Was Sind Nodien Und Internodien Von Cannabispflanzen


Was Sind Nodien Und Internodien Von Cannabispflanzen

Cannabis entwickelt, wie viele andere Pflanzen auch, im Verlaufe des Wachstums Nodien und Internodien (Knoten und ihre Abstände zueinander bzw. der Bereich der Sprossachsen und der Bereich zwischen ihnen). Sie spielen eine wichtige Rolle beim Verständnis der Gesundheit der Pflanzen und sind von zentraler Bedeutung bei manipulativen Techniken, die für Deine Anbauflächen geeignet sind, um die besten Erträge zu erzielen.

Alle Pflanzenstiele sind von einem Nodium und einem Internodium verbunden.

Das Nodium ist der Bereich, an dem aus älterem Wachstum etwas Neues sprießt. Dieser neue Spross kann ein Zweig, ein Blatt oder sogar eine Knospe sein.

Das Nodium direkt unter dem Hauptblütenstand einer Cannabispflanze (mnachmal auch "Krone" genannt") wird Apikalmeristem genannt.

Internodien hingegen sind die Bereiche des Stamms/Zweigs zwischen zwei Nodien. Cannabispflanzen, die sich gerne lang machen, haben im Allgemeinen längere Internodien als andere Sorten.

Was sind nodien und internodien von cannabispflanzen

WARUM SIND SIE WICHTIG?

Nodien und Internodien können Dir eine Menge über das Geschlecht der Pflanzen verraten und ob sie den richtigen Temperaturen und Lichtmengen ausgesetzt sind. Sie spielen zudem eine wichtige Rolle beim Beschneiden und Klonen der Pflanze.

PFLANZENGESCHLECHT

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob eine Pflanze männlich oder weiblich ist, sieh Dir ihre Nodien etwas genauer an.

Pflanzen beginnen üblicherweise nach 3-6 Wochen in der Vegetationsperiode Blüten zu entwickeln. Diese Blüten entwickeln sich in den Nodien entlang des Meristems (Haupttriebs) der Pflanze und an anderen Zweigen und nehmen zwei unterschiedliche Formen an.

Blüten mit langen weißen Härchen (Blütenstempel) sind Anzeichen für eine weibliche Pflanze. Kleine, geschlossene Knospen weisen hingegen auf eine männliche Pflanze hin.

TEMPERATUR ODER BELEUCHTUNG

Der Abstand zwischen Nodium und Internodium, sowie ihre Größe, können Dir außerdem verraten, ob Du die Temperatur oder die Beleuchtung Deiner Anbaufläche anpassen musst.

Solltest Du bemerken, dass die Internodien Deiner Pflanzen zu lang/kurz sind, kann es sein, dass sie über Nacht zu großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind.

Warme Nächte und kalte Tage neigen dazu, den Sprossachsenbereich zwischen zwei Nodien zu verkürzen. Warme Tage und kalte Nächte können hingegen dazu führen, dass dieser Bereich größer wächst.

Ungewöhnlich lange Internodien können zudem eine Zeichen der Streckung der Pflanze sein. Dies geschieht, wenn Pflanzen nicht genügend Licht bekommen und sich auf der Suche nach Licht strecken.

Lange Internodien sind problematisch, da sie zur Entwicklung schwacher Zweige führen können. In der Blütephase könnten sie dann unter dem Gewicht der von der Pflanze entwickelten Blüten zusammenbrechen. Kürzere Internodien sorgen dafür, dass Deine Zweige stark genug sind, um das Gewicht der Blüten auch dann zu tragen, wenn die Erntezeit naht.

BESCHNEIDEN

Nodium und Internodium sind zudem wichtig, wenn die Pflanze beschnitten oder gestutzt werden soll.

Nach ungefähr 2 bis 3 Wochen des Wachstums solltest Du Deine Pflanzen inspizieren und Dich vor dem Beschneiden versichern, dass sie mehrere große Internodien aufweisen.

Es gibt verschiedene Methoden, um Cannabispflanzen zu beschneiden, bei den meisten musst Du Deine Pflanzen allerdings an bestimmten Nodien beschneiden.

Beim Topping musst Du zum Beispiel das Meristem Deiner Pflanze knapp über einem Nodium mit dicken, kräftigen Zweigen abschneiden. Somit wird das Meristem dazu angeregt, zwei verschiedenen Zweige zu entwickeln, aus denen sich schließlich zwei große Kronen entwickeln.

Darüber hinaus gibt es Beschneidungstechniken, bei denen das Meristem so beschnitten wird, dass nur 4 Hauptzweige bestehen bleiben. Dies wird zu konzentriertem Wachstum in diesem Bereich führen und dabei helfen, dickes, dichtes Gras an diesen Stellen zu entwickeln.

Manche Anbauer schwören außerdem darauf, nur die Zweigspitzen zu stutzen, um bei den Trieben direkt unter dem Schnitt für erhöhtes Wachstum zu sorgen.

Welche Beschneidungstechnik Du auch bevorzugen magst, Nodium und Internodium sind wesentlich für das Verständnis darüber, wo die richtigen Schnitte anzusetzen sind, um für ein effizientes Wachstum und eine effiziente Entwicklung Deiner Pflanzen zu sorgen.

KLONEN

Das Klonen ermöglicht Dir, einen spezifischen Phänotypen einer Pflanze über Jahre hinweg zu bewahren. Dies kommt sehr gelegen, wenn Du eine Pflanze mit außergewöhnlichen Merkmalen anbaust.

Klone werden üblicherweise aus dem unteren Bereich der Pflanze entnommen, da die Ableger dann stärker und gesünder sind. Die meisten Anbauer nehmen ihre Ableger aus den Zweigen, die mindesten drei Nodien unter dem obersten Cluster einer Pflanze liegen und sorgen so für eine optimale Gesundheit ihrer Klone.

Um einen Klon von einer Mutterpflanze zu entnehmen, ist es üblich, einen Zweig direkt über einem Nodium abzuschneiden.

Klonen