Rezension - DaVinci IQ Verdampfer


Rezension - DaVinci IQ Verdampfer

Rezension - DaVinci IQ Verdampfer

Der Markt für tragbare Verdampfer floriert weiter. Der Bedarf an unauffälligem "Vaping" unterwegs nimmt nicht ab. Mit dieser Zunahme der Popularität geht eine Lust auf Verdampfer höheren Standards einher. Tragbarkeit, präzise Temperaturkontrolle und Dichte des Dampfes sind weitere wichtige Kontrollkästchen, die abgehakt werden müssen.

Der IQ, das neueste Angebot von DaVinci, richtet sich an Nutzer, die Verdampfer von luxuriöser Qualität suchen. Wie immer ist es das Ziel, ein vielseitiges Produkt ohne faule Kompromisse anzubieten. Wenn man bedenkt, dass auf dem High-End-Markt ein immer stärkerer Wettkampf herrscht, wie schneidet dann der IQ im Vergleich ab?

Da dem Unternehmen der Ruf vorauseilt, einige der besten tragbaren Verdampfer herzustellen, muss DaVinci sich ziemlich ins Zeug legen, um auch mit dem IQ den Standard zu halten. Viele halten frühere Versionen der tragbaren Verdampfer von DaVinci für marktführend, aber schon wenn man sich die Zubehörliste für den IQ anschaut, scheint es, als hätten wir es hier wieder mit einem Gewinner zu tun.

WIE DER DAVINCI IQ FUNKTIONIERT

Obwohl er seiner Natur nach unglaublich hochentwickelt ist, kommt der IQ sehr diskret daher.

Komplett in Metallbauweise (mit einem Keramikofen) ausgeführt, fühlt sich das Gewicht in der Hand beruhigend an, handelt es sich doch um ein Zeichen für strukturelle Qualität. Überraschend klein für die ellenlange Liste der Funktionen, die der IQ bietet, kann man seinen wahren Zweck nur an ein paar LEDs auf der Außenseite erkennen. Das Gerät ist nur für trockene Kräuter geeignet und erhitzt sich auf 220°C.

Es ist für alles gesorgt. In der Box findest Du dann Folgendes:

  • DaVinci IQ Verdampfer
  • Schlüsselanhänger-Tool
  • USB-Ladekabel
  • Reinigungsbürste
  • 9 Alkoholtupfer
  • Dose für Kräuter
  • 10mm verlängerter Mundstück-/Wasserpfeifenadapter
  • DaVinci-Sticker

Die Verwendung des IQ könnte einfacher nicht sein.

Ein wichtiger Punkt jedoch ist, dass Du Dein Weed unglaublich fein mahlen solltest, da die Ladekammer nicht übermäßig groß ist und die Dampfdichte nur dann optimal ausfällt, wenn die Kammer dicht vollgestopft ist.

Also, mahle Dein Kraut und befülle die Kammer an der Unterseite des Gerätes. Auf der Ladeluke der Kammer befindet sich eine abnehmbare Keramikkugel. Diese kann man leicht verlieren, weshalb Du sie gut im Auge behalten solltest.

Am anderen Ende des Verdampfers ist das Mundstück. Dieses kann geöffnet werden, woraufhin es drei Dinge preisgibt: Den Zugang zum Akku, die Dampfleitung und das erste seiner vielen neuen Features – eine "Flavour Chamber", sprich Aromakammer. Der Ladevorgang erfolgt über Micro-USB, der Anschluss befindet sich auf der Rückseite des Verdampfers. Es dauert ungefähr 3 Stunden, bis er vollständig aufgeladen ist. Du darfst davon ausgehen, dass eine Aufladung rund 60–70 Minuten intensiven Betrieb ermöglicht.

Wie es der Name schon nahelegt, zielt die Aromakammer darauf ab, durch eine leichte, gleichmäßige Erhitzung, ein stärkeres Aroma und einen intensiveren Geschmack zu erzeugen, wenn der Dampf durch sie hindurchwandert.

Wenn die Kräuterkammer am Boden befüllt wurde und der Akku geladen ist, musst Du einfach nur noch auf den "On"-Schalter an der Seite drücken, um das Gerät zu aktivieren. Es gibt auch eine "Boost"-Knopf, der langsam die Temperatur erhöht, bis Du ihn wieder loslässt. Der Rest des Temperaturmanagements erledigt die DaVinci App selbstständig.

Hier kommt die nächste und wichtigste Funktion ins Spiel: Diese App ermöglicht es den Nutzern, im Präszisionsmodus ihre eigenen Temperatureinstellungen sowie ein Smart-Path-Temperaturprofil einzustellen.

