Wie funktioniert Tröpfchenbewässerung bei Cannabis?


Wie funktioniert Tröpfchenbewässerung bei Cannabis?

Die Sonne scheint auf Deinen Cannabis-Garten, Schmetterlinge ziehen ihre Kreise und Vogelgezwitscher trällert eine Melodie in die Sommerluft. Das ist ein herrlicher Anblick. Aber hast Du Dich beim Anblick Deiner Plantage noch nie gefragt, ob es dafür eine effektivere Bewässerungsmethode gibt?

Für den Anfang gibt es zumindest eine Möglichkeit, um Wasser zu sparen, Schädlinge fernzuhalten und Nährstoffe näher an die Wurzeln Deiner Pflanzen zu bringen. Willkommen in der Welt der Tröpfchenbewässerung.

DIE METHODE

Bei der Tröpfchenbewässerung musst Du keinen schweren Wasserschlauch mehr durch Deinen Garten schleppen, der sich wie eine Anaconda um Deine Beine wickelt.

Die Systeme bestehen aus Rohren, die am Boden der Pflanzen verlaufen. Die Rohre haben kleine Löcher, um jede Pflanze einzeln mit Wasser zu versorgen. Der Druck in den Rohren ist sehr niedrig, damit jeweils nur ein Tropfen abgegeben wird.

Das bedeutet, dass Deine Pflanzen von Zeit zu Zeit eine gleichbleibende aber winzige Menge Wasser bekommen. Der Rhythmus der Wasserabgabe ist extrem langsam und hängt davon ab, was gerade bewässert wird. Der Wasserdruck lässt sich mithilfe von Zeitschaltern und Geräten zur Druckregulierung kontrollieren.

VORTEILE DER TRÖPFCHENBEWÄSSERUNG

Warum solltest Du also auf Tröpfchenbewässerung umsteigen? Wie kann das besser sein, als den Wasserhahn aufzudrehen und mit dem Schlauch herumzuspritzen?

Zunächst einmal geht es mit der Ressource Wasser sehr verantwortungsvoll um. Anstatt überall im Garten Wasser zu verteilen und Gebiete einzuweichen, die kein Wasser benötigen, bewässert die Tröpfchenbewässerung genau und konstant einen bestimmten Punkt. Die Verschwendung von Wasser ist dabei minimal.

Durch die Tröpfchenbewässerung sparst Du Dir den Rundgang durch den Garten, um auch jede Pflanze mit der adäquaten Menge an Wasser zu versorgen. Das nimmt Dir die Sorgen darüber, ob Du irgendetwas vergessen hast.

Der Einsatz von Tröpfchenbewässerung stellt sicher, dass so gut wie kein Wasser verlorengeht, da die kleine Menge an Wasser komplett von der Erde aufgenommen wird und dort hingelangt, wo es hingehört. Ist die Erde mit Wasser durchtränkt, dringen die Nährstoffe möglicherweise tief in die Erde ein und vorbei an den Wurzeln Deiner Cannabispflanzen.

Tröpfchenbewässerung kann das Wachstum beschleunigen, da das Bedürfnis Deiner Pflanzen nach Wasser zur vollsten Zufriedenheit gestillt wird und sie während der Bewässerung keinem Stress ausgesetzt sind.

Außerdem kann es das Auftreten von Schimmel verhindern, da die obere Extremität Deiner Pflanzen, wie Blätter und Äste, nicht jedes Mal mit bei der Bewässerung mit Wasser bombardiert werden. Stattdessen richtet sich die Tröpfchenbewässerung speziell auf die Erde aus.

SYSTEME

Komplexere Systeme zur Tröpfchenbewässerung bestehen aus einem Druckgerät, einer Kontrolle, Haupt- und Nebenleitungen, Ausläufern, Emittern und Tropfer. Das Druckgerät sorgt dafür, dass nur eine bestimmte Menge Wasser in die Rohre gelangt, um den Druck niedrig zu halten. Die Kontrolle reinigt durch einen Filter das System und sorgt für Entlastung bei der Regulierung des Drucks. Haupt-, Nebenrohre und Ausläufer verteilen das Wasser auf der Anbaufläche. Emitter und Tropfer werden an den Ausläufern angebracht und unter den ausgewählten Pflanzen positioniert, um Wasser zu spenden.

Einfache Alternativen für diejenigen, die Tröpfchenbewässerung einmal ausprobieren wollen, bestehen aus zwei Wasserschläuchen mit Löchern, die an die dafür vorgesehenen Stellen gelegt werden und eine Art von Pumpe, um den Wasserdruck zu kontrollieren.