Marihuana VIPs: Tommy Chong


Marihuana VIPs: Tommy Chong

Tommy Chong ist eines der kultigsten Mitglieder der Cannabis-Community - sowohl als Künstler als auch als Aktivist. Chong war stets ein aktiver Bestandteil der Community und Industrie und hat, angefangen bei seiner Rolle im Film "Up In Smoke" aus dem Jahr 1978 bis hin zu seiner neuen Cannabisproduktlinie, tausende Cannabisnutzer auf der ganzen Welt inspiriert.

DIE FRÜHEN JAHRE

Tommy Chong wurde im Jahr 1938 in Edmonton, Kanada, als Sohn eines chinesischen Vaters und einer schottisch-irischen Mutter geboren. Als er noch ein Kind war, zog er mit seiner Familie nach Calgary und lebte in einer Gegend, die er oft als "Dogpatch" bezeichnete, da sie "abseits der Route von Bauinspektoren" liegen würde. Obwohl Tommy ein aufgeweckter Junge war, verließ er die Highschool im Alter von 16 Jahren.

MUSIK

Tommy Chong ist vermutlich am besten für seine Zusammenarbeit mit Cheech Marin als Comedy-Duo Cheech und Chong bekannt (auf das wir gleich zu sprechen kommen), seine Karriere begann jedoch mit Musik.

Er begann im Alter von 11 Jahren Gitarre zu spielen und mit 16 spielte er bereits in verschiedenen Bands. Als er 18 Jahre alt war gründete er die Band "The Shades", die oftmals als Kanadas erste R&B-Band bezeichnet wird. Die Band änderte später ihren Namen in "Little Daddy" und "The Bachelors" und genoss in Kanada ungefähr 7 Jahre lang enorme Popularität.

Im Jahr 1963 eröffnete Chong mit einem Bandkollegen einen Nachtclub in einem alten Lichtspielhaus in Vancouver, in dem später die Ike and Tina Turner Revue zum ersten mal in der Stadt auftreten sollten.

In den späten 60ern gründete Chong eine Soul/Motown-Band namens "Bobby Taylor and the Vancouvers". Dem Leadsänger und Frontmann der Band, Bobby Taylor, wird oft zugeschrieben, während einer Tour mit seiner Band, die Jackson 5 entdeckt zu haben.

Im Jahr 1968 hatten Bobby Taylor and the Vancouvers einen Hit mit dem Song "Does Your Mama Know About Me", der es bis auf Platz 29 in den US Popcharts und Platz 5 in den US R&B-Charts schaffte. Chong wird als Urheber des Songs geführt.

Aufgrund von Problemen von einigen der Bandmitglieder und einem der Produzenten brach die Band kurz darauf auseinander. Chong schlug Änderungen der Bandbesetzung und des Vertrags vor, allerdings ohne Erfolg. Kurz darauf traf Chong Richard "Cheech" Martin, was der Ausgangspunkt einer langen und erfolgreichen Karriere als Teil von Cheech und Chong war.

CHEECH UND CHONG

Cheech und chong

Cheech und Chong gehört mit Sicherheit mit zu Tommy Chongs größten Errungenschaften. Das Comedy-Duo hatte in den 70er- und 80er-Jahren weitläufigen Erfolg mit ihren vielseitigen Stand-up Auftritten, Comedy-Alben und Filmen.

Tommy Chong und Richard "Cheech" Marin trafen sich im Jahr 1969 in Vancouver, British Columbia. Chong lebte zu diesem Zeitpunkt dort und Marin zog gerade aus Südkalifornien dorthin, um nicht für den Vietnamkrieg eingezogen zu werden.

Sie führten schon bald Stand-up-Nummern auf und nahmen etwas Musik auf. Thematisch drehte sich alles um eine satirische Herangehensweise an Drogen und die Hippie-Gegenkultur. Einige ihrer bekanntesten Comedy-Stücke und Lieder sind "Earache My Eye", "Basketball Jones" und "Santa Claus and His Old Lady".

Sie nahmen insgesamt 7 goldene Comedy-Alben auf, darunter auch "Los Cochinos", das 1974 mit dem Grammy ausgezeichnet wurde. Sie traten außerdem in 7 Filmen auf - an den meisten davon war Chong als Co-Autor und/oder -Regisseur beteiligt. Ihre wohl erfolgreichste Arbeit ist "Up In Smoke", ein Film aus dem Jahr 1978, der bis heute immer noch als klassischer Kifferfilm gilt, der bislang über 100 Millionen Dollar eingespielt hat.

Im Jahr 1984 versuchte das Duo sich von ihren "Kifferkomödien" mit "The Corsican Brothers" zu lösen, einer Parodie verschiedener Filmadoptionen des gleichnamigen Romans von Alexandre Dumas. Leider wurde der Film von den Kritikern nicht gut aufgenommen.

