Marihuana in Steinwolle anzubauen ist eine Erfolgsgeschichte


Steinwolle, oder Mineralwolle, ist ein anorganisches Fasermaterial aus geschmolzenen Mineralien (Basalt im Gartenbau) oder Schlacke. Ein Hochdruckstrahl bläst Luft durch einen schmelzflüssigen Strom des Quellmaterials oder das Material wird mit hohen Geschwindigkeiten durch rotierende Zylinder gesponnen, genau wie bei der Zuckerwatte. Das

Ergebnis sieht so ähnlich wie Pele-Haar aus: Das sind feine Mineralfasern, die durch Winde entstanden sind, die durch Lavaeruptionen wehen. Diese Fasern werden dann zu Platten der gewünschten Dicke gepresst oder gerollt.

EINE KURZE GESCHICHTE DER STEINWOLLE

Mineralwolle wurde erstmals im späten 19. Jahrhundert hergestellt und hauptsächlich als Wärmedämmung in Gebäuden verwendet – entweder direkt als Isolierung in Dächern und Wänden oder als thermische Ummantelungen und Hülse für Rohre und andere gefährliche, heiße Infrastrukturen. Die für den Gartenbau verwendete Steinwolle variiert jedoch von diesem ursprünglichen Produkt, das kein Wasser halten und giftig sein kann. Achte darauf, dass Du speziell angefertigte Steinwolle für den Anbau von Cannabis verwendest und keine Isolierung.

In Dänemark begannen im Jahr 1971 erste unglaubliche Experimente mit Steinwolle. Pflanzen wuchsen sehr gut und lieferten große Erträge. Seitdem ist die Steinwolle eine tragende Säule in der Hydroponik. Sie ist auch ein Liebling unter den Grow-Room-Anbauern. Heute werden Würfel, Blöcke und Platten aus Steinwolle speziell für den Gartenbau hergestellt.

STEINWOLLE WIRD MIT NORMALEN FÜTTERUNGSMETHODEN & HYDROPINK-SETUPS VERWENDET

A post shared by Sjoerd Broeks (@genefinderog) on

Steinwolle kann wie jedes andere Anbausubstrat mit der Hand bewässert werden. Das Wichtige hierbei ist der EC-Wert des Abflusswassers. Pflanzen nehmen Nährstoffe und Wasser mit verschiedenen Geschwindigkeiten auf, was den EC-Wert verändern kann. Überprüfe den EC-Wert des Abflusswassers regelmäßig und nehme gegebenenfalls Korrekturen vor.

Steinwolle hat einen ziemlich hohen pH-Wert (etwa 7,0, was für Cannabis zu alkalisch ist) und muss vor dem Gebrauch behandelt werden. Tränke die Steinwolle in einer Nährlösung mit einem pH-Wert von 4,5 und einem EC-Wert von 0,4–0,5. Dies ist ideal, um mit den Anbau von Samen zu beginnen, ohne dass man sich um Nährstoffe oder pH-Probleme kümmern muss. Sobald der Block eingeweicht ist, teste ihn, indem Du pH-neutrales Wasser von 5,5 durch den Block laufen lässt. Wenn das Abflusswasser immer noch einen zu hohen Wert hat, lass den Block für einige weitere Stunden einweichen und wiederhole den Vorgang.

BEWÄSSERUNGSSYSTEME

Bewässerungssysteme funktionieren besonders gut mit Steinwolle. Tropfvorrichtungen an jeder Pflanze sollten 4x1 Minute lange Bewässerung pro Lichtzyklus bei kleineren Pflanzen und 6x1 Minute bei größeren Pflanzen abgeben. Diese Rate ermöglicht genug Abflusswasser, um den korrekten EC-Wert aufrechtzuerhalten und die Belüftung im Wurzelbereich zu maximieren.

Die Bewässerungsrate muss sich ändern, wenn die Pflanzen wachsen. Je größer die Pflanze wird, desto mehr Wasser und Nährstoffe werden benötigt. Ein Hygrometer ist ein unentbehrliches Hilfsmittel für jeden Grower und sollte oft verwendet werden. Man kann dies ganz einfach per Hand testen. Drücke auf die Unterseite des Blocks, wenn er noch feucht ist, ist genug Feuchtigkeit vorhanden, damit die Pflanze weiterhin gesund wachsen kann. Jede Einrichtung ist anders, daher gibt es keine genauen Regeln. Besonders die Temperatur, Lichtintensität und Feuchtigkeit können das Bewässerungstempo beeinflussen.

