Verfällt Gras? So Erkennt Man, Ob Es Zu Trocken Oder Schimmelig Ist


Verfällt Gras? So Erkennt Man, Ob Es Zu Trocken Oder Schimmelig Ist

Kennst Du das, Du findest einen alten Beutel Gras und fragst Dich, ob man es noch rauchen kann? Nehmen wir trockenes und/oder schimmliges Gras etwas genauer unter die Lupe. Wir werden die häufig gestellte Frage beantworten, ob Weed verfallen kann und zeigen Dir zudem, wie Du überprüfen kannst, ob Dein Stoff noch rauchbar ist.

Wenn du Dein Gras nicht unter extrem widrigen Bedingungen lagerst, kannst Du Dir ziemlich sicher sein, dass es noch gut ist.

Weed kann schimmeln, wenn es extremer Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird. Wenn Du Dein Gras allerdings von einer Apotheke kaufst (falls du das Glück hast, an einem Ort zu leben, an dem der Verkauf legal ist), ist es normalerweise professionell angebaut und ausgehärtet, was bedeutet, dass es trocken genug ist, um dieses Problem zu vermeiden.

Selbst wenn Du Marihuana illegal kaufen solltest, sollte Dein erhaltenes Weed normalerweise nach denselben Standards ausgehärtet sein, so lange Du von einem anständigen und verlässlichen Dealer kaufst. Allerdings hört man immer wieder mal, dass jemand schimmliges Gras gekauft hat, deshalb solltest Du Dich wirklich nur an Dealer wenden, die Du kennst und denen Du vertraust.

Falls Du "Brick Weed" kaufst, musst Du besonders vorsichtig sein. Dieses Marihuana wird meistens gepresst, wenn es noch leicht feucht ist und kann, wenn es nicht richtig ausgehärtet und gelagert wurde, bereits schimmlig sein, wenn Du es in die Finger bekommst.

Allerdings solltest Du Dir keine Sorgen machen, dass Dein Gras verfällt, wenn Du es keiner extremen Feuchtigkeit aussetzt. Wenn Du doch bedenken hast, dass Dein Gras schlecht werden könnte, dann können unsere Tipps für die Lagerung am Ende dieses Artikels Abhilfe schaffen.

KANN GRAS ALT ODER SCHAL WERDEN?

Ja, Gras kann alt oder schal werden, wenn es nicht sachgemäß gelagert wird. Luft und direkte Sonneneinwirkung werden Dein Gras sehr schnell trocken und schal werden lassen, weshalb es zu empfehlen ist, Gras in einem Behälter an einem kühlen, dunklen Ort aufzubewahren (mehr Details weiter unten). Hitze hat hingegen eine sehr viel kompliziertere Wirkung auf Cannabis.

Während Cannabis wächst, produziert es eine Substanz namens Cannabigerolsäure (CBGA), die dann zu einem der drei Haupt-Cannabinoide synthetisiert wird: CBDA, CBCA und THCA. Durch einen Prozess namens Decarboxylierung (ein abgefahrenes Wort für Erhitzung), wandeln sich diese Cannabinoide in CBD, CBC und natürlich THC um.

Wenn THC für längere Zeit extremer Hitze und Licht ausgesetzt wird, kann es sich in der Tat in CBNA umwandeln, das beim späteren Verdampfen oder Rauchen zu CBN wird. CBN oder Cannabinol ist ein Cannabinoid, das nachweislich Schmerzen lindert, Schlafstörungen in den Griff bekommt, Knochenwachstum fördert und vor allem auch ein sehr starkes Beruhigungsmittel ist.

Laut dem Cannabis-Testlabor Steep Hill Labs ist eine 5mg Dosis CBN genauso wirksam wie eine 10mg Dosis Diazepam, einem leicht sedierenden Arzneimittel. Im Gegensatz zu THC ist CBN nicht-psychoaktiv, das heißt, Du wirst davon nicht "high". Je nachdem, warum Du Marihuana konsumierst, kann das eine gute oder schlechte Sache sein.

Laut dem Colorado Pot Guide führt eine längerfristige Einwirkung extremer Hitze und Lichtbedingungen zu sehr sedierendem Gras. Allerdings glauben wir, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass jemand sein Gras diesen Bedingungen aussetzen kann, ohne absichtlich die Licht/Wärme-Bedingungen im Haus zu verändern.

WIE LANGE KANN MAN GRAS LAGERN?

