Der Perfekte Cannabis Zuchtraum


Der Perfekte Cannabis Zuchtraum

Der Innenanbau von Cannabis war nie beliebter und die großartige Neuigkeit ist, dass es nie einfacher war, den perfekten Zuchtraum für Cannabis zu entwerfen. Cannabis ist eine belastbare Pflanze, aber wenn Du das meiste aus Deinen Pflanzen rausholen willst, musst Du Dein Weed in einem nahezu perfekten Lebensraum kultivieren.

Unser Ratgeber für den perfekten Cannabis-Zuchtraum wird Dir beim Planen, Vorbereiten und Betreiben des optimalen Grow Rooms für den Innenanbau helfen. Egal welche Cannabissorte oder Anbaumethode Du auswählst, wenn erst die Ernte vor der Tür steht, wird Erfolg in Gramm Gras gemessen.

Bevor überhaupt ein einziger Samen gekeimt ist, startet ein erfolgreicher Cannabisanbau mit einem Anbauplan. Der erste Schritt ist, einen geeigneten Bereich einzurichten, den Du drinnen als Deinen Cannabisgarten nutzen kannst. Dies kann ein freies Schlafzimmer, der Dachboden oder Keller sein.

Sorge nur dafür, dass der Raum privat ist und während der Dauer des Anbaus auf keinen Fall von einer dritten Person gestört wird. Nutze den gesunden Menschenverstand und vermeide es, im Erdgeschoss oder nahe dem Eingang zu Deinem Grundstück anzubauen.

Eine Cannabiszucht ist die Definition von einem "Kenntnis nur bei Bedarf" Betrieb und allein der Erzeuger sollte davon wissen, dass ein Anbau bevorsteht. Dies ist Deine persönliche, inoffizielle "Grünfläche".

ZUCHTZELT KONTRA MASSGEFERTIGTER CANNABIS-ZUCHTRAUM

Die einfachste Lösung für die Errichtung eines Anbauraums ist, ein Cannabis-Zuchtzelt zu kaufen. Heutzutage gibt es sie in einer Reihe von Größen und Du kannst leicht eines finden, das perfekt zu Deiner Zucht passt.

Obendrein sind diese Zelte normalerweise mit höchstreflektierendem, silbernen Mylar ausgekleidet und sind zudem zu 100% lichtdicht, sodass der Dunkelzyklus Deiner Pflanzen nicht unterbrochen wird. LED Nutzer können sogar ein spezielles, mit weißem Mylar ausgestattetes Zelt für die maximale Reflektion ihres LED-Spektrums bekommen.

Die gesamte Bodenfläche eines freien Raums zu nutzten und/oder Deinen eigenen Zuchtraum zu bauen, ist für den heutigen Heimzüchter unnötig und unüberlegt. DIY Zuchträume sind üblicherweise nur für den kommerziellen Cannabisanbau vonnöten. Falls Du nicht gerade eine Bestellung von mehreren Kilos für eine Abgabestelle oder einen Club erfüllen musst, bleibe bei einem Zuchzelt.

Weiterhin sind Zuchzelte sehr erschwinglich und der Preis für den Bau Deines eigenen Zuchtraums kann schnell den Preis für ein Zelt übertreffen. Auch kann das feste Strecken und Lichtdichtmachen von Mylar eine knifflige Angelegenheit sein.

Für die Nutzung eines ganzen Raumes werden dieselben Reflektions- und Lichtversiegelungsprobleme auftreten. Sicher ist es der billigste Weg, mit dem man anfangen kann und Du kannst die Wände jederzeit mit einer mattweißen Farbe streichen.

Doch hier könnte ein großes Geruchsproblem lauern und darauf warten, Deinen Zuchtraum und eventuell die ganze Wohnung mit Duft zu erfüllen, sobald der Übergang in die Blüte beginnt.

Größere Aktivkohlefilter und kraftvollere Lüfter werden vonnöten sein, solltest Du den gesamten Raum bepflanzen. Jedesmal, wenn Du die Tür öffnest, wird der Geruch von Marihuana entweichen und falls Du während des Dunkelzyklus eintreten solltest, wird das Licht des Flures hineinscheinen. Besorge Dir eine grüne Glühbirne für den Raum, wenn Du darauf bestehst, diese Option zu verfolgen und während der Dunkelphase einzutreten.

Der Vorteil des Zuchzelts, der wahrscheinlich am häufigsten übersehen wird, ist, wie einfach es instandzuhalten und zu betreiben ist. Das Reinigen ist keine Arbeit - alles, was Du brauchst, sind etwas Seifenwasser und ein Tuch. Lichter, Absauggebläse und Aktivkohlefilter an die Decke eines Zuchzelts zu hängen, ist viel weniger Arbeit und benötigt kein Elektrowerkzeug.

