Was ist BHO und wie wird es hergestellt?


Was ist BHO und wie wird es hergestellt?

Cannabisextrakte sind ein beliebter Weg, um die psychoaktiven Wirkungen des Krauts zu erleben. Sie enthalten mehr Cannabinoide als gerauchte oder verdampfte Blüten, was sie für Freizeitkonsumenten und medizinische Anwender auf der Suche nach wirkstarkem Stoff attraktiv macht. Es gibt viele verschiedene Arten von Extrakten, bei denen jeweils unterschiedliche Methoden eingesetzt werden, um ein ähnliches Ergebnis zu erreichen: eine hochkonzentrierte Form von Cannabis. Butan Hash Oil (BHO) ist eine solche Art von Extrakt.

WAS GENAU IST BHO?

BHO ist ein Cannabisextrakt, bei dem das Lösungsmittel Butan verwendet wird, um die gewünschten Bestandteile aus den Cannabisblüten zu ziehen. Das Lösungsmittel wird schließlich gespült und hinterlässt normalerweise eine durchscheinende, glasartige Substanz, die gedabbt und geraucht werden kann. Dies ist jedoch nicht die einzige Art von BHO, die es gibt. Der Extrakt kann in vielen verschiedenen Konsistenzen hergestellt werden, was unter anderem Budder und Wax umfasst. BHO sorgt für ein klares und sauberes High, sofern es sachgemäß und aus hochwertigem Pflanzenmaterial hergestellt wird.

WIE WIRD BHO HERGESTELLT?

Die Herstellung von BHO ist kein komplexer Prozess, birgt jedoch einige potenzielle Gefahren, weshalb dieser Extrakt nicht dazu geeignet ist, zu Hause selbst hergestellt zu werden. Butan ist ein entflammbares Lösungsmittel, das eine große Brand- und Explosionsgefahr darstellt, falls die korrekten Verfahren nicht sorgfältig durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Methoden, um Cannabinoide und Terpene für BHO zu extrahieren.

EXTRAKTION MIT OFFENEM REGELKREIS

Eine dieser Methoden ist als Extraktion mit offenem Regelkreis bekannt. Ein Rohr, an dem an einem Ende ein Filter angebracht ist, wird mit getrockneten Cannabisblüten gefüllt. Butan wird durch das gegenüberliegende Ende gesprüht und wandert langsam das Rohr hinunter, wobei die gewünschten Bestandteile extrahiert werden, bis es durch den Filter gelangt. Obwohl diese Methode eigentlich ganz einfach ist, birgt sie die bereits genannten Gefahren, und das einfache Filtersystem ist möglicherweise nicht ausreichend, um alle Verunreinigungen aus dem Endprodukt zu entfernen.

Die Extraktion wird dann im riskantesten Teil des Verfahrens erhitzt. Das Erhitzen der Mischung spült das Butan heraus und hinterlässt die extrahierten Moleküle. Dieses Öl wird dann in eine Schale gegossen, in der man es zu einer dünnen, goldenen und durchscheinenden Platte erstarren lässt.

Diese glasartige Substanz wird aufgrund ihrer Konsistenz als "Shatter" bezeichnet. Andere BHO-Hersteller ziehen es jedoch vor, die Mischung aufzuschlagen, um das Butan zu entfernen, was zu einer cremigeren und dickeren Substanz führt, die man als Budder oder Wax bezeichnet.

Diese Methode kann auch dafür eingesetzt werden, Live Resin zu erzeugen, indem man anstelle von getrockneten Buds frische Blüten verwendet, die nach der Ernte eingefroren wurden. Während dieses Prozesses mit speziellen Extraktoren in mehreren Kammern bleiben die Blüten gefroren. Eine Kammer enthält das Butan, das gekühlt wird, bevor man es mit den gefrorenen Buds in die zweite Kammer drückt. Dann leitet man das Butan und die extrahierten Bestandteile in eine dritte Kammer, in der das Gemisch von allen Lipiden und Wachsen gereinigt wird, bevor es in eine vierte und letzte Kammer gelangt, wo es von seinem Lösungsmittelgehalt befreit wird.

EXTRAKTION MIT GESCHLOSSENEM REGELKREIS

Ein anderes Verfahren zur Herstellung von BHO verwendet eine Extraktion mit geschlossenem Regelkreis. Diese Technik wird hauptsächlich von kommerziellen Herstellern eingesetzt und gilt als sicherer als die Extraktion mit offenem Regelkreis. Hierbei kommen zwei Gefäße zum Einsatz, die an beiden Seiten einer Röhre befestigt sind, die mit Cannabis beladen ist. Die Röhre wird verschlossen und unter Druck gesetzt, während das Butan hindurchfließt und die Cannabinoide und Terpene extrahiert. Das angereicherte Butan erreicht das Gefäß am gegenüberliegenden Ende des Rohrs und wird dann zum ersten Gefäß zurückgedrängt. Dann wird das Butan ausgespült und reines BHO bleibt zurück.

