Detox-Drinks, die Cannabis aus Deinem Organismus entfernen: Funktioniert das wirklich?


Detox-Drinks, die Cannabis aus Deinem Organismus entfernen: Funktioniert das wirklich?

Es kann eine Vielzahl an Gründen geben, warum man eine Entgiftung von Cannabis machen möchte. Vielleicht hast Du bald einen Drogentest für einen neuen Job vor Dir oder vielleicht willst Du auch einfach nur eine Toleranzpause machen. Aufgrund der derzeitig prominenten Faszination von Saftkur-Entgiftungen, liegt es eigentlich auf der Hand, eine Saft-Detox auch in dieser Hinsicht einmal auszuprobieren.

Detox-Getränke werden normalerweise eingenommen, um den natürlichen Entgiftungsprozess des Körpers zu unterstützen und die eigene Gesundheit zu verbessern. Doch was Entgiftungsgetränke für Cannabis betrifft, gibt es viel Verwirrung darüber, ob Säfte überhaupt wirksam sind.

Was auch immer der Grund dafür ist, dass Du die gute alte Mary Jane aus Deinem Organismus spülen willst, haben wir hier ein paar Getränke, die Du ausprobieren kannst, um eine absolut natürliche Cannabis-Entgiftung durchzuführen. Außerdem zeigen wir Dir auch ein paar Getränke, die Du grundsätzlich vermeiden solltest.

ENTGIFTUNGSMETHODEN, DIE FUNKTIONIEREN

TEE (LÖWENZAHN UND GRÜN)

Es gibt ein paar Kräutertees, die bei der natürlichen Entfernung von Cannabinoiden helfen können. Zum Beispiel Löwenzahntee. Dieser hilft dabei, alle unwesentlichen Giftstoffe in der Leber zu eliminieren, dazu gehört auch THC.

Mariendisteln sind bekannt für ihre hohe Menge an Antioxidantien und leberreinigenden Eigenschaften und funktionieren auch gut für die Cannabis-Entgiftung, da sie ungewollte Chemikalien aus dem Körper entfernen.

Bei regelmäßiger Einnahme kann auch grüner Tee Marihuana im Körper eliminieren, da er ein hohes Elektrolyteniveau hat und eine kleine Menge Koffein enthält, die den Stoffwechsel anregen. Für eine Entgiftung sollten Hanffreunde dieses Getränk etwa eine Woche lang täglich zu sich nehmen, bis sich Ergebnisse einstellen.

Wenn Du Dich in einer Situation befindest, in der Du plötzlich einen Drogentest machen musst, ist es durchaus möglich, dass Du ihn mit den oben genannten Empfehlungen bestehst. Allerdings gibt es keine Garantie dafür.

ZITRONENSAFT

ENTGIFTUNGSMETHODEN, DIE FUNKTIONIEREN

Auch wenn Zitronensaft nicht weitläufig dafür bekannt ist, Cannabis zu entgiften, hat er bestimmte Vorteile und bietet sich als einfache Ergänzung für Deine Detox-Kur an. Zitronensaft unterstützt nicht nur eine gute Verdauung, sondern säuert auch Deinen Urin und hydriert Deinen Körper, was die Nieren- und Leberfunktionen verbessert.

Puren Zitronensaft zu trinken, wird nicht empfohlen, da er sehr säurehaltig ist und somit nicht gut für den Magen. Du kannst ihn Dir zubereiten, indem Du frische Zitronen in circa 500ml Wasser ausquetschst und dann im Laufe von zwei Stunden trinkst. Wiederhole dies so oft wie nötig, bis zu 5–6 mal pro Tag.

RESCUE CLEANSE

Es gibt einige Unternehmen, die behaupten, dass sie Dir den perfekten Detox-Drink anbieten können, aber viele funktionieren einfach überhaupt nicht. Rescue Cleanse ist allerdings eines der besseren Detox-Getränke für Cannabis und ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich: 500ml und ein Liter.

