Wie Man die Qualität von Cannabis erkennt


Wie Man die Qualität von Cannabis erkennt

Hinter der Auswahl der besten Cannabissorte verbirgt sich keine Wissenschaft, vor allem, weil es dabei hauptsächlich auf Deine persönlichen Vorlieben ankommt. Trotzdem gilt es beim Kauf von Weed ein paar Dinge zu beachten.

Es ist ein bisschen wie die Auswahl des besten und leckersten Gemüses oder Obstes im Supermarkt oder vielleicht noch treffender formuliert, der besten Blumen bei Deinem ansässigen Gärtner.

Entscheide Dich für die Buds, die einen guten Eindruck bei Dir hinterlassen, deren Farbe Du magst und deren Geruch Dich anspricht. Außerdem solltest Du auch nach weniger guten Dingen Ausschau halten, die das Cannabis auf negative Art und Weise beeinflussen können. Dazu zählen Schimmel, Mehltau, Verfärbungen oder sogar Insekten.

DAS AUSSEHEN

Vor allem wenn Du nach Gewicht bezahlst, solltest Du darauf achten, dass keine Samen oder Stängel in dem Weed enthalten sind. Samen verursachen beim Konsum einen ekligen Geruch und einen unangenehmen Geschmack und Stängel könnten Löcher in Dein Drehpapier stechen.

Außerdem ist es richtig nervig, diese dann beim Zerkleinern des Cannabis‘ herauszusuchen. Aber vorwiegend machen sie das Ganze schwerer und Du bekommst für Dein Geld weniger potente Blüten.

Die Farbe spielt eine entscheidende Rolle. Die Buds sollten grün sein; bräunliche Verfärbungen sind sicherlich kein gutes Zeichen. Es gibt auch noch andere Farben wie lila, rot oder orange, aber insgesamt sollte eine grüne Farbe überwiegen. Nicht nur die Farbe der Buds ist entscheidend, auch die Verfärbung der THC-Kristalle auf den Trichomen spielt eine wichtige Rolle.

Dort wird am meisten THC angereichert, weshalb Trichome wahrscheinlich am meisten Aufschluss über die Potenz des Cannabis‘ geben. Je mehr Kristalle Du erkennen kannst, desto potenter ist wahrscheinlich auch das Weed. Am besten präsentieren sich diese Kristalle milchig und nicht klar; durchsichtige Kristalle sind noch nicht vollständig entwickelt. Auch wenn auf dem Bud viele durchsichtige Kristalle zu sehen sind; die Wirkung ist niemals so stark wie die von milchigen Kristallen.

DIE KLEBRIGKEIT

DIE KLEBRIGKEIT

Da die milchigen Kristalle auf den Trichomen wie Harz funktionieren, sollten sich die THC-Kristalle beim Berühren klebrig anfühlen. Fühlt sich der Bud also beim Zerbröseln oder Aufbrechen klebrig und nicht zu trocken an, ist das ein gutes Zeichen für Cannabis von hoher Qualität.

Buds, die sich zu einfach zerbröseln lassen und sich in einen Haufen Staub verwandeln, sind wahrscheinlich von schlechter Qualität oder wurden zu heftig getrocknet.

DER GERUCH

Beim Öffnen des Tütchens oder beim Auseinanderbrechen der Buds sollte Dir ein überwältigender Geruch in die Nase steigen. Sobald Du den Raum betrittst, solltest Du es eigentlich sofort riechen. Ein angenehmer Geruch ist der Hauptindikator für die Beurteilung der Qualität. Die Sorten mit dem stärksten Aroma erzeugen meistens auch das stärkste High.

Ganz zu schweigen davon, welchen Eindruck sie beim Rauchen machen. Riechen die Buds nach Zitrus, Pinie, Früchten oder sogar Diesel, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass die Sorte gut schmeckt und eine starke Wirkung besitzt. Möglicherweise riechen die Buds erdig oder erinnern Dich sogar irgendwie an Körpergeruch. Wenn es auf eine gute Art und Weise stinkt, ist es wahrscheinlich qualitativ hochwertiges Cannabis.

Ein angenehmer Geruch ist der Hauptindikator für die Beurteilung der Qualität.

