Wieso mischen manche Leute Hanf mit Tabak?


Wieso mischen manche Leute Hanf mit Tabak?

Wir haben alle den einen Freund, der einen Joint mit Cannabis und Tabak rollt (in manchen Ländern auch als „Spliff“ bekannt). Vielleicht überrascht dies einige unserer Leser aus den USA, aber in Europa, Australien und anderen Ländern ist es sehr beliebt Cannabis und Tabak zu mixen.

Der Grund, warum Leute sich dazu entscheiden Cannabis und Tabak zu mischen ist sehr unterschiedlich, aber die meisten tun es wegen des einzigartigen Effektes, der dabei entsteht. Die meisten Konsumenten, die Cannabis und Tabak mischen berichten von einem sanften, entspannenden und kontrollierbaren High, als wenn sie pures Cannabis rauchen.

Andere berichten von gegenteiligen Effekten und sagen der Mix von Cannabis und Tabak sorgt für einen energetischen Effekt und einem Rausch im Kopf. Manche Konsumenten berichten von intensiver Euphorie, was nahe liegend erscheint, da sowohl Cannabis als auch Tabak für Euphorie sorgen.

Manche mischen Cannabis und Tabak aus praktischen Gründen. Zum Beispiel denken viele Leute, dass ein bisschen Tabak hilft, damit der Joint oder Blunt besser und stärker brennt. Das macht Sinn, wenn man bedenkt, dass feuchtes Gras nur schwer gleichmäßig brennt. Gleichermaßen denken viele Konsumenten, dass ein Schale mit Cannabis und Tabak gleichmäßiger brennt und für einen tieferen und stärkeren Rausch sorgt.

Konsumenten könnten auch dazu geneigt sein Gras und Tabak zu mischen, um weniger Gras zu verbrauchen. Egal aus welchem Grund, es ist wichtig anzuerkennen, dass jeder Cannabis Konsument seine eigenen Vorlieben hat, wie und warum sie die Substanz so nutzen.

Es gibt kein richtig oder falsch bei Cannabis, es sei denn man benutzt es medizinisch oder aus gesundheitlichen Gründen, denn in dem Fall sollte man sich von dem traditionellen Rauchen fernhalten und zu einem Vaporizer oder einer Tinktur greifen.

WAS IST DIE WIRKUNG WENN MAN GRAS UND TABAK MISCHT?

WAS IST DIE WIRKUNG WENN MAN GRAS UND TABAK MISCHT?

Es gibt nur wenig Forschung über das Mischen von Cannabis und Tabak und deshalb gibt es auch wenig Beweise, die die Wirkung dieser Mischung dokumentieren. Eine Sache ist jedoch eindeutig: Die Wirkung von Cannabis und Tabak ist beeinflusst, wenn sie gemischt werden, als wenn sie isoliert konsumiert werden.

Cannabis interagiert mit dem endocannabinoiden System des Körpers, das aus einer Reihe Rezeptoren besteht (größtenteils CB1 und CB2) die in unserem Körper und Gehirn verteilt sind. Nikotin wirkt ähnlich mit Nikotinrezeptoren im zentralen und peripheren Nervensystem von Menschen.

CB1/2 und Nikotinrezeptoren finden sich in hoher Konzentration im Hippocampus und in der Amygdala, zwei Teile des Gehirns, die eine wichtige Rolle bei der Erinnerung, Entscheidungsfähigkeit, emotionale Reaktion, Sucht und vielem mehr spielen.

Eine Studie hat gezeigt, dass das Mischen von Cannabis und Tabak den THC Gehalt in einem Joint steigert. Die Studie aus dem Jahre 2009, die in Inhalation Toxicology veröffentlicht wurde analysierte Rauch von einem puren Cannabis Joint und einem „Spliff“, der nur 25% Cannabis enthielt.[1]

Die THC Werte bei eines puren Cannabis Joint lagen bei ungefähr 32.70 mg pro Gramm. Im Spliff stiegen die Zahlen auf 58.90 mg pro Gramm, was dazu führte, dass die Forscher schlussfolgerten, dass Tabak die Verdampfungsqualität von THC um 45% steigert.

