Was ist der Unterschied zwischen Joints, Blunts und Spliffs?


Was ist der Unterschied zwischen Joints, Blunts und Spliffs?

Es gibt mehr als einen Weg, um Dein geliebtes Cannabis zu rauchen. Während Bongs, Pfeifen und andere extravagante Gerätschaften ihre eigenen Vorzüge haben, wissen viele Cannabisliebhaber die Kunst des Drehens mit Ganja noch immer zu schätzen.

Vom Joint über den Spliff zum Blunt, bieten alle drei Varianten von gedrehtem Marihuana einen verlässlichen Weg zur Selbstmedikation. Dank der jeweiligen Eigenschaften können Cannabisnutzer ihr High sogar anpassen und eine einzigartige Raucherfahrung genießen, die anders als alles mit einem Glasgerät ist.

Für Anfänger kann es verwirrend sein, wenn es um den Unterschied zwischen Blunt, Spliff und Joint geht. Also, wie unterscheiden sich diese drei Haupttypen von eingedrehtem Cannabis tatsächlich?

WAS IST EIN JOINT?

WAS IST EIN JOINT?

Für diejenigen in den USA ist der Joint wahrscheinlich die häufigste Form von eingedrehtem Cannabis. In den USA ist es eine gedrehte Zigarette, die nichts als Weed enthält. Derselbe Begriff bedeutet in Europa allerdings etwas Anderes. Joint ist ein Begriff, der entweder eine pure Marihuana-Zigarette oder eine mit einer Mischung aus Weed und Tabak beschreibt. Letzteres wird allerdings auch Spliff genannt, worauf wir später im Artikel noch zu sprechen kommen. Zunächst halten wir uns an die amerikanische Definition.

GRÖẞE UND FORM EINES JOINTS

Die Größe eines Joints kann stark variieren. Es hängt natürlich alles von der Art des verwendeten Blättchens und der Menge des darin verarbeiteten Weeds ab. Wenn wir schätzen müssten, dann enthält ein Joint zwischen einem halben und einem ganzen Gramm Cannabis. Was die Größe anbelangt, sind sie schlußendlich größer oder kleiner als eine durchschnittliche Zigarette. In Bezug auf die Form kann man sagen, dass sie dazu neigen, zur Spitze hin etwas breiter zu werden.

JOINTMATERIALIEN

Einer der Gründe für die weite Verbreitung des Joints ist seine Einfachheit; Du brauchst nur ein langes Blättchen, ein bisschen Weed und vielleicht ein aufgerolltes Filterpapier. Letzteres ist kein Zigarettenfilter, sondern eher ein etwas dickeres Papier, dessen eines Ende zweimal gefaltet wird, um es dann zu einem Zylinder zu rollen. Er fungiert als Mundstück, das das Ende des Joints offenhält und verhindert, dass Dir beim Rauchen Grasbrösel in den Mund fliegen.

JOINTGESCHMACK

Der Geschmack Deines Joints hängt ausschließlich von der gerauchten Sorte und den darin enthaltenen Terpenen ab. Da Blättchen (gewöhnlich) nicht aromatisiert sind, steht geschmacklich nichts zwischen Dir und Deinen wunderbaren Blüten. Mit dem im Sinn kannst Du Dir die leckersten Sorten für Deine Joints aufheben.

VORTEILE EINES JOINTS

• Er enthält nur Weed.

• Wenn Du ein Problem mit Tabak hast, kannst Du einfach einen drehen, um ihn mit Deinen Freunden rauchen und wir sind uns sicher, dass keiner von ihnen ein Problem haben wird. Natürlich spricht auch nichts dagegen, Dir alleine einen anzustecken.

• Wenn Du Dir keine Sorgen um den Weed-Geruch machst, der den Rest des Tages verweilt, kannst auch drinnen einen Joint rauchen, ohne die Sorgen, die mit dem Rauchen von Zigaretten in der Bude einhergehen. Kein ewig anhaltender Geruch, keine Verfärbung von Wänden und Möbeln, kein Problem!

NACHTEILE EINES JOINTS

• Wenn Du regelmäßig Joints rauchst, könntest Du bemerken, dass Dein Vorrat schneller schwindet. Du kannst natürlich auch kleinere Joints drehen, womit Du allerdings Blättchen und Filter verschwendest.

