Cannabis und Propaganda in klassischen Zeichentrickfilmen


Cannabis und Propaganda in klassischen Zeichentrickfilmen

Die öffentliche Meinung über Cannabis von den 1930er bis zu den 1990er Jahren war überwiegend negativ. Zu der Zeit, als “Reefer Madness” die Gemüter erregte, sah die Gesellschaft den Konsum von Marihuana als eine Ursache von Halluzinationen, die zu Totschlag, Selbstmord und Vergewaltigung führen würden.

Es war auch eine Zeit, in der klassische Cartoons manchmal verschiedene Meinungen und Themen, einschließlich Marihuana, direkt ansprachen.

Du hast diese Anspielungen vielleicht verpasst, als Du ein Kind warst, aber es gibt einige klassische Zeichentrickfilme, die auf eine altmodische und uninformierte Weise auf das magische Kraut anspielen. In einigen war es eindeutig eine Form von Propaganda.

POPEYE DER POTHEAD

Man kann nicht wirklich über klassische Zeichentrickserien reden, ohne dabei an Popeye zu denken. Und obwohl es auch von Bluto und Olivia handelt, ist Popeye vor allem für seine Liebe zu Spinat bekannt, der ihn zu einem unaufhaltbaren Kraftpaket macht, nachdem er eine ganze Dose davon verschlungen hat.

Was war also wirklich in dieser Dose, Popeye?

In einer bestimmten Episode ist es ziemlich klar, dass das kreative Team hinter Popeye den Spinat als Mittel zur Anspielung an Cannabis verwendet hat. Aber nicht in einem positiven Sinne.

In der Episode “Rodeo Romeo”, die im Jahr 1946 ausgestrahlt wurde, versuchten Bluto und Popeye wie üblich Olivia zu beeindrucken. Um sich einen Vorteil im Wettkampf zu verschaffen, ersetzt Bluto den Spinatvorrat durch sogenanntes “Locoweed”, ohne dass Popeye etwas davon mitbekommt.

Verwandter Artikel

Mit der üblichen Musik im Hintergrund verschlingt Popeye die Dose Locoweed als wäre es Spinat, was die Welt für ihn auf den Kopf stellt. Gleich danach stehen seine Gehirnfunktionen still und er tritt in eine Art halluzinogenen Rausch ein, der durch das Kraut hervorgerufen wird.

Die Botschaft dieses Zeichentrickfilms trägt die gleiche Propaganda wie Reefer Madness, auch wenn er dies indirekt tut. Natürlich gibt es in dieser Folge ein paar Ungenauigkeiten, da Popeye nach dem Verzehr des “Spinats” eher betrunken und weniger berauscht wirkt.

Doch vielleicht können wir auch annehmen, dass Popeyes üblicher Spinat sein normales Gras ist, da das englische Wort für Spinat “spinach” damals auch als Codewort für Marihuana benutzt wurde, und dass das “Locoweed” dementsprechend verdorbenes oder gestrecktes Gras war?

PINOCCHIO WEIẞ BESCHEID

Die generelle Handlung des klassischen Zeichentrickfilms Pinocchio, der um 1940 entstanden ist, war für Kinder ziemlich einfach zu verstehen.

Ein Holzschnitzer namens Gepetto baut eine hölzerne Puppe namens Pinocchio. Pinocchio träumt davon, einmal ein richtiger Junge zu werden, aber seine ständigen Lügen hindern ihn daran. Je mehr Lügen er erzählt, desto länger wächst seine Nase.

Obwohl der Zeichentrickfilm nicht didaktischer und unschuldiger hätte aussehen können, macht Pinocchio, genau wie viele andere Filme dieser Zeit, auch indirekt Anspielungen auf Cannabis.

In einer Szene wurde Pinocchio von einem älteren Jungen dazu überredet, einen großen Zug von einer Zigarre zu nehmen, was Pinocchio dann auch tut.

Nach dem massiven Zug zeigt Pinocchio Anzeichen von Verwirrung, da er beim Billard spielen nicht mehr richtig zielen kann. Es wird nicht erklärt, warum Pinocchio vom Zigarrenrauch berauscht wurde, aber es wurde nichtsdestotrotz auf eine unterhaltsame Weise präsentiert.

TOM UND JERRY WERDEN HIGH

Immer wenn Tom und Jerry mit ihrem Schabernack und Missgeschicken auf dem Bildschirm erscheinen, ist fast immer garantiert, dass die Zuschauer sich kaputt lachen. Diese Hassliebe zwischen dem berühmtesten Katz-und-Maus-Duo der gesamten Zeichentrickwelt, scheint nie alt zu werden.

