Cannahonig: Kann Man Bienen beibringen, Honig aus Weed zu machen?


Cannahonig: Kann Man Bienen beibringen, Honig aus Weed zu machen?

Ein französischer Imker und Cannabis-Aktivist, der sich Nicholas Trainer-Bee nennt, hat in der Vergangenheit Schlagzeilen gemacht, als er behauptete, seinen Bienen antrainiert zu haben, Honig aus Cannabispflanzen zu machen. Er veröffentlichte auf Youtube und in den sozialen Netzwerken Fotos und Videos zum Beweis, dass er es geschafft habe, naturreinen Cannahonig herzustellen. Auf einigen Fotos und in einem Video, das auf Youtube veröffentlicht wurde, kannst Du seine Bienen sehen, die eifrig um einen Haufen lebender weiblicher Cannabisblüten herumschwirren.

Wir alle lieben Honig, aber die meisten von uns mögen Cannabis noch mehr. Könnte dies also das weltweit erste naturreine essbare Cannabis sein und ein perfekter Anlass, um die Bienen noch ein bisschen mehr zu lieben? Oder ist das ganze nur ein Scherz?

Nikolaus behauptet, Cannabis medizinisch zu verwenden, da es ihm hilft, seine Hyperaktivität zu behandeln. Als er jünger war, habe er sich dadurch in der Schule Schwierigkeiten eingehandelt und war schließlich gezwungen, ganz auszusteigen. Als er anfing, mehr über das medizinische Potenzial von Cannabis zu erfahren, war er begierig, es mit Honig zu kombinieren, da Honig zahlreiche Antioxidantien und Flavonoide enthält, die dazu beitragen sollen, das Risiko von Krebs und Herzerkrankungen zu reduzieren.

BIENEN PLUS CANNABIS GLEICH CANNAHONIG?

Bienen plus cannabis gleich cannahonig?

Nikolaus behauptet, dass er es geschafft habe, beides zu kombinieren und seine Bienen Cannahonig produzieren zu lassen. Klingt gut, oder? Aber was ist dieser Cannahonig genau und welche Effekte erzeugt er?

Nun, das ist schwer zu sagen. Nikolaus selbst behauptet, der Honig produziere ähnliche Effekte wie normales Cannabis, tatsächlich wurde der Honig aber nicht auf seinen Cannabinoid- und Terpengehalt getestet. Er sagt, der Honig habe ein schönes, blumiges Aroma, das leicht an die Pflanze erinnert, von der er produziert wurde. Die Farbe des Honigs könne zwischen hellgrün, weiß und gelb changieren.

Nicholas' Errungenschaften sind erstaunlich, weil Bienen normalerweise keine Cannabispflanzen anfliegen, um Honig zu machen. Unter natürlichen Umständen verwenden Bienen Blütennektar von Pflanzen, um Honig zu produzieren, weshalb sie von den Farben und Aromen der Pflanzen angezogen werden. Cannabispflanzen haben in der Regel nicht die Farbe und die aromatischen Merkmale, auf die Bienen „fliegen“.

Ein weiteres offensichtliches Pflanzenmerkmal, das Bienen anzieht, ist Blütennektar. Dieser ist es, was die Bienen verwenden, um Honig herzustellen (und nicht der Pollen). Ob Cannabispflanzen Blütennektar produzieren, ist unklar; es gibt nur eine Schilderung, wonach dies so sei und die stammt aus einem Buch von John Free aus den 1970er Jahren mit dem Titel „Insect Pollination of Crops“ („Bestäubung von Pflanzen durch Insekten“).

Glaubt man anderen Imkern, sind männliche Cannabispflanzen in der Lage, Pollen zu produzieren, den Bienen allerdings nur im äußersten Notfall als Nahrungsmittelquelle nutzen. Aber das hilft nicht, das Video von Nikolaus zu erklären, in dem deutlich zu sehen ist, dass die Bienen von blühenden weiblichen Cannabispflanzen angezogen werden.

ECHT ODER EIN SCHWINDEL?

Echt oder ein schwindel?

Also, wie hat er es geschafft, dass seine Bienen so um seine Weedpflanzen schwärmen und Honig produzieren? Nun, Nikolaus sagt, er habe sie trainiert, Harz aus den Pflanzen zu extrahieren, obwohl nicht ganz klar ist, wie. Da in den Trichomen der Cannabispflanze (den winzigen, frostigen Härchen auf den Blüten, Stämmen und Blättern der Pflanze) Cannabisharz produziert wird, scheint die Erklärung von Nikolaus anzudeuten, dass er es geschafft hat, seine Bienen zu trainieren, diese Trichome anzufliegen, obwohl sie dies von Natur aus eigentlich nicht tun würden.

Laut Mary Wendy, einer Imkerin und Cannabiszüchterin, sind Nicholas' Behauptungen ein Schwindel.

Nachdem sie Nicholas' Video in den sozialen Netzwerken gesehen hatte, antwortete sie mit einem eigenen Video und behauptete, Nikolaus müsse Zuckerwasser auf seine Pflanzen sprühen, um den Eindruck erwecken zu können, seine Bienen würden die weiblichen Cannabispflanzen lecken.

"Ich bin seit 2010 Imkerin, baue Cannabis aber seit 1996 an", berichtet Mary auf ihrem YouTube-Kanal. "Nikolaus muss ganz schön zugekifft sein, um zu denken, dass seine Bienen Cannabishonig für ihn produzieren!"

Nikolaus wiederum stellt klar, er sei während dieses Prozesses mit einigen Herausforderungen konfrontiert gewesen, da einige Leute Angst hatten, er würde seine Bienen "berauschen". Allerdings war er in der Lage, diese Bedenken zu zerstreuen, denn Forschungsergebnisse belegen, dass Bienen und andere Insekten kein Endocannabinoid-System besitzen und daher Cannabinoide nicht in derselben Art verarbeiten können wie Menschen.

Nikolaus hat derzeit über 30 Bienenstöcke, die er für sein Cannabisprojekt nutzt. Aber weil er in Frankreich lebt, kämpft er immer noch gegen das Cannabisverbot und es ist unklar, wann sein Honig kommerziell erhältlich sein wird.

Nun, auf jeden Fall können wir es kaum erwarten, diesen Cannahonig zu probieren. In der Zwischenzeit solltest Du Dir die Videos von Nicholas und Mary selbst einmal anschauen.