• Ganz zu schweigen von der Zeit, die man mit dem ständigen Drehen verbringt. Dies ist nämlich eigentlich die Zeit, die Du mit Rauchen verbringen solltest.

WAS IST EIN SPLIFF?

WAS IST EIN SPLIFF?

Weiter geht es mit dem Spliff, der in Europa sehr oft geraucht wird, wenn keine Bong benutzt wird. Hier bezeichnet man ihn natürlich häufig als Joint. Aber, da dieser Begriff in den USA etwas anderes bedeutet, ist "Spliff" der präzisere Begriff. Wie ein Joint besteht ein Spliff aus Gras, das in ein Blättchen gedreht wurde. Der Unterschied besteht darin, dass er Tabak und Weed enthält.

GRÖẞE UND FORM EINES SPLIFFS

Neben der Farbe des Tabaks, die sich durch das Papier zeigt, sind Spliffs und Joints von außen nicht zu unterscheiden. Noch dazu enthalten sie ungefähr die gleiche Menge an rauchbarem Material. Spliffs sind möglicherweise ein bisschen größer, was allerdings nur an dem Tabak liegt, der zusätzlichen Platz einnimmt.

SPLIFFMATERIALIEN

Ähnlich wie beim Joint brauchst Du Blättchen, Weed und einen Filter. Außerdem brauchst Du Tabak. Viele Menschen verwenden Zigaretten, obwohl es kostengünstiger ist, eine Packung losen Feinschnitt zu kaufen, der extra zum Drehen ist. Er ist zwar nicht an jeder Ecke erhältlich, aber so ziemlich jeder Tabakladen sollte ihn führen.

SPLIFFGESCHMACK

Auch hier spielt der Geschmack Deines Weeds eine Rolle, aber diesmal vermischt er sich mit dem starken Aroma des Tabaks. Das bedeutet, dass es nicht allzu schlimm ist, wenn eine Sorte mal nicht so reich an Terpenen ist. Wenn sie allerdings einen reichhaltigen Geschmack hat, könnte sie prima zu dem Tabak passen.

VORTEILE EINES SPLIFFS

• Wenn Du versuchst, Weed zu sparen und trotzdem eine Session genießen willst, sind Spliffs perfekt.

• Sie sind ebenfalls geeignet, wenn Du bereits Tabak konsumierst und gleichzeitig high werden willst.

• Außerdem bedeutet die Tatsache, dass ein bedeutender Teil des Inhalts Tabak ist, dass Dein Vorrat deutlich länger hält.

• Da der Tabak beim Raucher auch ein Schwindelgefühl auslöst, kann ein Spliff Dir ein genauso gutes Gefühl wie ein Joint bescheren.

NACHTEILE EINES SPLIFFS

• Wenn Tabak Dich unwohl fühlen lässt, ist ein Spliff wahrscheinlich keine besonders angenehme Erfahrung.

• Da weniger Weed enthalten ist, brauchst Du möglicherweise mehrere Spliffs, um das gewünschte High zu erreichen.

• Die Präsenz von Tabak macht Rauchen in der Wohnung etwas problematischer.

WAS IST EIN BLUNT?

WAS IST EIN BLUNT?

Schließlich der Blunt; wenn Du jemals ein Rap-Video gesehen hast oder in Los Angeles oder New York City warst, besteht die Chance, dass Du bereits einen gesehen hast. Er ist eine Ikone der Cannabiwelt. Viele Menschen betrachten das Erlernen des Bluntdrehens als Initiationsritus. Einfach gesprochen, verwendet man beim Blunt Zigarrendeckblätter statt Papier und extrem viel Weed.

GRÖẞE UND FORM EINES BLUNTS

Ein ordentlich gedrehter Blunt wird immer zylindrisch sein. Allerdings sind sie genau wie Menschen in allen Größen wunderschön. Wenn Du ungefähr ein Gramm Weed verwendest, wird er wahrscheinlich ein bisschen dicker als ein Bleistift. Wenn Du allerdings etwas zu zelebrieren hast (und die Drehfertigkeiten besitzt), kannst Du bis zu zwei Gramm oder mehr in einem unterbringen.