WIE LANGE KANN MAN GRAS LAGERN

Unter optimalen Bedingungen kann Gras jahrelang halten. Selbst wenn Du der Lagerung des Weeds keine Beachtung schenkst, stehen die Chancen gut, dass es zumindest einen Monat lang hält. Wie bereits erwähnt, wenn Du Dein Gras nicht an einer extrem feuchten Stelle oder in direktem Sonnenlicht aufbewahrst, sollte alles gutgehen.

SO ÜBERPRÜFT MAN, OB DAS GRAS NOCH GUT IST

Je nachdem, wie pingelig Du hinsichtlich Deines Weeds bist, wirst Du altes Gras vielleicht erst überprüfen wollen, ob es noch gewinnbringend geraucht, verdampft oder gegessen werden kann. Hier sind ein paar einfache Tipps, wie Du testen kannst, ob Dein Gras noch gut ist.

1. RIECHE DARAN

Terpene sind normalerweise die ersten Inhaltsstoffe von Cannabis, die von der Lagerung beeinträchtigt sind. Terpene sind sehr fragil und wenn sie sich allmählich verflüchtigen, wird dies das Aromaprofil Deines Weeds in Mitleidenschaft ziehen. Um zu erfahren, ob Dein Gras immer noch eine ordentliche Konzentration Terpene aufweist, kannst Du Deinen Grasbeutel öffnen und daran riechen. Das Aroma sollte immer noch stechend und intensiv sein.

Solltest Du eine Sorte mit unverwechselbaren Aromen gekauft haben (zum Beispiel Cheese-, Diesel- oder Lemon-Sorten), solltest Du darauf achten, ob man diese Aromen noch erkennen kann.

Falls nicht, heißt das nicht zwingend, dass Du sie nicht mehr rauchen solltest. Allerdings solltest Du Dich vielleicht nach neuen Aufbewahrungsmöglichkeiten umsehen, um die Terpene in Deinem Gras länger bewahren zu können.

Wenn du jedoch einen modrigen, schimmelartigen Geruch wahrnimmst, solltest Du Vorsicht walten lassen - dies sind Anzeichen von Schimmel.

2. SIEH ES DIR AN

Sobald Du an Deinem Gras gerochen hast, kannst Du es aus seinem Behälter nehmen und optisch begutachten. Du solltest vielleicht ein Vergrößerungsglas verwenden, um Dein Gras näher unter die Lupe zu nehmen und seine "Rauchbarkeit" zu beurteilen.

Altes, trockenes Cannabis wird spröde und zerfällt normalerweise schon bei leichtem Kontakt zu einem feinen Pulver. Wenn Du übermäßig viel Pulver am Boden Deines Aufbewahrungsbehälters erkennen kannst, ist dies ein ziemlich sicheres Anzeichen dafür, dass es zu trocken ist und sich nicht gut rauchen lassen wird.

Nimmst Du Gras in genauen Augenschein, wirst Du außerdem Schimmel entdecken können. Schimmel wird sich im Allgemeinen als feines weißes Puder entwickeln, das alle Ecken und Winkel Deines Weeds überziehen wird. Wenn Du Dir wegen Schimmel Sorgen machst, nimm Deine Lupe zur Hand und versuche zu erkennen, ob sich auf den Trichomen eine pudrige Masse gebildet hat.

Wenn Du Schwierigkeiten hast, zwischen Trichomen und Schimmel zu unterscheiden, solltest Du Deine Nuggets aufbrechen.

3. BEFÜHLE ES

Cannabis bietet Dir jede Menge fühlbare Hinweise, die Dir bei Deiner Entscheidung helfen können, ob sich das Gras noch rauchen lässt. Gesundes Gras sollte nicht komplett feucht sein und nicht leicht zusammenfallen. Wenn Dein gelagertes Gras nass oder feucht ist, dann lagerst Du es wahrscheinlich unter zu feuchten Bedingungen. Trockenes Gras hingegen wird sich hingegen, naja, trocken und spröde anfühlen und leicht auseinanderfallen.

Wenn Du bedenken hast, dass Du Schimmel weder geruchlich noch durch die Begutachtung Deines Weeds erkennen konntest, versuche Dein Gras etwas auseinanderzunehmen. Wenn Du siehst, dass weißes Puder in Dein Gras eingedrungen ist, dann schmeiß es weg.

4. SCHMECKE ES

Wenn Du zu guter Letzt Gras Dein gerochen, befühlt und besehen hast und alles in Ordnung wirkt, dann teste es geschmacklich an. Pack' etwas davon in eine Pfeife oder einen Verdampfer und nimm einen Zug. Schmeckt es gut, ist es gut.