Das Unternehmen Test Negative verkauft sie schon seit ein paar Jahren und wir müssen sagen, dass sie einen fantastischen Job machen.

Rescue Cleanse ist im Prinzip ein verschleiernder Detox-Drink und laut TN verschleiert er Cannabis für etwa eine bis fünf Stunden. Es ist wichtig, im Voraus zu planen: Das "saubere" Zeitfenster beginnt eine Stunde nachdem man 500ml getrunken hat und endet ungefähr fünf Stunden danach.

ENTGIFTUNGSMETHODEN, DIE NICHT FUNKTIONIEREN

ENTGIFTUNGSMETHODEN, DIE NICHT FUNKTIONIEREN

WEIZENGRAS

Weizengras ist ein sehr beliebtes Entgiftungsgetränk. Was es so berühmt macht, ist der Geschmack und der Fakt, dass es eine ganze Menge Chlorophyll enthält. Genau wie bei Grünkohl, Spinat und anderem Grüngemüse, ist dieses Pigment bekannt für seine antioxidativen und diuretischen Eigenschaften.

Allerdings gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Weizengras Cannabis aus dem Körper entfernt. Diejenigen, die mehr als eine Portion Grüngemüse pro Tag trinken, riskieren Oxalsäure- oder Vitamin-K-Vergiftung, Ernährungsmängel, Verstopfung und Eisenprobleme.

CRANBERRY-SAFT

Es haben schon viele behauptet, dass Cranberry-Saft zu trinken hilft, Cannabis in einem Drogentest zu vertuschen, aber es gibt keine gültigen wissenschaftlichen Beweise, dass es wirklich funktioniert. Was es aber tut, ist das Risiko von Dehydrierung und Zuckerproblemen zu erhöhen.

Cranberry-Saft ist allgemein als harntreibendes Mittel bekannt, aber alleine kann es THC nicht aus Deinem Organismus beseitigen. Verschwende Deine Zeit also nicht damit, zu glauben, dass es Dir hilft, einen Drogentest zu bestehen, denn das stimmt einfach nicht. Wenn Du grundsätzlich gerne Fruchtsaft trinken willst, stelle sicher, dass es sich um echten Saft handelt. Künstliche Säfte enthalten nur eine kleine Mengen echten Saft, oft nur 10%. Der Rest ist Zucker.

ESSIGGURKENSAFT

Viele glauben, dass das Trinken von literweise Essiggurkensaft bei der Marihuana-Entgiftung Wunder wirkt, da es den pH-Wert Deines Urins verändert und den Test somit in ein negatives Ergebnis verändert. Wir müssen zugeben, dass das irgendwie witzig klingt, aber leider stimmt es nicht.

Stattdessen führst Du Deinem Körper nur tonnenweise Giftstoffe zu. Essiggurkensaft kann die Entgiftung sogar verzögern, da der kommerzielle Essiggurkensaft nicht mehr die gesunden Inhaltsstoffe enthält, die Essiggurken der alten Art hatte.

Er enthält Salz, Wasser, verschiedene Gewürze und Essigsäurechemikalien (Essig), die der Leber nicht dabei helfen, die Gifte höherer Ordnung zu beseitigen. Ein paar Schlucke hier und da können Deinem Verdauungssystem helfen, aber mehr als das zu trinken, sagen wir mehrere Liter, könnte Magenbeschwerden und Essigvergiftung verursachen.

SCHLUSSFOLGERUNG

Egal, ob Du entgiftest oder nicht, fördert eine Detox-Kur positive Angewohnheiten und eine gute Gesundheit. Die natürliche Reinigung Deines Organismus von Marihuana ist sehr effektiv, aber sie geschieht nicht sofort. Es besteht eine gute Chance, dass sich immer noch Marihuana-Metaboliten in Deinem System befinden, so dass eine Reinigung nur wenige Tage vor dem Test nicht funktionieren wird.

Da jeder Körper Cannabis anders verarbeitet, solltest Du umsichtig vorgehen und wenn nötig Deinen Arzt konsultieren, bevor Du mit der Reinigung beginnst.