Popeye war ein Pothead


Popeye war ein Pothead

Wer mit Popeye dem Seemann, dieser Zeichentrickfigur alter Schule groß geworden ist, wird sich gewiss an den Helden der Geschichte erinnern, der buchstäblich Kraft aus einer verlässlichen Dose Spinat schöpft. Sobald er die gesamte Dose heruntergeschluckt hat, verwandelt er sich umgehend in einen Übermenschen, der jedes Hindernis überwinden kann. In vielen Szenarien erscheint dieses Hindernis in Form von Bluto, seinem ständigen Gegenspieler.

Als Kind, das diese Zeichentrickserie aufgesogen hat, wirst Du die einfache Botschaft sicher ohne Weiteres verstanden haben: Iss Dein Gemüse und Du wirst so stark und mächtig wie Popeye werden. Als aber die Zeit voranschritt und die Zuschauer der Serie selbst zu Erwachsenen geworden waren, entwickelten sie ein paar Fan-Theorien über jedermanns Lieblings-Seemann, zu denen auch jene Theorie über Popeyes Cannabiskonsum gehört.

Hast Du jemals darüber nachgedacht, was es wirklich mit Popeyes Pfeife auf sich hat?

“SPINACH” ALS CODEWORT FÜR CANNABIS

“spinach” als codewort für cannabis

Die Figur "Popeye the Sailor" entstand in den späten 1920er Jahren, als das Verbot von Marihuana kurz vor seiner vollständigen Durchsetzung stand. Die Gesellschaft verunglimpfte das Kraut hauptsächlich aufgrund von Missverständnissen über seine bewusstseinsverändernden Eigenschaften. Als Mitte der 1930er Jahre die ersten Popeye-Animationsfilme produziert wurden, hatte sich die Reefer-Madness-Ära schon etabliert.

Aufgrund der damaligen sozialen Situation verwendeten die Menschen viele verschiedene Codewörter für Cannabis und anscheinend gehörte auch "Spinach" dazu. Die Verwendung von Codewörtern war natürlich auch eine perfekte Möglichkeit für Cannabis liebende Künstler, ihre Lieblingspflanze in ihre Kreationen zu integrieren. Eines der besten Beispiele ist der Klassiker "The Spinach Song" der verstorbenen Blues-Künstlerin Julia Lee.

Aber auch was die Anspielungen auf Marihuana in Popeye angeht, nahm man an, dass die Hauptfigur als Seemann mit exotischen Kräutern von entfernten Orten vertraut gewesen sein muss. Diese Idee basierte auf der Vorstellung, dass Seeleute die ersten waren, die das Konzept des Cannabiskonsums in die amerikanische Kultur einführten, da sie das Weed von ihren vielen Reisen in ferne Länder mitbrachten.

POPEYE UND “LOCOWEED”

Eine der offensichtlicheren Cannabis-Referenzen innerhalb der Serie gab es während einer Episode, als Popeye und Bluto als Cowboys versuchten, Olive Oyl, die Jungfrau in Not, zu beeindrucken. Als Bluto klar wurde, dass er seinem Rivalen (wieder einmal) unterliegen würde, tauschte er Popeyes Spinat-Vorrat gegen "Locoweed" (Stechapfel) aus.

Sobald Popeye das Locoweed verschluckt hatte, wurde er in einen psychedelischen Zustand getrieben, in dem sein Gehirn buchstäblich explodiert und er im Quadrat in der Luft spazieren geht. Danach nimmt er aufgrund seiner Halluzinationen einen angreifenden Bullen als Frau wahr, mit der er ein Tänzchen beginnt.

Genau wie bei vielen anderen klassischen Zeichentrickfilmen, die unschuldig daherkommen, aber eindeutig Bezug auf Marihuana nehmen, war es für die Kinder, die hier zusahen, wahrscheinlich einfach nur lustig, während manche Erwachsene zu dieser Zeit wohl sehr gut verstanden, was Popeye hier erlebte.

DEN SPINAT BITTE NICHT RAUCHEN

In Zeiten der Not mag es verlockend sein, aber das Rauchen von Spinat wird Dich wirklich nicht high machen.

Es kursieren Geschichten über Gefangene, die Spinat rauchten oder über Menschen, die "versehentlich" Spinat rauchen, weil sie denken, dass es Weed ist, aber selbst eine lange Suche im Internet führt nicht zu einem geheimen Rezept, das es ermöglicht, von Spinat high zu werden. Wahrscheinlich ist es sogar potenziell schädlich, dieses Gemüse zu rauchen.

Um fair zu sein – Popeye erhielt seine übermenschliche Kraft ursprünglich gar nicht aus dem Spinat. Als Popeye 1929 von Elzie Segar erschaffen wurde, erlangte er seine Kräfte, indem er eine magische Kreatur namens "Whiffle Henne" berührte. Es dauerte nicht lange, bis daraus der Spinat wurde.

Bevor Du also losgehst und Deine Pfeife mit Spinat stopfst, solltest Du das Ganze noch einmal überdenken und lieber bei Deinem Weed bleiben. Aber vergiss trotzdem nicht, immer schön Deinen Spinat zu essen!