Da die originalen Kurzfilme von Tom und Jerry ein Produkt der 1940er Jahre sind, ist es eigentlich keine große Überraschung, dass Cannabis in diesen Geschichten vorkommt. In diesem kurzen Abschnitt einer Episode kannst Du sehen, wie Tom und Jerry an einer hölzernen Pfeife paffen, sie herumreichen und sich köstlich amüsieren.

In diesem Clip wird gezeigt, wie Tom nach einem Zug an der Pfeife in eine psychedelische Stimmung versetzt wird. Es ist auch einer der seltenen Momenten, in denen sich die beiden harmonisch benehmen, was beweist, dass das magische Kraut auf die eine oder andere Weise Menschen näher zusammenbringen kann.

ASTERIX UND OBELIX UND DIE MAGISCHE PFEIFE

Genau wie Popeye handelt Asterix und Obelix von einer übermenschliche Kraft. Die Geschichte spielt zu den Zeiten der Römer und handelt unter anderem von Obelix, der als Kind in einen Topf mit einem Zaubertrank gefallen ist, der den Menschen für eine kurze Zeit übermenschliche Kraft verleiht. Wie Du weißt, hat Obelix diese Kraft nun für den Rest seines Lebens. Hast Du Dich jemals gefragt, was zur Hölle in diesem Trank war?

In einer Szene in Asterix in Amerika, besuchen Asterix, Obelix und Miraculix ein Indianerdorf, wo sie, wie Du Dir vielleicht schon denken kannst, eine “Friedenspfeife” rauchen.

Obwohl Miraculix sagt, es würde scheußlich schmecken, scheint er sie am Anfang doch zu mögen. Obelix atmet natürlich das ganze Ding auf einen Zug ein, bis etwas Magie abgeht. Während sie scheinbar auf einem Trip sind, fallen sie alle in Ohnmacht.

Du musst uns zustimmen, dass diese Szene im Grunde genommen ein Propagandaclip ist, der uns zeigt, wie man raucht. Die Macher hoffen dabei aber, dass es keinen Anklang findet, indem sie uns dann erklären, dass es Halluzinationen verursacht und auch sonst nichts Gute passieren wird, wenn man zu viel davon konsumiert. Na klar…

COMIC-STARS GEGEN DROGEN

Ein deutliches Beispiel dafür, wie Zeichentrickfilme als Propaganda benutzt wurden, ist “Comic-Stars gegen Drogen” aus dem Jahr 1990. Ein von McDonalds finanziertes, animiertes Fernsehspecial für die Drogenprävention.

Das Special wurde am 21. April 1990 ausgestrahlt (sie hatten beinahe das richtige Datum getroffen) und enthielt viele berühmte Zeichentrickfiguren wie Garfield, die Schlümpfe, Bugs Bunny, Alvin und die Chipmunks (die wie Deine kleine Schwester auf Helium klingen) und noch viele mehr.

Die ganze Bande berühmter Charaktere ging damals auf ein sehr umstrittenes, soziales Problem ein, der Konsum von Marihuana.

Verwandter Artikel

In der Marihuanaszene sieht man wie sich das schrille Streifenhörnchen-Trio mit dem Alien Alf unter dem Bett eines Jugendlichen verstecken. Als der Junge eine Schachtel unter das Bett schiebt, sind die vier neugierig, und wollen wissen, was darin verborgen liegt.

Beim Öffnen verbreitet sich der eindeutige Duft von Marihuana. Das Streifenhörnchen Simon bezeichnet es als “eine unerlaubte Substanz, mit der man sich künstlich high machen kann”. Daraufhin sagt Alf, dass ihm etwas sagt, dass sie nicht mehr in einer “Catoon-Welt” seien und deutet damit dem Publikum an, dass dies eine ernstere Sache ist.

Dies sind nur einige der klassischen Zeichentrickfilme, in denen Cannabis vorkommt, aber es gibt wahrscheinlich noch viel mehr, die wir übersehen haben. Wie auch in den neueren Animationen, die derzeit im Fernsehen gezeigt werden.

Wenn Du also das nächste Mal eine beliebte Zeichentrickserie oder einen Zeichentrickfilm anschaust oder Deinen Kindern sehen lässt, dann halte nach Pfeifen, Zigarren und Spinat Ausschau, hinter denen vielleicht mehr steckt, als man auf Anhieb erkennen kann. Wenn wir schon darüber nachdenken, was ist eigentlich mit den Teletubbies los?