Das widerlegt das Argument von manchen Nutzern, dass die Mischung aus Cannabis und Tabak ein ruhigeres und kontrollierteres „High“ erzeugt. Im Gegenteil zeigt die Studie, dass der Konsum von Cannabis und Tabak zusammen für eine stärkere Wirkung sorgt. Dies zeigt, dass wir mehr klinische Recherchen über die Wirkung von Cannabis und Tabak durchführen müssen, insbesondere wenn sie zusammen konsumiert werden.

Bis jetzt haben wir nur Beweise, dass die Systeme dafür verantwortlich sind, wie unser Körper die Antagonisten, die in Tabak, Cannabis und andere Substanzen vorkommen verarbeitet. Zum Beispiel zeigt eine Studie, die 2007 im Journal of Pharmacology veröffentlicht wurde, dass eine lange Einwirkung von Nikotin langanhaltende Effekte auf die CB1 Rezeptoren hat und die Anzahl der Rezeptoren im Hippocampus erhöht, während es gleichzeitig die Anzahl der Rezeptoren in anderen Regionen vermindert.[2]

Dies lässt nicht zu, dass wir eine reale Schlussfolgerung über die Wirkung von Cannabis und Tabak im Gemisch ziehen. Bis mehr Studien durchgeführt werden, müssen wir uns auf die Berichte von Konsumenten verlassen. Konsumenten, die Cannabis und Tabak zusammen konsumieren berichten über diese Wirkungen:

  • Erhöhte Euphorie
  • Erhöhte Entspannung
  • Erhöhtes Adrenalin und ein Rausch im Kopf
  • Ein stärkeres, potenteres „High“ oder ein deutlich sanfteres „high“
  • Erhöhte Energie und weniger Festkleben auf der Couch

DIE RISIKEN WENN MAN GRAS UND TABAK ZUSAMMENRAUCHT

Eine der größten Sorgen beim Mischen von Cannabis und Tabak dreht sich um die gesundheitlichen Risiken, die mit dem Rauchen von Tabak verbunden sind. Wir wissen alle, dass Tabak rauchen schlecht ist; unzählige Studien haben die Gesundheitsrisiken untersucht und die Ergebnisse sind gut dokumentiert.

Tabak rauchen ist also ungesund, aber Cannabis rauchen ist auch nicht wirklich gesund. Es ist wichtig zu erkennen, dass Rauchen egal ob es Tabak, Cannabis oder ein Kräutermix aus einem Shop ist Verbrennung beinhaltet.

Diese Verbrennung zerbricht die Bestandteile einer Pflanze und verwandelt sie in „freie Radikale“, die sich miteinander oder mit anderen Molekülen verbinden und zahlreiche Produkte produziert, wovon manche extrem giftig sind. Diese Chemikalie bildet sich im Rauch eines verbrannten Produktes und diesen Rauch einzuatmen setzt einem direkt diesen Substanzen aus.

Deswegen sind Vaporizer so beliebt, da sie Dir erlauben Cannabis zu erhitzen ( oder jegliche andere Pflanzen) auf eine Temperatur, dass die Hauptbestandteile extrahiert werden ohne verbrannt zu werden. Der Dampf eines Vaporizers enthält nachweislich 95% Cannabinoide, während ein Joint nur 25% enhält.

Also wenn Du ernsthaft über die Effekte des Rauchens besorgt bist, dann verschwende Deine Zeit nicht mit der Belehrung einer Person die gerne Tabak in den Joint packt über die Vorteile es „pur“ zu rauchen, sondern kaufe stattdessen einen Vaporizer.

Verweise

  1. ^ NCBI, Cannabis smoke condensate II: influence of tobacco on tetrahydrocannabinol levels., abgerufen November-19-2018
    Verknüpfung
  2. ^ Science Direct, Subchronic nicotine exposure in adolescence induces long-term effects on hippocampal and striatal cannabinoid-CB1 and mu-opioid receptors in rats, abgerufen November-19-2018
    Verknüpfung