Wie man umgekehrt oder mit "Kaltstart" dabbt


Dabbing ist eine der effizientesten und wirkungsvollsten Möglichkeiten, Cannabis zu genießen. Üblicherweise sind hierbei hohe Temperaturen involviert – außer natürlich Du stehst auf Kaltstart-Dabbing.

Der Konsumvorgang eines herkömmlichen Dabs ist simpel: Du schnappst Dir eine Dab Rig (ein Bong-ähnliches Gerät aus Glas für Dabs) mit einem Quarz-Nagel (eine Art Kopf für Cannabiskonzentrate), erhitzt mit einem Gasbrenner die Unterseite des Nagels, tupfst Deinen Dab hinein, setzt eine Carb Cap darauf und inhalierst.

Dank der Hitze kommt Dein Zug sofort und Du wirst high sein, ehe Du Dich versiehst. Wenn ein Dab jedoch zu heiß ist oder Du zu viele Dabs geraucht hast, kann Dein Hals kratzig werden. Das ist natürlich überhaupt nicht lustig, also könntest Du Dich fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, Dabs auf einer niedrigen Temperatur zu verdampfen.

Da Du wahrscheinlich die Überschrift dieses Artikels gelesen hast, könntest Du herausbekommen haben, dass eine solche Methode bereits existiert! Sie wird Kaltstart-Dabbing genannt, auch als umgekehrtes Dabbing bekannt, und der Prozess ist eine ähnlich, aber eben umgekehrte Variante der traditionellen Schritte.

Wir werden diese Schritte nach und nach in allen Einzelheiten mit Dir durchgehen. Zuerst werden wir Dir jedoch eine klarere Vorstellung davon vermitteln, was Kaltstart-Dabbing eigentlich ist. Danach werden wir die Vor- und Nachteile besprechen und die Methode anschließend mit dem Standard-Vorgang vergleichen.

WAS IST UMGEKEHRTES ODER KALTSTART-DABBING?

Wenn wir "umgekehrtes Dabbing" sagen, könntest Du denken, dass Du die Dabs irgendwie aus der Rig bekommen musst. Verwenden wir den anderen Namen für den Vorgang – Kaltstart-Dabbing –, wird die wahre Bedeutung hingegen klarer.

Bei dem Prozess raucht man vereinfacht dargestellt einen Dab, der erhitzt wird, nachdem man ihn in die Rig getupft hat. Die Verbindung zum Namen besteht dabei darin, dass der Dab kalt in den Nagel gegeben wird und danach erhitzt wird. Da er von Raumtemperatur ausgehend erhitzt wird, anstatt gleich zu Beginn glühend heiß zu sein, verdampft der Dab bei viel geringerer Wärme als sonst.

WARUM SOLLTE MAN KALTSTART-DABS AUSPROBIEREN?

Wie Fans von Dabs auf niedriger Temperatur wissen, hat das Vermeiden von Hitze viele Vorteile. Es ist allerdings kein makelloser Vorgang und es gibt einige Nachteile zu beachten.

VORTEILE VON KALTSTART-DABS

Lass uns zunächst die wichtigsten Vorteile von Kaltstart-Dabs besprechen.

• Besser für die Lunge: Da der Dab nicht annähernd so heiß wie auf die altmodische Art wird, ist der in die Lunge inhalierte Dampf viel kühler. Das heißt aber nicht, dass er wirkungslos ist. Solange der Nagel heiß genug ist, um die Cannabinoide und Terpene zu decarboxylieren, wirst Du in der Tat genauso high werden.

• Besserer Geschmack: Da die Terpene bei niedrigeren Temperaturen intakt bleiben, wird der Dab noch besser als aus einer stark erhitzten Rig schmecken.

• Verbessertes High: Wie viele allmählich zu verstehen beginnen, können Terpene auch das High selbst anstatt bloß den Geschmack und Duft beeinflussen. Dies spielt einer als Entourage-Effekt bekannten Theorie in die Karten, die postuliert, dass Cannabinoide, Terpene und andere Cannabisverbindungen zusammenwirken, um ihre jeweiligen Effekte zu verstärken.

Vorteile von kaltstart-dabs

NACHTEILE VON KALTSTART-DABS

Obwohl sie kaum ein K.o.-Kriterium darstellen, solltest Du diese Nachteile im Hinterkopf behalten, bevor Du Deinen ersten Kaltstart-Dab versuchst.