Riechen die Buds nach Nichts, frischen Glasscherben, Heu oder sogar nach Schimmel, solltest Du davon besser die Finger lassen, denn das ist ein ziemlich sicheres Anzeichen für eine schlechte Qualität des Cannabis‘.

Cannabis, das nach Schimmel riecht, wurde wahrscheinlich bereits beim Anbau damit infiziert oder die Buds wurden nicht richtig getrocknet und schimmeln bereits im Tütchen.

DIE DICHTE

Die Buds sollten sich mit Leichtigkeit vom Stängel lösen lassen und mit den Fingern zerkleinert werden können. Wenn sich die Buds wie Knete anfühlen und sich beim Zusammendrücken mit den Fingern noch weiter komprimieren, wurden sie möglicherweise nicht anständig getrocknet und ausgehärtet und konnten nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Das Weed könnte auch für den Transport zusammengepresst worden sein; das wirkt sich auf den Geschmack aus und viel wichtiger, es erschwert das Rauchen. Beim Drehen eines Joints lässt es sich dann nicht richtig zerkleinern und verbrennt womöglich unregelmäßig. Das führt dazu, dass sich der Joint nicht richtig drehen lässt und Du ihn ständig neu anzünden musst.

DER FEUCHTIGKEITSGEHALT

Der Feuchtigkeitsgehalt der Buds ist wichtig, denn schlecht getrocknete Buds können sich in vielerlei Hinsicht negativ auf die Qualität auswirken. Sowohl Geschmack, als auch die Wirkung beim Rauchen werden negativ beeinflusst. Falls sie vor dem Verpacken nicht anständig getrocknet wurden, können die Buds sogar im Tütchen anfangen zu schimmeln.

Die Feuchtigkeit in den Buds hat zudem negative Auswirkungen auf den Preis; wenn Du nach Gewicht zahlst, bezahlst Du für das Gewicht, das vor dem Konsum erst einmal verdunsten muss. Somit musst Du länger auf den Konsum warten und zum Schluss hast Du für mehr Cannabis bezahlt, als Du tatsächlich bekommst.

DER GESCHMACK

Der geschmack

Ein letzter Indikator für gutes Weed ist der Geschmack beim Rauchen oder Verdampfen. Erzeugen die Buds eine Kombination aus verschiedenen Geschmäckern, ohne dabei ein Kratzen im Hals oder einen Hustenreiz hervorzurufen, ist das Cannabis von hoher Qualität.

Durch den Geschmack und die Wirkung erhältst Du einen guten Eindruck davon, wie gut das Weed eigentlich ist. Wenn Du allerdings die Möglichkeit hast, das Cannabis im Voraus zu probieren, kannst Du Dir von dem Produkt einen viel bessern Eindruck machen.

ZUSAMMENFASSUNG

Selbst mithilfe dieser ganzen Indikatoren sind die Qualitätsstandards von der geografischen Region abhängig, in der Du Cannabis kaufen möchtest. Die lokale Gesetzgebung, Klima oder Wetter können Züchter einschränken oder Dir dabei helfen, die Wirkung der Pflanze herauszufinden und Deinen Geist zu bereichern.

Eine hohe Zahl von milchigen THC-Kristallen auf den Trichomen ist möglicherweise ein Anzeichen dafür, dass diese spezielle Sorte potente Cannabinoide produziert und somit auch eine starke Wirkung erzeugt. Trotzdem könnte die Wirkung nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Wenn Du nach einer Sorte mit einer beruhigenden Wirkung suchst, aber Cannabis mit einer stimulierenden Wirkung erhältst, bist Du mit Deinem Kauf wahrscheinlich nicht zufrieden.

Wenn Dich Geruch und Geschmacksprofil nicht ansprechen, wähle nur die Sorten aus, die für Dich gut riechen und denen die gewünschte Wirkung zugesprochen wird. Preis und Quantität spielen bei der Wahl der geeigneten Sorte eine ebenso entscheidende Rolle.

Daten aus einer vertrauenswürdigen dritten Quelle geben genauen Aufschluss über die Sorte und sind eine fortschrittliche Möglichkeit, um Dir die Wahl zu erleichtern. Diese Ergebnisse können Dir dabei helfen, die einzelnen Eigenschaften der verschiedenen Sorten, sowie ihre Wirkung und die unterschiedlichen Geschmacksprofile zu verstehen.