Seilaufhängungen oder Ketten, Kabelbinder und eine Rolle Panzerklebeband sind alles, was Du zum Sichern Deiner schwereren Ausrüstung und der leichteren Zubehörteile in einem Zuchtzelt brauchst. Die modernen Zuchzelte erschaffen das perfekte Mikroklima für den Cannabisanbau und Du solltest definitiv zumindest in eines investieren.

Anbauzelte von zwei oder mehr Quadratmetern passen für gewöhnlich in die meisten freien Räume. Vom Erzeuger kann ein simples Rotationssystem umgesetzt werden.

Indem Du ein Zuchtzelt für die vegetative Phase oder als Behausung für Mutterpflanzen und Stecklinge nutzt, kann das zweite Zuchtzelt gleichzeitig dazu verwendet werden, um einen anderen Schub von reifen Pflanzen in die Blüte zu schicken. Diese Art von Flexibilität ist nicht möglich, wenn Du den kompletten Raum nutzt.

WIEVIEL LICHT PRO QUADRATMETER

In allgemeinen Worten: Falls Du einen klassischen Aufbau mit Hochdrucklampen mit einer Standardkonfiguration verwendest (Metallhalogen für wachsende Pfanzen und Natriumhochdruck mit einem Reflektor für die Blüte), dann liefern 400-600W Lampen die ideale Ausbeute pro Quadratmeter.

Die neuesten LEDs mit vollem Spektrum hingegen liefern eine vergleichbare, wenn nicht geringfügig bessere Leistung bei rund 50% der Stromaufnahme, daher sollten die neueren 200-400W Systeme ohne erforderliches Auswechseln der Birnen ausreichen.

Energiesparlampen im kalten, weißen Spektrum sind ideal für die vegetative Phase. Ökonomische 150-300W Energiesparlampen sind eine tolle Alternative zu heißlaufenden Metallhalogenlampen und helfen, die Internodienabstände klein zu halten, da Energiesparlampen ein paar Zentimeter von dem Blätterdach entfernt positioniert werden können; im Gegensatz zu den typischen 50 bis 60cm, die für sowohl Hochdruckdampflampen, als auch kraftvolle LED-Lampen benötigen.

Das Blühen mit Energiesparlampen ist nicht empfehlenswert, weil sie einfach keinen hohen Ertrag liefern. Demnach sind sie eine großartige Ergänzungsbeleuchtung für die Blüte, aber keine brauchbare unabhängige Option.

Im Interesse der guten Haushaltsführung und Sicherheit solltest Du dafür sorgen, dass sich jedes Vorschaltgerät und elektrische Verbindungen außerhalb des Zuchtzelts und nicht in der Nähe von Wasser befinden - dies ist besonders bei Hydrokultureinrichtungen wichtig. Befestige wenn möglich alles an der Wand und halte alles aufgeräumt, sodass Du nicht über Kabel stolpern wirst.

LUFTSTROM

LUFTSTROM

Ein guter Luftstrom ist wesentlich für die Temperaturkontrolle und die Erhaltung von optimalen Umweltbedingungen zum Gedeihen von Cannabispflanzen. Ansauglüfter müssen sicher mit einer geraden Luftführung verbunden sein, um die frische Luft entweder von einem Fenster oder einer Öffnung einströmen zu lassen.

Gleichermaßen muss die Luftführung des Absauggebläses und des Aktivkohlefilters dicht und so gerade wie möglich sein. Mache dies richtig und es werden Dir nicht nur Deine Pflanzen danken. Kräftige Marihuanaaromen werden ebenfalls kein Problem mehr sein.

Um die Brise im Freien nachzustellen, positioniere Standventilatoren oder welche zum Anklemmen im Zuchtzelt. Stelle sicher, dass Du die Ventilatoren nicht zu nah platzierst oder auf einer zu hohen Stufe laufen lässt; wir zielen auf eine ruhige Brise und nicht auf einen Tornado ab.

ÜBERPRÜFE STÄNDIG DIE BEDINGUNGEN

Hast Du einmal Deinen Anbaubetrieb von der Ausrüstung bis zu den Nährstoffen perfekt eingestellt, musst Du die perfekten Bedingungen aufrechterhalten. Ein einfaches Thermometer mit eingebautem Hygrometer wird es Dir ermöglichen, ein Auge auf das Mikroklima in Deinem Zuchtzelt zu haben. Führe akkurate Korrekturen mit diesem günstigen, essentiellen Ausrüstungsteil durch.

Nun ist es für Dich an der Zeit loszulegen und zu entscheiden, welche Marihuanasorte und welche besondere Anbaumethode die passenden für Deinen perfekten Cannabis-Zuchtraum sind.

Prüfliste:

  • Leuchtmittel, Reflektor und Vorschaltgerät
  • Verteilerkasten
  • Lüfter + Filter
  • Ventilator
  • Töpfe
  • Thermometer
  • Hygrometer
  • Reflektierende Wände
  • Luftbefeuchter (falls nötig)
  • Heizer (falls nötig)