• Die Carb Cap könnte herunterfallen: Es hängt von der Form Deiner Carb Caps ab, aber bei der Erwärmung eines Kaltstart-Dabs wird Deine Carb Cap länger auf dem Nagel sitzen. Da sie mehr Zeit auf dem Nagel verbringt, erhöht sich das Risiko, dass sie herunterfällt oder möglicherweise zu Bruch geht.

• Mehr Risiko mit dem Gasbrenner: Während Du Dir Sorgen darüber machst, dass die Carb Cap nicht herunterfällt, musst Du auch noch dafür sorgen, dass Du den Gasbrenner vorsichtig ausrichtest. Der Dab wird weniger Hitze als üblich erfordern, aber eine Flamme bleibt eine Flamme. Davon abgesehen wird alles gut gehen, solange Du den Brenner im Blick behältst, während Du den Dab erhitzt.

• Man muss sich daran gewöhnen: Wenn Du mit Kaltstart-Dabs anfängst, könntest Du Dich dabei ertappen, den Nagel vorzuheizen, ohne darüber nachzudenken. Das ist natürlich absolut normal, da es uns üblicherweise so beigebracht wurde. Rauchst Du öfter Kaltstart-Dabs, wirst Du Dein altes Muskelgedächtnis durch neue Abläufe ersetzen.

WIE MAN UMGEKEHRT ODER MIT KALTSTART DABBT

Lass uns nun ohne weitere Umschweife behandeln, wie man umgekehrt beziehungsweise mit Kaltstart dabbt.

AUSRÜSTUNG

Falls Du bereits Dabber mit einer Rig und einem Quarz-Nagel bist, hast Du alles, was Du brauchst!

Solltest Du kein Zubehör haben, wirst Du die eben erwähnte Rig und besagten Nagel zusammen mit einem als "Dab-Tool" bekannten Metallstocher benötigen.

Dann solltest Du noch sicherstellen, dass Du eine Carb Cap hast. Idealerweise willst Du eine Cap, die sicher auf der Öffnung des Nagels sitzt, damit Du sie nicht festhalten musst. Aber es ist in Ordnung, sofern sie besagte Öffnung sicher abdeckt. Danach brauchst Du selbstverständlich noch einen Gasbrenner (und Butan, um ihn aufzufüllen) und Dein Cannabiskonzentrat.

ANLEITUNG

Da Du jetzt die ganze Ausrüstung beisammen hast, ist es Zeit, einen Kaltstart-Dab zu rauchen!

SCHRITT EINS

Schnapp Dir Deine Dab Rig und stelle sicher, dass der Quarz-Nagel kalt ist. Sobald Du das erledigt hast, kannst Du das Dab-Tool nehmen, um das Konzentrat zu dosieren und es auf den Nagel zu tupfen.

SCHRITT ZWEI

Setze die Carb Cap auf den Nagel und vergewissere Dich, dass sie die Öffnung vollständig bedeckt. Sie wird dort für die Dauer des Dabs bleiben müssen.

SCHRITT DREI

Beginne damit, den Dab langsam zu erhitzen, wobei Dein Gasbrenner falls möglich auf halbe Leistung eingestellt sein sollte. Inhaliere am Mundstück Deiner Rig, während der Dab beginnt, zu brodeln und zu verdampfen.

Anleitung

SCHRITT VIER

Falls sich noch ein bisschen Öl auf dem Nagel befindet, nachdem Du fertig bist, kannst Du Schritt zwei und drei wiederholen, bis der Rest aufgebraucht ist.

KALTSTART-DABS VS. HERKÖMMLICHE DABS

Da wir jetzt alle Einzelheiten von Kaltstart-Dabs kennen, drängt sich die Frage auf, wie sie sich im Vergleich zur klassischen Methode schlagen. Nun, Du wirst so oder so high und beide Methoden erfordern denselben Zeitaufwand. Sicher, die Carb Cap festhalten zu müssen, während man den Nagel erhitzt, kann die Kaltstart-Technik ein bisschen komplizierter machen, auch wenn das durch den Kauf einer anständigen Carb Cap ausgeglichen werden kann, die unter Umständen recht günstig ist.

Es könnte zunächst schwer sein, sich an umgekehrtes Dabbing zu gewöhnen, aber wir vermuten, dass normales Dabbing für Dich zuerst auch sonderbar aussah.

Es läuft alles auf persönliche Vorlieben hinaus, solltest Du aber schmackhaftere, angenehmere Dabs wollen, die die Macht von Terpenen entfesseln, sind Kaltstart-Dabs perfekt für Dich.