11 Tipps für das beste Wake 'n' Bake


11 Tipps für das beste Wake 'n' Bake

Viele von uns Cannabisliebhabern haben bestimmte Rituale und Gewohnheiten. Dazu gehört, sich einem berüchtigten Wake 'n' Bake-Ritual hinzugeben.

Nicht etwa zu verwechseln mit Backwettbewerben oder einem Samstagmorgen-Kochprogramm, ist Wake 'n' Bake etwas, das definitiv jedem echten Weed-Liebhaber am Morgen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Während manche Leute, nur um ihren bevorstehenden miserablen Arbeitstag ein wenig erträglicher zu gestalten, in den ersten 10 Minuten des Tages ein wenig high werden, sehen andere dies als eine Chance, ihren Geist zu wecken, ihre Seele zu reinigen und etwas "Zeit für sich" zu haben.

Dabei handelt es sich nicht um irgendeine normale Auszeit, sondern um ein tief im Kosmos stattfindendes Insichgehen. Neugierig?

WAS IST WAKE 'N' BAKE?

Wake 'n' Bake ist der Akt, den neuen Morgen als erstes mit etwas Cannabis zu begrüßen, um den Standard für den Tag zu setzen und den Geist und die Seele in Position zu bringen.

Du konzentrierst Dich einfach darauf, nichts anderes zu tun, als Deine Lieblings-CDs oder Playlist anzuwerfen und etwas Gras zu genießen, oder eine bestimmte Stimmung auf einen bestimmten Fokus und eine energetische Kreativität zu lenken, abhängig von der Sorte, die Du genießen möchtest.

Einige Leute behaupten, dass der Grund, warum sie so auf Wake 'n' Bake stehen, darin besteht, dass Cannabis stärker auf ihr Gehirn wirkt, das am Morgen noch nicht voll funktionsfähig ist, und dass das High dann den ganzen restlichen Tag anhält.

Glaubt man dem Global Drug Survey aus dem Jahr 2017, widmen sich etwa 21,9% der Cannabisnutzer in den USA am Morgen als erstes dem Weed.[1] Die Erklärung dafür könnte sein, dass sich Menschen in einer unglaublich schnelllebigen Welt oft nach einer dringend benötigten Erholung oder nach Konzentration sehnen. Mit der richtigen Menge Weed am Morgen können einige Leute tatsächlich genau das erreichen.

Bevor Du Dich aber nun durch alle sieben Staffeln von Game of Thrones pflügst und schon in den ersten Episoden so viele Joints wie möglich durchziehst, haben wir hier einige wichtige Tipps für Dich, um das Beste aus deiner Frühstückstütchen-Session herauszuholen.

WÄHLE DIE RICHTIGE SORTE

WÄHLE DIE RICHTIGE SORTE

Dafür zu sorgen, dass Du die richtige Sorte für den Tag, so wie Du ihn geplant hast, rauchst, kann Dir alles spürbar erleichtern.

Du bist wahrscheinlich mit einer Sativa besser bedient als mit einer Indica und vielleicht solltest Du eine Sorte bevorzugen, die nicht zu stark ist, falls Du vorhast, zu arbeiten oder Dich mit anderen sozialen Aktivitäten zu beschäftigen.

Obwohl Indica-Sorten sehr angenehm sind, solltest Du starke Indicas vielleicht eher nachts rauchen oder falls Du vorhast, auf der Couch zu liegen und den ganzen Tag im Haus zu verbringen.

Sativadominierte Sorten werden Dir ein konzentrierteres und kreatives High bescheren. Sie verleihen Dir zusätzliche Energie und Du wirst Dich euphorischer fühlen als bei einer Indica. Probiere Chocolate Haze oder eine Diesel, zwei perfekte Beispiele für ein gutes High für tagsüber, wenn Du es nicht übertreibst.

Ebenso kann es von Vorteil sein, eine gute CBD-dominierte Sorte auszuwählen, die eine höhere CBD-Dosis und weniger psychoaktives THC enthält, da Du vielleicht nicht zu berauscht sein möchtest.

Anstatt eine mächtige Bong zu rauchen, könntest du auch Esswaren in Betracht ziehen. Cannabis in gut dosierten Esswaren zu konsumieren, stellt eine gute Möglichkeit dar, den Tag über in Schwung zu bleiben und für ein gutes Frühstück zu sorgen. Wer möchte Canna-Pfannkuchen?

SCHAUFEL DEN TAG FREI

Falls Du eine Wake 'n' Bake-Session planst, die einen ganzen berauschten Tag andauern soll, ist es ratsam, wenn Du Dir vorher einen dicken Stift nimmst und Dir den Tag terminfrei hältst.

