Marijuana VIP: Henry Rollins


Marijuana VIP: Henry Rollins

Henry Rollins – ehemaliger Sänger von Black Flag mit imposanter Statur – vertritt eine ganz spezifische Haltung, wenn es um Cannabis geht. Berühmt für seine drogenfreie Herangehensweise, eine eher ungewöhnliche Eigenschaft für einen Hardcore-Punk-Sänger, glaubt er, dass das Eintreten für Cannabis mit Bürgerrechten, gesundem Menschenverstand und Wissenschaft zu tun hat. Rollins sieht den Krieg gegen Drogen, genauer gesagt den Krieg gegen Cannabis, als ein Problem an, das auf die grundlegenden Probleme der amerikanischen Gesellschaft verweist.

Mit seiner Karriere als Headliner in überfüllten Hallen im Rücken hat Henry Rollins keine Angst zu sagen, was er über das Thema Cannabis und seine Legalisierung denkt.

WER IST HENRY ROLLINS?

Wer ist henry rollins?

Henry Rollins ist der Künstlername von Henry Lawrence Garfield. 1961 Geboren und Einzelkind, wurde Henry den größten Teil seiner Kindheit von seiner Mutter allein aufgezogen, nachdem sich seine Eltern scheiden ließen. Getrieben von einem starken Sinn für Disziplin, eine Eigenschaft, die ihm während seiner Zeit an einer rein männlichen Vorbereitungsschule beigebracht wurde, würde Rollins eine erfolgreiche Karriere als Frontmann der Punkband Black Flag vor sich haben.

Bevor er deren Frontmann wurde, trieb ihn sein scharfes Gespür für Disziplin dazu, auf jedem Konzert von Black Flag zu erscheinen, das er erreichen konnte; unabhängig davon, ob er am nächsten Tag arbeiten musste oder nicht. Er schrieb der Band Briefe und lud sie sogar ein im Haus seiner Eltern zu bleiben, während die Gruppe auf Tour war. Es dauerte nicht lange, bis Rollins hervorragende Bühnenpräsenz und sein rauer Enthusiasmus für Aufführungen ihm eine Einladung zu einem inoffiziellen Vorsingen einbrachte und er zum neuen Leadsänger der Band wurde.

Rollins ist jedoch nicht nur als Punk-Sänger bekannt. Er tourte als darstellender Wortakrobat und beschäftigte sich nebenbei sogar als Musik-Produzent, bevor er im Fernsehen und in Filmen auftrat. Zu seinen aktuellen Aktivitäten gehören immer noch Auftritte, aber er moderiert auch eine Radiosendung auf KCRW, spielt eine aktive Rolle als Kolumnist für Rolling Stone Australia und war zuletzt Hauptredner auf einer bekannten Tagung der Cannabis-Branche.

Verwandter Artikel

HENRY ROLLINS KARRIERE-HIGHLIGHTS

Bei einer derartig abwechslungsreichen Karriere fällt die Auswahl bestimmter Highlights immer schwer. Eines dürfte jedoch unstreitig sein: Unabhängig von der Art der Aufgabe, gibt Rollins bei allem, was er tut, 200%. Ob das die rauen, manchmal aggressiven Auftritte als Leadsänger von Black Flag sind oder seine Leidenschaft für die Aufklärung derer, die sich anhören wollen, welche Nutzen Cannabis zu bieten hat.

Seine Zeit bei Black Flag brachte Rollins ins Rampenlicht. Zu seinen weiteren bemerkenswerten Errungenschaften gehört die Gründung der Rollins Band, mit der er viele Jahre tourte. Seine Karriere ist zudem gespickt mit zahlreichen Auftritten in Filmen wie "Jackass" und "Wrong Turn 2: Dead End" oder wiederkehrenden Rollen in der Hit-TV-Show "Sons of Anarchy". Rollins hat sich sogar für verschiedene politische Zwecke eingesetzt, darunter LGBT-Rechte und World Hunger Relief.

Was die meisten Leute, die Rollins treffen, wirklich überrascht, ist sein Sinn für Disziplin. Rollins trinkt nicht, hat in seinem Leben eine Handvoll Drogen probiert und pflegt außerhalb seiner professionellen Rolle einen kleinen Kreis enger Freunde. Angesichts der Umgebungen, denen er ausgesetzt war, wird Rollins bis heute von einer unglaublichen Einstellung und inneren Überzeugung angetrieben.

RADIOMODERATOR WIRD ZUM CANNABIS-BEFÜRWORTER

Wie wird jemand, der offen zugibt, das Weed-Rauchen gar nicht zu mögen, bzw. kein entsprechendes Bedürfnis zu empfinden, zu einem Anwalt für seinen Gebrauch und seine Entkriminalisierung?

Seine Beteiligung an politischen Kampagnen gibt uns einige Hinweise darauf, warum Rollins heutzutage seine beeindruckende Präsenz nutzt, um offen über die medizinischen Nutzen von Cannabis zu sprechen. Rollins kann an den Fingern einer Hand abzählen, wie oft er Marihuana probiert hat, aber heißt das, dass wir ihm nicht zuhören sollten?

Als junger Mann in einer Hardcore-Punkband war Rollins in vorderster Front der hart durchgreifenden Drogenpolitik des US-Präsidenten Ronald Reagan ausgesetzt. Dies veranlasste Rollins, die Widersprüche infrage zu stellen, die die Propaganda jener Ära angetrieben haben.

FAZIT

Rollins glaubt, dass die Legalisierung von Cannabis "ein konstitutionelles Problem" darstellt, das "überproportional auf marginalisierte Gemeinschaften in ganz Nordamerika abzielt". Er sieht jetzt die Zeit für "aggressive progressive Veränderung" gekommen und glaubt, dass seine Stimme ein Mittel sein kann, um die negative und oft auf Desinformation beruhende Stigmatisierung zu vertreiben, mit der Cannabis assoziiert wird.

Rollins befürwortet den legalisierten Zugang für diejenigen, die medizinisches Weed benötigen. Ob er selbst Marihuana verwendet oder nicht, ist irrelevant – er glaubt fest an das Gute, das es in das Leben der Menschen bringen kann.

Weiter so, Henry!