Ernte Deine Pflanzen Im Richtigen Moment, Um Das Beste Gras Zu Ernten


Ernte Deine Pflanzen Im Richtigen Moment, Um Das Beste Gras Zu Ernten

Nachdem Du Monate investiert hast, um Deine wertvollen Cannabispflanzen richtig zu kultivieren, möchtest Du Deine Ernte nicht dadurch verderben, dass Du zu früh erntest oder zu lange abwartest. Erfahrene Züchter wissen, dass es am Ende des Blütenzyklus einen idealen Zeitpunkt gibt, an dem die Knospen ihre höchste Konzentration erreicht haben, um maximale Wirkungen zu erzielen.

Wird zu früh geerntet, führt dies zu Cannabinoiden, die nicht optimal entwickelt sind und zu spärlichen, verminderten Erträgen, wohingegen eine zu späte Ernte bewirkt, dass das THC wieder abnimmt, nachdem es seinen Höhepunkt erreicht hat. Keine Angst, es ist nicht schwer, ein Gespür dafür zu entwickeln, wann der richtige Zeitpunkt für das Abschneiden Deiner Pflanzen gekommen ist. Wenn Du eine Lupe besitzt und Leidenschaft für Deine Pflanzen mitbringst, wirst du den Unterschied bereits bei den diesjährigen Erträgen erleben können.

ZWEI METHODEN: BLÜTENSTEMPEL & TRICHOME

ZWEI METHODEN: BLÜTENSTEMPEL & TRICHOME

Also, woher wissen erfahrene Züchter, wann sie nach dert Axt greifen müssen? Es gibt zwei gängige Methoden, um zu erkennen, wann die Blüten reif für die Ernte sind und beide folgen ähnlichen Regeln.

BLÜTENSTEMPEL

Die Blütenstempel sind lange Haare auf den Cannabisblüten, die während der Befruchtung Pollen von männlichen Pflanzen auffangen. Zudem sind sie die oberflächlichste Methode, um zu bestimmen, ob eine Pflanze reif für die Ernte reif ist. Während des ganzen Wachstumsprozesses behalten die Blütenstempel ihre taubenweiße Farbe, bis die Knospen sich der maximalen Wirksamkeit der Cannabinoide nähern. Altert die Pflanze, beginnen die Blütenstempel einen bernsteinfarbenen Farbton anzunehmen und kräuseln sich nach innen, bevor sie sich schließlich dunkelbraun färben. In diesem Fall ist die Ernte bereits hinfällig.

Wenn Du die Blütenstempelmethode anwenden möchtest, lautet eine gute Faustregel: Warte, bis etwa die Hälfte der Blütenstempel bernsteinfarben und gekräuselt ist – wenn Du noch länger wartest, bekommt die Ernte beim Rauchen mehr indicadominierte Effekte, wie Sofabügeln und Mattigkeit.

TRICHOME

Die genauere Methode zur Beurteilung der Erntereife Deiner Pflanzen besteht darin, die Trichome mit einer Lupe zu inspizieren. Ähnlich wie bei der Blütenstempelmethode sucht der Grower hier nach einer Farbveränderung, um den richtigen Zeitpunkt für die Ernte zu bestimmen. Trichome sind die entscheidenden Harzdrüsen auf den Blüten, die so wichtige Verbindungen wie THC und Terpene absondern.

Diese pilzförmigen Haare sind bis zur Blütephase transparent, bevor sie beginnen milchig zu werden. Dies ist die „24-Karat-Phase“ der Cannabinoid-Konzentration. Sie alarmiert die erfahrenen Züchter, dass jetzt die Zeit zum Handeln gekommen ist. Nach diesem Zeitpunkt nehmen die Trichome eine bernsteinfarbene Färbung an, was anzeigt, dass der Abbau des THC-Gehalts wahrscheinlich bereits begonnen hat.

Wie bei allen gärtnerischen Entdeckungsreisen variieren auch die oben genannten "Regeln", abhängig von der Sorte und anderen Bedingungen. Unterschiedliche Zuchtmethoden führen zu mehr Ausnahmen von den „Anbaustandards", die es heutzutage gibt. Der beste Weg, um Deine Unsicherheit beim Anbau einer neuen Sorte zu beseitigen, ist es, Gleichgesinnte zu ihren persönlichen Erfahrungen zu befragen. Sich Ratschläge von anderen Züchtern zu holen, kann in die Irre führen, aber auch ziemlich hilfreich sein. Ziehe in Betracht, auch im Internet zu forschen, um in Erfahrung zu bringen, ob bei Deiner Sorte Unregelmässigkeiten bezüglich der Erntezeit bekannt sind.

ZEIT FÜR DIE ERNTE

Wenn Du ermittelt hast, dass Deine Pflanzen reif für die Ernte sind, musst Du auf den frühen Morgen oder die Dämmerung warten, bis zu fast in völliger Dunkelheit ernten kannst. Es ist zwar nur ein subtiles Detail, aber die Tageszeit, zu der geerntet wird, kann starke Auswirkungen auf den Geschmack und die Harschheit Deines getrockneten Weeds haben. Das Ernten unter Lichteinfluss soll eine Nährstoffausschüttung auslösen und möglicherweise die THC-Konzentration stören können. Andere Theorien behaupten, dass die von der Photosynthese produzierten Nährstoffe nachts in das Wurzelsystem und damit weg von den Knospen wandern.

SCHARFE KLINGEN!

Wenn Du vorhast, wirklich jede Pflanze zu ernten, stelle sicher, dass Du ein Set scharfer Gartenscheren und Gärtnerhandschuhe zur Hand hast. Für den Anfang, vergewissere Dich, dass die meisten der größeren Fächerblätter entfernt sind – das erleichtert Dir das Leben, wenn Du versuchst mit Deiner Schere zu hantieren. Als nächstes schneidest Du die gesamte Pflanze vom Wurzelsystem ab.

An dieser Stelle bietet es sich an, einige Zweige an den Pflanzen zu belassen, damit Du sie einfacher aufhängen kannst. Und nun bist Du am Ziel! Du hast eine perfekte unbehandelte Cannabispflanze aufgezogen, die ihr volles Potenzial erreicht hat und bereit ist, in die letzte Phase des Kultivierungsprozesses einzutreten. Danach können die Blüten endlich geraucht, extrahiert und von allen genossen werden.