Mittagessen mit den Schwiegereltern? Sag es ab. Der Rasen muss gemäht werden? Könnte eine schöne meditative Sache sein, aber falls Du vorhast, eine starke Indica zu rauchen, schlag Dir auch das aus dem Kopf. Tatsächlich solltest Du möglicherweise alle festen Termine aus Deinem Zeitplan streichen.

Ebenso empfiehlt es sich, eine Ausrede zu erfinden und Deine Freunde und Deine Familie wissen zu lassen, dass Du an diesem Tag nicht zu Hause bist – es sei denn, sie sollen Dir mehr Weed vorbeibringen.

Grundsätzlich solltest Du den Stress vermeiden, der entsteht, wenn Dir nach einigen Joints plötzlich einfällt, dass Du ja einem Freund versprochen hast, sein Haustier zu füttern oder Du Deiner Mutter zugesagt hast, sie in Deinem Van gemeinsam mit ihren Freundinnen zum Museum zu fahren.

Das ultimative Ziel muss ein freier 12-Stunden- oder sogar besser 24-Stunden-Zeitraum sein.

DAS LEIBLICHE WOHL

Die Wake 'n' Bake-Session vorzubereiten, ist eine weitere kluge Entscheidung. Bei einem klaren Fokus darauf, so viel Stress wie möglich zu vermeiden, liegt es in Deinem Interesse, dass alle Bereiche Deines Hauses oder Deiner Wohnung für Deine Entspannung vorbereitet sind.

Darunter verstehen wir, das Bett zu machen, die Kissen aufzuschütteln oder sogar Deine Bettwäsche zu waschen und eine extra Decke auf das Sofa zu legen, damit Du Dich von einem Glücksgefühl zum nächsten bewegen kannst.

Du wirst Dich nicht damit befassen wollen, eine Waschmaschine zu bedienen oder abzuwaschen und das Haus zu staubsaugen, wenn Du high bist.

BEQUEME KLAMOTTEN

Ein weiteres Detail bei der perfekten Vorbereitung auf die Wake-'n'-Bake-Session ist Deine Kleiderwahl.

Falls Dir vorschwebt, Dich wirklich ausgiebig zu entspannen, dann scheint nichts, was eng anliegend ist oder die Figur umschmeichelt, eine gute Wahl zu sein. Eine Wake 'n' Bake-Session zu genießen heißt schließlich nichts weiter, als sich nur darauf zu konzentrieren.

Übergroße Kapuzenpullies oder alles, worin Du Dich ganz besonders wohl fühlst, stellen deshalb die beste Lösung dar.

Falls Du allerdings vorhast, trotz allem zur Arbeit zu gehen und dabei einfach nur diesen netten kleinen zusätzlichen Kick verspüren möchtest, ohne dass die Leute es merken, dann trifft genau das Gegenteil zu: Ziehe etwas an, das jemand, der berauscht ist, normalerweise gerade nicht trägt.

Schlüpfe also in Deinen Anzug und putze Deine Schuhe. Schnieke auszusehen ist nie verkehrt und wird jeden an der Nase herumführen.

BEREITE EIN FRÜHSTÜCK VOR

BEREITE EIN FRÜHSTÜCK VOR

Aus gutem Grund als die wichtigste Mahlzeit am Tage angesehen, bereitet ein herzhaftes Frühstück Deinen Körper auf den Tag vor und liefert eine Grundlage für jede Menge Cannabis, das Du vielleicht konsumieren möchtest. Vor allem hilft ein gutes Frühstück dabei, den Ton für den Tag zu setzen.

Der Schlüssel hier ist Genuss und nur die dekadentesten Entscheidungen bringen es wirklich. Sorge dafür, dass Du auch hier so ähnlich vorgehst wie hinsichtlich der Bequemlichkeit, damit Du Dich wohlfühlst, und bereite die Mahlzeit oder die Zutaten vor, bevor Du Deinen ersten Zug am Joint oder vom Verdampfer nimmst. Es empfiehlt sich, dies alles bereits in der vorangehenden Nacht vorbereitet zu haben.

RAUCHE VOR DER DUSCHE

Falls Du vorhast, Dich später am Tag noch herauszuwagen oder Du Dich sogar amüsieren gehen willst, ist es sicher nicht von Vorteil, nach Weed zu riechen. Regelmäßige Abstecher unter die Dusche können Dir helfen, Dich den ganzen Tag über frisch zu fühlen (und zu riechen), selbst wenn die Sessions zu heftig werden sollten.

