeitschrift "Nutritional Neuroscience" publiziert wurde, zeigte, dass Limonen gesteigerte Schmerzempfindungen bei Ratten reduzierte.[4]

Weitere Forschung stellt fest, dass die entzündungshemmende Funktion von Limonen helfen kann, Sodbrennen zu lindern, den Stoffwechsel zu verstärken und Gewicht zu verlieren, Gallensteine aufzulösen sowie die Heilung von Wunden zu verbessern.

DIE BEDEUTUNG VON TERPENEN

DIE BEDEUTUNG VON TERPENEN

Diese Erkenntnisse sind offenkundig sehr bedeutend und haben ein erhöhtes Interesse an Limonen und vielen weiteren Terpenen entfacht. Forschung wie die oben genannte hat auch geholfen, die Diskussion über medizinisches Marihuana jenseits der Cannabinoide THC und CBD anzuregen.

Die Nutzen von Limonen liefern starke Argumente für die Konservierung der Terpene in Cannabis. Leider gehen viele Terpene verloren, wenn Cannabis ausgehärtet oder verbrannt wird. Glücklicherweise hilft die Welt der Konzentrate, Extraktionsmethoden herbeizuführen, die so viele Terpene wie möglich bewahren.

LIMONENREICHE CANNABISSORTEN

LIMONENREICHE CANNABISSORTEN

Unter all den unterschiedlichen Terpenen, die in Cannabis vorkommen, werden Limonen und Myrcen üblicherweise in den höchsten Konzentrationen gefunden. Wie Du Dir vielleicht vorstellen kannst, werden Sorten mit einem starken Zitrusaroma normalerweise höhere Mengen Limonen als Sorten mit holzigen oder erdigen Düften enthalten.

Wenn Du an Sorten mit höheren Limonenkonzentrationen interessiert bist, überlege, die folgenden zu versuchen:

  • Super Lemon Haze: Wie der Name nahelegt, hat diese Sorte dank Limonen ein kräftiges Zitrusaroma. Sie ist eine erhebende Sativa aus der Haze-Familie, die schon lange ein super beliebter Hauptvorrat ist.
  • Durban Poison: Anders als Super Lemon Haze hat Durban Poison kein sehr zitrusartiges Aroma. Stattdessen neigt sie dazu, erdiger und süßer zu sein. Nichtsdestotrotz enthält Durban Poison normalerweise hohe Limonenkonzentrationen.
  • Jack Herer: Dies ist eine legendäre Sorte, die hohe Mengen Limonen enthält, wie auch die Terpene Pinen und Myrcen.
Verweise

  1. ^ NCBI, d-Limonene sensitizes docetaxel-induced cytotoxicity in human prostate cancer cells: Generation of reactive oxygen species and induction of apoptosis, abgerufen January-09-2019
    Verknüpfung
  2. ^ NCBI, Chemopreventive effect of orange oil on the development of hepatic preneoplastic lesions induced by N-nitrosodiethylamine in rats: an ultrastructural study., abgerufen January-09-2019
    Verknüpfung
  3. ^ NCBI, Anti-stress effects of d-limonene and its metabolite perillyl alcohol., abgerufen January-09-2019
    Verknüpfung
  4. ^ NCBI, Antihyperalgesic and antidepressive actions of (R)-(+)-limonene, α-phellandrene, and essential oil from Schinus terebinthifolius fruits in a neuropathic pain model., abgerufen January-09-2019
    Verknüpfung