FEUCHTIGKEIT UND ENTWÄSSERUNG

Feuchtigkeit und entwässerung

Stelle sicher, dass bei der Verwendung von Steinwolle genügend Möglichkeiten für die Entwässerung vorhanden sind. Wenn die Blöcke nicht richtig entwässern können, werden die Nährstoffe nicht nach unten gedrückt und ausgespült. Dies kann Salzablagerungen aus ungenutzten Nährstoffen verursachen und die EC- und pH-Werte der Lösung verändern.

Lasse mindestens 15–30% der Lösung aus dem Block ablaufen. Wenn mehr als 30% Abflusswasser entsteht, kann es zu einer Überwässerung kommen, die zu Algenbildungen führen kann.

Bis zu 85% der von der Steinwolle gespeicherten Feuchtigkeit ist Wasser, das den Pflanzen während ihres Wachstums zur Verfügung steht. Der Rest des Volumens ist Luft und das Medium selbst. Steinwolle kann beträchtlich austrocknen (10% Feuchtigkeit), bevor die Pflanzen an Wassermangel leiden.

Es ist jedoch wichtig, bereits davor mit dem Bewässern zu beginnen und zwar aus einem sehr praktischen Grund. Wenn die Blöcke austrocknen, können sie zu leicht werden und größere Pflanzen könnten umkippen.

Steinwolle wird mit einem eingebauten Feuchtigkeitsgradienten hergestellt, aber wegen dem begrenzten Wurzelraum pro Pflanze ist es am besten mit weniger Wasser zu gießen, dies aber deswegen öfters zu tun. Das Substrat wird hierdurch in einem guten Bereich gehalten. So hat man genug Wasser, das abläuft und immer noch genug übrig, um die Pflanzen bis zur nächsten Bewässerung zu füttern.

EINE ANMERKUNG ZU NÄHRSTOFFEN

Wenn Du Steinwolle verwendest, solltest Du immer düngen. Das Medium ist völlig neutral, deshalb sollten bei jeder Bewässerung Nährstoffe mitgeliefert werden, um die Vitalität der Pflanze zu erhalten.

DIE VORTEILE DES ANBAUS VON MARIHUANA IN STEINWOLLE

  • Dünger werden in der Steinwolle nicht ausgeschieden. Was zu einem bestimmten Zeitpunkt im Block vorhanden ist, steht auch wirklich zur Verfügung. Dies bedeutet einfach, dass alle bereitgestellten Nährstoffe oder Zusatzstoffe eine sofortige Wirkung haben. Fehler können kurzfristig korrigiert werden, um einen optimalen Nährstoffeinsatz zu ermöglichen.
  • Steinwolle leistet keinen großen Widerstand gegen Wurzeln, so dass diese sehr leicht in das Medium eindringen können. So wird die Wurzeloberfläche, die Nährstoffaufnahme und die Entwicklung der Pflanze sehr schnell erhöht.
  • Da Steinwolle aus Mineralien hergestellt wird, können die Blöcke oder Platten aufgebrochen und kompostiert werden. Sie können auch zerkleinert und als wirksamer Bodenverbesserer verwendet werden.
  • Es ist möglich, die Pflanzen direkt in den Steinwollewürfeln keimen zu lassen und die Würfel dann in größere Blöcke einzusetzen, wenn die Pflanzen wachsen. Dies bedeutet weniger Stress für die Pflanzen, wenn sie in ein größeres Medium verpflanzt werden und bietet auch ein ununterbrochenes Wachstum.
  • Wenn das richtige Feuchtigkeitsniveau nicht überschritten wird, bietet Steinwolle eine hervorragende Luftdurchlässigkeit für die Rhizosphäre (Wurzelzone).

DIE NACHTEILE DES ANBAUS VON MARIHUANA IN STEINWOLLE

  • Es ist nicht sehr umweltfreundlich. Man benötigt viel Energie, um es zu produzieren und es wird nicht empfohlen, es mehr als einmal zu verwenden.
  • Es ist teuer.
  • Bei einer Überwässerung können sich Algen bilden. Stelle sicher, dass genügend Luft über den Blöcken zirkuliert, um die Verdunstung zu fördern.
  • Die Fasern der Steinwolle können schädlich sein, wenn sie durch die Luft getragen werden. Trage eine Staubmaske, wenn Du sie trocken bearbeitest. Entferne die Kunststoffbeschichtung nicht.
  • Steinwolle kann anfällig für Schwankungen im pH-Wert sein. Beobachte deshalb konstant das Abflusswasser und passe Deine Nährstofflösungen entsprechend an.