Eigentlich überflüssig zu erwähnen, aber eine ordentliche Dusche oder ein Bad fühlen sich fantastisch an, wenn Du high bist – achte nur darauf, dass niemand sonst ins Bad will, denn bei Dir könnte es etwas länger dauern!

TRINKE AUSREICHEND

Wie wir alle wissen, wird das Rauchen von Weed Dir Flüssigkeit entziehen, was möglicherweise zu einem trockenen Mund, einem trockenen Husten und dem Verlangen führen kann, eine Tüte Süßigkeiten nach der anderen aufzureißen.

Stelle sicher, dass Du den ganzen Tag über genügend Wasserflaschen zur Hand hast. Wenn Du Dehydrierung verhinderst, wird auch Dein Gehirn das von Dir gewählte Programm bewältigen.

HALTE DIE MAHLZEITEN EINFACH

HALTE DIE MAHLZEITEN EINFACH

Egal, ob in Dir der nächste Frank Rosin oder Jamie Oliver steckt, ein Drei-Gänge-Menü vorzubereiten, wenn Du völlig berauscht bist, macht viel weniger Spaß, als Du vielleicht denkst.

Mach Dir deshalb vorab Gedanken über Deinen Ernährungsplan für den Tag und bereite alles nach Möglichkeit vorab vor.

Falls dies nicht möglich ist, sollten Deine Mahlzeiten ganz einfach und fertig zubereitet sein. Für den schlimmsten Fall sollte sichergestellt sein, dass Du eine große Auswahl an Speisen zum Mitnehmen in der Nähe hast. Vergiss also nicht, alles für den Fressflash, der ganz sicher kommen wird, vorzubereiten!

STELLE DIR DEN WECKER FÜR VERSCHIEDENE ZEITEN AM TAG

Es kann sehr leicht passieren, dass Du Dich bei Deinem Wake 'n' Bake im Kosmos verlierst. Selbst wenn genau dies Deine Absicht sein sollte, wirst Du zwischendurch auch Nahrung zu Dir nehmen müssen oder vielleicht sogar daran zu denken haben, dass es Zeit ist für Deine Lieblingssendung im Fernsehen.

Um nichts Wichtiges zu verpassen, solltest Du keine Angst haben, für bestimmte Zeiten des Tages den Wecker zu stellen. Wenn Du dies tust, bevor Du mit dem Rauchen beginnst, kannst Du verhindern, dass Du wichtige Dinge verpasst. Vor allem, falls Du gerade etwas in den Ofen geschoben hast.

KEIN WAKE 'N' BAKE OHNE NACHBARN

Den Tag gleich mit dem Rauchen von Weed zu beginnen, wird an einem wahrscheinlich noch ziemlich frisch riechenden Morgen Rauch aufwirbeln.

Und das Letzte, was Du willst, wenn Du in einem Wohnblock wohnst, ist eine Marihuana-Wolke, die unter der Tür hindurch kriecht, den Flur entlang weht und Deine Nachbarn, die gerade aufgewacht sind, alarmiert.

Den unteren Teil der Tür einfach mit einem nassen Handtuch abzudecken, kann helfen, Dein Vorhaben intim zu halten. Doch falls Du der Auffassung bist, dass dies nichts bringt, wird es sicher helfen, wenn Du Deinen ersten Joint des Tages während eines gesunden Spaziergangs im Freien zu rauchst.

ZU GUTER LETZT: LASS ES RUHIG ANGEHEN

Auch hier gilt: Die Reise ist das Ziel. Sorge dafür, dass Du viel Weed vorhältst, falls Du es brauchst, aber dies ist keinesfalls eine Verpflichtung, alles wegzurauchen. Beim Wake 'n' Bake geht es schließlich um ultimativen Stressabbau und die ultimative Dosierung.

Genieße einfach die Erfahrung des Rauchens, Verdampfens oder Verzehrs von Esswaren und lasse den Kick auf Dich wirken. Du drehst kein YouTube-Challenge-Video, also stelle sicher, dass Du bis zum Ende der letzten Staffel von Game of Thrones durchhalten kannst.

Falls Du vorhast, am Morgen etwas Gras zu rauchen, nur um den Tag ein bisschen spaßiger zu gestalten, aber trotzdem zur Arbeit gehen willst, solltest Du es auf keinen Fall übertreiben. Schließlich willst Du nicht offensichtlich berauscht auf Arbeit erscheinen.

Verweise

  1. ^ Global Drug Survey, Global Drug Survey 2017, abgerufen November-30-2018
    Verknüpfung