BLUNTMATERIALIEN

Die Menge des verwendeten Cannabis hängt allerdings stark von der Art des Deckblatts ab. Diese Deckblätter erhält man, indem man Zigarren aushöhlt. Damit meinen wir keine kubanischen sondern die Zigarren, die es hinter der Theke am nächsten Kiosk gibt. Marken wie Swisher Sweets, White Owl und Optimo können beispielsweise ungefähr ein Gramm oder etwas mehr fassen.

Zwei der berühmtesten Marken für Blunts sind Backwoods und Fronto. Da Backwoods-Zigarren große zusammengerollte Tabakblätter sind, passen locker über zwei Gramm Weed hinein. Einige Backwoods-Zigarren enthalten jedoch Blattstiele, die das Drehen unmöglich machen. Fronto löst dieses Problem, indem sie dem Raucher ein vollständiges Tabakblatt verkaufen. Keine Eingeweide, die raus müssen, null Wahrscheinlichkeit, dass man ein Deckblatt erwischt, das ein einziger Blattstiele ist – einfach pure Bequemlichkeit.

Da das Deckblatt aus reinem Tabak besteht, werden sie gewöhnlich nur mit Cannabis gefüllt.

BLUNTGESCHMACK

Ähnlich wie bei Spliffs spielt auch hier der Geschmack des Tabaks eine Hauptrolle. Dieses Mal bekommst Du aber ein wenig zusätzlichen Geschmack. Wenn Du ein Swisher, White Owl oder gar Backwood willst, stehen Dir zahlreiche süße und fruchtige Geschmacksoptionen zur Wahl. Raucher von Fronto erhalten jedoch nur den natürlichen Geschmack des Tabaks. Da allerdings nur Weed enthalten ist, haben die Terpene Deiner Blüten ebenfalls eine Chance zu glänzen.

VORTEILE EINES BLUNTS

• Du erhältst die kombinierten Wirkungen von Tabak und Weed, während genug Weed enthalten ist, um Dich in einen Orbit zu schießen.

• Wenn Du auf der richtigen Party bist, ist ein Blunt die perfekte Gelegenheit, um jeden breit zu machen und zu beeindrucken.

• Die Kombination der Aromen des Deckblatts und der verwendeten Sorte bietet eine sehr schmackhafte Raucherfahrung.

NACHTEILE EINES BLUNTS

• Da Blunts ziemlich groß sind, musst Du mehr Weed verwenden, als Du für einen Joint oder Spliff verwenden würdest.

• Die Dominanz des Tabaks ist für manche vielleicht unangenehm.

• Wenn Du das Deckblatt zu lange offen liegen lässt, trocknet es aus und der Rauch wird harscher. Wenn Du das Deckblatt vor dem Austrocknen nicht verwendest, wird es unbrauchbar.

JOINT, BLUNT ODER SPLIFF – WAS IST DIE BESTE WAHL?

Um ehrlich zu sein, gibt es keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Magst Du es, wenn sich Tabak zu Deiner Raucherfahrung gesellt? Hast Du jede Menge Dope zum Quarzen auf Tasche? Kannst Du eine Form besser als die andere drehen? All diese Fragen spielen eine Rolle.

Wenn es Dir um Effizienz geht, könnten Joints die beste Wahl sein, da sie nur aus Weed bestehen, wohingegen Blunts gemieden werden sollten. Wenn Du allerdings mit vielen Leuten rauchen willst, wäre es weise, einen größeren Blunt zu basteln. Solltest Du letztlich doch eher sparsam mit Deinem Vorrat sein und gleichzeitig Deine morgendliche Zigarette rauchen und Cannabis genießen wollen, sind Spliffs die richtige Wahl.

JOINT, BLUNT ODER SPLIFF – FAZIT

Egal, wofür Du Dich entscheidest, alle drei Optionen machen Dich high. Solange Du Dich an die Unterschiede erinnerst und weißt, wo auf der Welt Du Dich befindest, musst Du nie wieder so wirken, als hättest Du keine Ahnung.

Genieße verantwortungsbewusst! Halte Deinen Tabakkonsum so minimal wie möglich.