BHO-VARIANTEN

BHO hat in viele verschiedenen Erscheinungsformen und Konsistenzen, die das Ergebnis absichtlicher Manipulationen während/nach dem Extraktionsprozess sind. Diese klebrige und viskose Substanz kann beim Einfüllen bzw. Herausnehmen aus Behältern, in denen es gelagert wird, ziemlich frustrierend sein. Manche Nutzer bevorzugen sie jedoch aufgrund ihrer Vielseitigkeit.

Budder ist eine Form von BHO, die eine ähnliche Konsistenz wie Butter aufweist, was auch den Namen erklärt. Es wird durch Kristallisation des Öls erzeugt, das während des Extraktionsprozesses gerührt wird.

• Crumble ist eine BHO-Vatiante, die nach ihrer krümeligen, Cheddar-ähnlichen Textur benannt ist. Hierfür werden vorgespülte Öle mit einem höheren Feuchtigkeitsgehalt verwendet. Crumble reagiert empfindlich auf Berührung und sollte vorsichtig behandelt werden, bis es geraucht oder verdampft wird.

Shatter ist die hier bereits beschriebene primäre BHO-Variante. Es sieht aus wie Glas und verhält sich auch so, so dass man buchstäblich Brocken abbrechen kann. Diese können dann in Joints gelegt oder in Dab-Rigs angezündet werden.

• Bei Live Resin schließlich handelt es sich um eine BHO-Variante, die eine zuckerähnliche Konsistenz aufweist und aus frisch geernteten Nuggets hergestellt wird.

EINE KURZE ANMERKUNG ZUR WINTERIZATION

Unter Winterization (auch "Dewaxing" genannt; dt. Entwachsen)) versteht man den Vorgang, bei dem BHO in Ethanol gelöst und dann eingefroren wird. Dieser Prozess ist ein großartiges Backup, um Chargen zu reparieren, die augenscheinlich weniger wert sind. Falls eine frische Charge BHO offensichtlich mit überschüssigem Butan, Wachsen und Lipiden kontaminiert ist, kann das Produkt durch Winterization gerettet werden.

Zunächst wird der Extrakt in ein Bad mit 95%iger Ethanollösung gegeben, um überschüssiges Butan zu entfernen und andere Verunreinigungen abzutrennen. Diese Mischung wird dann auf einer heißen Platte leicht erhitzt, um das Butan zu entfernen, wobei offene Flammen vermieden werden. Da sowohl Butan als auch Ethanol leicht entflammbar sind, sollte dieses Verfahren wirklich nur von Fachleuten durchgeführt werden.

Sobald das Butan vollständig herausgespült ist, muss die Mischung in Einweckgläser gegossen und 48 Stunden lang in den Gefrierschrank gestellt werden. Anschließend wird die Mischung durch Filterpapier oder einen ungebleichten Kaffeefilter geleitet, um weitere Verunreinigungen zu entfernen. Die filtrierte Mischung muss dann noch einmal bei schwacher Hitze gespült werden, um das Ethanol zu entfernen. Als Endergebnis erhält man gesäubertes und gereinigtes BHO.

WIE MAN BHO KONSUMIERT

Dabbing Cannabis Concentrates

BHO ist in all seinen Formen ein vielseitiger Extrakt, der auf viele Arten konsumiert werden kann, wobei die folgende Methoden am populärsten sind:

Dabbing ist eine äußerst beliebte Art, um BHO zu konsumieren. Um BHO auf diese Weise zu inhalieren, ist eine Dab-Rig erforderlich. Der Nagel entspricht dabei einem Bong-Kopf und wird mit einem Lötbrenner auf eine hohe Temperatur erhitzt. Anschließend kann jede Form von BHO mit einem Dabbing-Tool auf den heißen Nagel aufgetragen und der Dampf/Rauch eingeatmet werden.

Vaping ist eine sehr einfache Möglichkeit, um BHO zu verwenden. Wähle einfach einen für Konzentrate geeigneten Vape Pen und fülle ihn mit BHO in beliebiger Form.

• Mit BHO und Blüten beladene Blunts und Joints sorgen für ein hochfliegendes Erlebnis. BHO kann auch auf die Außenseite des Drehpapiers "gestrichen" werden, um Ästhetik und Wirksamkeit bedeutend zu steigern.

IST BHO UNGEFÄHRLICH?

Der Konsum von sauberem und reinem BHO ist definitiv sicher. Es handelt sich lediglich um eine hochkonzentrierte Form von Cannabis, weshalb Anfänger vorsichtig vorgehen sollten. BHO stellt nur dann eine Gefahr für den Verbraucher dar, wenn ein Produkt von minderer Qualität geraucht wird. Schlecht hergestelltes BHO kann Rückstände wie Butan und Pestizide enthalten. Deshalb solltest Du Dein BHO immer von einer seriösen Quelle beziehen. Wie bereits erwähnt, kann der BHO-Extraktionsprozess ebenfalls sehr gefährlich sein, wenn er nicht korrekt durchgeführt wird. Wir raten daher dringend davon ab, BHO zu Hause selbst zu extrahieren.