Im Jahr 1985 veröffentlichten Cheech und Chong ein Album mit dem Titel "Get Out Of My Room", auf dem sich der Hit-Song "Born In East LA" befindet. Unmittelbar nach der Veröffentlichung lösten sie sich auf und Cheech begann an seiner eigenen Solo-Karriere zu arbeiten.

Die Trennung von Cheech und Chong war von vielen Gerüchten umweht. In Seinem neuen Buch mit dem Titel "Cheech Is Not My Real Name... But Don't Call Me Chong", liefert Cheech Marin einige Erklärungen darüber ab, was wirklich zwischen den beiden passiert ist.

Wenngleich Marin zugibt, dass er zwar, entgegen der landläufigen Meinung, mit Chong immer eine "Hassliebe" teilte, die wirklichen Probleme aber nach der Veröffentlichungen von "Up In Smoke" aufkamen.

Er behauptet, dass Tommy allmählich ein großes Ego entwickelte und Größenwahnsinnig wurde. "An einem bestimmten Zeitpunkt beschloss Chong, dass er der Star-Regisseur sei und das alle Ideen von ihm kommen würden. Es ging sogar soweit, dass ich ihm manchmal versichern musste, dass etwas seine Idee gewesen sei, denn sonst wäre sie nicht umgesetzt worden.", schreibt Marin.

Ab 1985 wurde durch sinkende Zuschauerzahlen außerdem offensichtlich, dass auch das Publikum sich abgewendet hatte. Marin beschloss, das Duo hinter sich zu überlassen, bedauerte das Ende von Cheech und Chong und begann, sich um seine eigene Karriere als Schauspieler zu kümmern.

Nach der Trennung trat Tommy Chong in verschiedenen Shows und Sendungen auf, unter anderem in der Serie "Die Wilden 70er". Im Jahr 2004 feierte eine Doku über sein Leben namens "a/k/a Tommy Chong" auf dem Toronto International Film Festival Premiere. Im Jahr 2006 veröffentlichte er zudem eine Biographie mit dem Titel "The I Chong: Meditations From the Joint", die sich vor allem um seine Zeit im Gefängnis und die Folgezeit dreht, die von Rechtsfragen geprägt war, was später in diesem Artikel noch thematisiert werden soll.

Cheech und chong

Die beiden schlossen sich in den frühen 1990ern wieder zusammen, arbeiteten wieder zusammen und traten gemeinsam in verschiedenen Filmen und Serien auf. Im Jahr 2004 kamen Gerüchte über einen neuen gemeinsamen Film mit dem Titel "Grumpy Old Stoners" auf, der Film wurde im Jahr 2005 allerdings abgesagt. Im Jahr 2008 kamen beide für die erfolgreiche Comedy-Tour "Light Up America" wieder zusammen und treten seitdem immer wieder zusammen auf.

TOMMY CHONG UND SHELBY

Seit 1996 ist Tommy Chongs Hauptkomplizin seine Ehefrau, Shelby Chong, die in verschiedenen Cheech und Chong Filmen mitgespielt hat und ihre eigenen Comedy-Programme hat. Sie begleitete Chong bei den meisten seiner Auftritte in den 90ern und 2000ern und eröffnete viele Cheech und Chong Shows nach deren Wiedervereinigung.

Tommy chong und shelby

CHONG - KREBS UND GRAS

Chong begann überraschend Marihuana zu konsumieren, als er bereits 17 war und als Musiker in Vancouver lebte. Einer seiner Freunde, ein Jazzmusiker namens Raymond, kam eines Tages aus Los Angeles zurück und reichte Tommy einen Joint und eine Lenny-Bruce-Platte.

"Das hat mein Leben verändert. Ich weiß nicht, vielleicht war es Instinkt oder so, aber Ich nahm einen kleinen Zug und machte ihn aus. Der Joint reichte mir einen Monat", sagte Chong in einem Interview mit High Times.

Sein erstes Erlebnis mit Weed war der Beginn einer lebenslangen Liebesaffäre, die ihn zum Star des berühmtesten Markennamens für Kifferkomödien machte. Deshalb ist es wenig überraschend, dass er in seinem Alter immer noch ein eifriger Cannabisnutzer und -aktivist ist.

Chong ist ein strenger Kritiker der Regierung und ihrer veralteten prohibitionistischen Marihuana-Politik. Als Washington DC den Freizeitkonsum von Cannabis legalisierte, nicht jedoch den Verkauf oder Anbau, reagierte Tommy darauf, indem er beklagte, es würde sich dabei nur um Geld drehen, das der Regierung zugute kommt und die Öffentlichkeit würde abgelenkt werden.

Obwohl Chong definitiv wie ein starker Raucher rüberkommt, hat er selbst offen zugegeben, nur ein leichter zu sein. Er hat geäußert, dass er, entgegen der weitverbreiteten Auffassung, nicht täglich raucht. Er ist ein großer Anhänger von medizinischem Marihuana und verteilt immer wieder Gras unter seinen Freunden.