Bei Smart Path handelt es sich um DaVincis eigene Kreation. Ab einer bestimmten Temperatur wird die Wärme im Verlauf von 5½ Minuten langsam ansteigen. Dies ermöglicht es dem Nutzer, den Verdampfer allein zulassen, um sich anderen Dingen zuzuwenden, so dass man nicht mit den Knöpfen herumhantieren muss, um die Temperatur einzustellen.

Ebenso argumentiert DaVinci, dass dies die bestmögliche Vaping-Erfahrung bietet, da eine graduelle Erwärmung die Freisetzung aller Cannabinoide und Terpene fördert.

Die LEDs auf der Vorderseite des Verdampfers zeigen an, ob er eingeschaltet bzw. ob er aufgeheizt oder abgekühlt ist. Das Ziehen am Vape erfolgt über die Standard-Mundöffnung oben am Gerät oder über ein austauschbares 10mm-Mundstück. Einfach einschalten, über die App den gewählten Smart Path aktivieren und mit dem Dampfen beginnen.

DAS GUTE

DAS GUTE

Beginnen wir mit der Verarbeitungsqualität und den verwendeten Materialien. Du musst sicher nicht allzu sehr aufpassen, wenn Du den IQ in eine Tasche wirfst oder ihn in Deiner Tasche trägst, da die komplett aus Metall gefertigte Konstruktion unglaublich stabil ist.

Zirkonoxidkeramik wird im gesamten Gerät verarbeitet, was bestmögliche Qualität und Haltbarkeit garantiert. Dieses Material ermöglicht unverfälschten Dampfgeschmack und leitet selbst geringste externe Wärme ab, was für das Halten eines Verdampfers in der Hand unerlässlich ist.

Dank seiner Größe, der unaufdringlichen LEDs und des geschmackvollen Äußeren, wird niemand jemals etwas von den köstlichen Blüten ahnen, die sich in seinem Inneren befinden. Deshalb steht Dir mit dem IQ ein wirklich hochwertiger tragbarer Verdampfer zur Verfügung, der in jeder Situation einsetzbar ist.

DaVinci hat mit dem Smart-Path-Temperaturprofil einen Volltreffer gelandet, da die Nutzer zwischen vier verschiedenen Temperatureinstellungen wählen können. Die App könnte nicht einfacher mit Deinem Smartphone (Apple oder Android) verbunden werden und bietet eine einwandfreie und intuitive Erfahrung bei der Anwendung.

Du musst Deinen Verdampfer also nicht ständig überprüfen, um zu sehen, auf welche Temperatur er eingestellt ist. Die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Profil zu speichern, bedeutet auch, dass eine einmal gefundene Einstellung, die für Dich am besten ist, immer wieder repliziert werden kann.

Abschließend noch eine lobende Erwähnung für eine bisher nicht genannte Funktion: Den im Lieferumfang enthaltenen Adapter für Wasserpfeifen. Dieser sorgt dafür, dass Du den IQ mit den meisten Wasserpfeifen verwenden kannst, so dass Du Deine Neuerwerbung auch zu Hause nicht zur Seite legen musst. Du könntest sogar verschiedene Profile einstellen, wenn Du Deine Bong benutzt. Bestechend, oder?

DAS SCHLECHTE

Hier ist nicht viel zu schreiben, denn zum Glück gibt der IQ in nur sehr wenigen Punkten Anlass zur Kritik.

Die Einführung der Aromakammer ist eine überflüssige Funktion. Im Allgemeinen hat dies den Geschmack und das Aroma nicht merklich verbessert und nimmt nur zusätzlichen Platz in Anspruch. Eine größere Kräuterkammer wäre der Integration einer Aromakammer sicher vorzuziehen.

Um bei diesem Thema zu bleiben: Die Kammer muss dicht gestopft werden, also wirklich eng, damit die besten Züge und die dicksten Dampfwolken möglich werden. Es ist nicht unbedingt per se ein Nachteil, aber nur ein paar Blütenreste zu verwerten, wird ein weniger ideales Vaping-Erlebnis zur Folge haben.

DAS FAZIT

Der DaVinci IQ ist derzeit einer der besten tragbaren Verdampfer auf dem Markt. Falls Dich der Preis etwas irritiert, sei versichert, dass die Liste der Funktionen die Investition allemal wert ist. Seine unglaubliche Benutzerfreundlichkeit und hochwertigen Materialien sorgen für ein angenehmes Vaping-Erlebnis.

DaVinci hat die Messlatte bei tragbaren Verdampfern noch einmal höher gelegt, was dem IQ unsere äußerst dringliche Empfehlung einbringt.