Marihuana-VIP: B-Real


Marihuana-VIP: B-Real

B-Real, Rapper der Band Cypress Hill, ist nicht nur einer unserer Hip-Hop-Helden, sondern auch eine bedeutende Person der amerikanischen Cannabisbranche.

B-Real stammt aus Los Angeles und wurde am 2 .Juni 1979 unter dem Namen Louise Freese als Sohn einer kubanischen Mutter und eines mexikanischem Vaters geboren. Im Alter von fünf Jahren zog er mit seiner Mutter und Schwester nach South Gate und landete schließlich in dem Städtchen Bell in Kalifornien. Dort, an der Bell High School, traf er auf seine zukünftigen Bandkollegen, San Dog und Mellow Man Ace.

MUSIKKARRIERE

Marihuana-VIP: B-Real

Als sie zu Beginn der 90er Jahre durch einen gemeinsamen Freund Dj Muggs kennenlernten, schaffte die Gruppe den Durchbruch. Zusammen arbeiteten sie an einer Albumidee, die von ihren Erlebnissen in der Cypress Avenue in South Gate handelte.

1991 erhielt die Band einen Plattenvertrag bei Ruffhouse/Columbia Records und sie veröffentlichten ihr erstes Album. Die einzigartige Musik von Cypress Hill riss viele Grenzen in der Musikindustrie ein. Zum Beispiel wurden sie als erste lateinamerikanische Musikgruppe mit sowohl Platin- als auch Multi-Platin-Alben ausgezeichnet.

Angesichts seines Erfolgs sagte B-Real: "Ich denke, dass das, was wir angesichts unserer lateinamerikanischen Herkunft, ohne diese wirklich auszuschlachten, erreicht haben, den nachfolgenden Generationen zeigen wird, wie man Erfolg haben kann, ohne in eine Schublade gesteckt zu werden. Wenn Du damals als Latino-Rapper abgestempelt wurdest, versuchte Dich die Plattenfirma lediglich für eine lateinamerikanische Fangemeinde zu vermarkten, die damals noch nicht wirklich existierte! Es fühlt sich gut an, wenn die Menschen uns als eine der Pioniere ansehen, die die Tür für viele andere Latino-Rapper aufgestoßen haben".

Neben Cypress Hill ist B-Real auch an mehreren anderen Musikprojekten beteiligt. 1996 wirkte er am Soundtrack für den Kultfilm Space Jam mit. Zu Beginn der 2000er-Jahre gründete er zusammen mit dem Deftones-Gitarristen Chris Carter und den Fear-Factory-Mitgliedern Christian Olde Wolbers und Raymond Herrera sogar eine Rap/Metal-Band mit dem Namen Kush. Außerdem war er Mitglied der Band The Psycho Realm.

B-Real blickt nicht nur auf eine erfolgreiche Karriere als MC zurück, sondern produzierte auch Musik für Künstler wie Proof von D12, WWE und viele mehr. Außerdem betreut er ein Team aus Musikproduzenten mit dem Namen „Audio Hustlaz“und produzierte mehrere Lieder seiner Soloalben selbst.

DIE BEZIEHUNG VON B-REAL ZU MARIHUANA

Abgesehen von der Tatsache, dass sich die Musik von Cypress Hill mit Songs wie „Hits from the bong“, „I Wanna Get High“ und „Stoned Is The Way Of The Walk“ an Hanfliebhaber richtet, engagierte sich B-Real auch stark in der Legalisierungsbewegung.

Der auch als Dr. Greenthumb bekannte B-Real, überwand diverse Hürden und leistete seinen Beitrag zur Normalisierung einer Industrie, die wegen dem verfassungswidrigen Krieg gegen Drogen in den Untergrund gedrängt wurde. B-Real ist der Erfinder des preisgekrönten Rauchzubehörs Phunky Feel Tips und eröffnete in den USA sogar eine Cannabisausgabestelle.

Außerdem besitzt B-Real mit Breal.tv seinen eigenen cannabisfreundlichen Kanal im Internet. Darin behandelte Themen umfassen aktuelle Nachrichten bezüglich Cannabis, Sortenbeschreibungen, Veranstaltungen, Musiknachrichten und neue Musikvideos. Außerdem gibt es auf Breal.tv die Rubrik „smokebox“. Dort werden verschiedene Berühmtheiten interviewt und über ihre Einstellung zu Cannabis befragt. Es gibt sogar eine Episode, in der er Interessierten erklärt, wie man den perfekten Joint baut!

„Ich denke, wir haben da so etwas wie eine Vorreiterrolle eingenommen. Ich habe so fest an die Bewegung geglaubt, dass ich annahm, die Bewegung und das Argument würden umso stärker, je mehr wir darüber redeten. Dazu muss man sich nur einmal ansehen, was wir kulturell von 1991 bis jetzt erreicht haben“, sagte B-Real.

Mit der Eröffnung seiner eigenen Ausgabestelle, die den passenden Namen Dr. Greenthumb trägt, konzentriert sich B-Real auf die Versorgung der Menschen in Südkalifornien mit erstklassigen Cannabisprodukten. Sie wurde schon des Öfteren als eine der besten Ausgabestellen des Landes gepriesen und bietet eine riesige Auswahl an so ziemlich Allem, was das Herz eines Hanfliebhabers höher schlagen lässt.

B-Real ist nicht nur Besitzer einer Ausgabestelle, sondern besitzt durchaus auch einen grünen Daumen. Im Jahr 2015 belegte B-Real mit seiner Sorte beim High Times Cannabis Cup in San Bernardino den dritten Platz in der Kategorie Best Sativa Flower. Sein „Tangie“ belegte auch beim Southern Californian Cup den dritten Platz, bei dem er außerdem den zweiten Platz in der Kategorie Best Booth belegte.

Verwandter Artikel

EINE HOMMAGE AN B-REAL

Das nächst Mal, wenn Du etwas rauchst, solltest Du ein oder zwei extra Züge nehmen, um Menschen wie B-Real, die viel riskiert haben, um Cannabis sein verdientes Ansehen zu verleihen, zu würdigen.

Egal, ob Du seine Musik magst oder nicht, Tatsache bleibt, dass sein offener Umgang mit Cannabis vor allem in Kalifornien einen großen Beitrag dazu leistete, dass die Legalisierung so weit fortgeschritten ist.

Weiter so, B-Real!