"Ich habe jetzt soviel Gras im Haus, ich könnte eine Apotheke aufmachen. Tatsächlich bin ich für viele meiner Freunde eine Apotheke - auch im medizinischen Sinne, da ich an die medizinischen Nutzen von Marihuana voll und ganz glaube", sagte er in einem Interview.

Tommy hatte die Möglichkeit, mit vielen bekannten Promis einen zu rauchen, darunter auch mit dem legendären Jazz-Gitarristen Wes Montgomery. Er rauchte auch mit Jimi Hendrix, obwohl er diesbezüglich verlautbarte, dass Hendrix nicht rauchen würde und stattdessen die Nacht über die meiste Zeit auf Heroin im Badezimmer einnicken würde. Chong zog zudem mit George Harrison einen durch und im Beisein anderer bekannter Musiker wie John Lennon, Ringo Starr, Rod Stewart und zahlreicher anderer.

Er traf außerdem Sly Stone von der legendären Funkband Sly and The Family Stone, der ihn zusammen mit Hendrix davon überzeugte, die Finger von den harten Substanzen zu lassen.

"Sly hatte eine Band und unsere Wege kreuzten sich in San Francisco, aber ich sah, was Kokain ihm antat, weshalb ich mich davon und von Heroin fernhielt. Ich fuhr allerdings total auf Marihuana ab und jetzt bin ich heute hier, 76 Jahre alt und ziehe bei "Dancing With the Stars" eine Show ab. All das Verdanke ich meinem Krafttraining und dem Graskonsum", sagte er 2015 in einem Interview mit dem Rolling Stone.

Chong ist ein Mitglied des Beirats von NORML (National Organization for the Reform of Marijuana Laws). Beiratsmitglieder helfen nicht nur dabei, die Mission von NORML zu legitimieren und verantwortungsbewussten Cannabisnutzern mehr Macht zu verleihen, sie erscheinen auch in neuen Werbekampagnen, setzen sich für bestimmte Bereiche der Gesetzgebung ein und vieles mehr.

In einem Interview mit ATTN fasste Chong seine Standpunkte zu Cannabis auf sehr einfache Art und Weise zusammen:

"Jeglicher Marihuanakonsum ist medizinisch...eines der besten Dinge an Gras ist für mich, dass es Dich einfach sitzen und nichts tun lässt...und es gibt so viele Menschen auf dieser Welt, die, wenn sie einfach nur eine Zeitlang dasitzen und nichts tun würden, die Welt zu einem lebenswerteren Ort machen würden."

Im Jahr 2002 gab Chong bekannt, dass er an Prostatakrebs erkrankt sei, was er durch die Verwendung von Hanföl erfolgreich bekämpfte. Allerdings äußerte Chong im Jahr 2015, dass er an Dickdarmkrebs erkrankt sei und "wie verrückt Cannabis konsumiert", um die Behandlung durchzustehen.

Tommy Chong nimmt regelmäßig an Cannabis-Festivals und Protesten teil, darunter auch am Cannabis Cup, The Hash Bash und vielen mehr. Im Jahr 2016 brachte Chong zudem seine eigene Marke mit Cannabisprodukten wie Ölen, Blüten, Verdampfern und mehr auf den Markt.

RECHTLICHE SCHWIERIGKEITEN

Rechtliche schwierigkeitenIm Jahr 2003 war Chong von zwei amerikanischen Ermittlungen betroffen, die darauf abzielten, Drogenhandel durch das Geschäft mit Zubehör aufzudecken. Chong wurde angeklagt, weil Chong Glass/Nice Dreams, eine von seinem Sohn gegründete Firma finanzierte und bewarb. Er wurde zu 9 Monaten im Bundesgefängnis und einer Geldstrafe von ungefähr 120.000$ verurteilt.

Es entbrannte eine Kontroverse um Chongs Verurteilung, vor allem da andere Ersttäter nicht zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden, was viele Menschen glauben ließ, Chong werde unfair behandelt.

Nach einer Razzia in den Spectrum Labs im Jahr 2008 behauptete Chong, das Bundesagenten Kopien seines noch unveröffentlichten a/k/a Tommy Chong Films beschlagnahmt hätten. Der Anwalt der Agenten äußerte, dies entspräche nicht der Wahrheit und dass die Regierung nicht dazu verpflichtet sei, weiter Informationen zu diesem Fall zu geben, da es sich um eine laufende Ermittlung handele.

Tommy Jong behauptete, dass das Gefängnis einen besseren Menschen aus ihm gemacht habe und es scheint, als hätte es ihn dazu veranlasst, sich nun noch stärker für die Legalisierung von Marihuana einzusetzen. Zeig's ihnen Tommy!