Wie Cannabis den Schlaf beeinflusst: Ein Überblick


Wie Cannabis den Schlaf beeinflusst: Ein Überblick

All jene, die schon mal Cannabis probiert haben, können die Tatsache bestätigen, dass man sich danach sehr, sehr schläfrig fühlen kann. Aus diesem Grund ist es kein Wunder, dass Marihuana ein bekannter Absacker unter Freizeitkonsumenten und auch medizinischen Patienten ist, die an Insomnie oder anderen Schlafstörungen leiden.

Aber wie beeinflusst Cannabis unser Schlafmuster? Ist Gras wirklich eine zuverlässige natürliche nächtliche Einschlafhilfe?

CANNABIS: WARUM MACHT ES DICH SCHLÄFRIG?

Es ist wichtig zu beachten, dass die Effekte von Cannabis sehr stark variieren können, was von dem Nutzer, der Sorte, der Menge und dem Umfeld sowie wie es verwendet wird, abhängt. Während manche Nutzer einen kleinen Joint mit Blueberry Indica als einen perfekten wöchentlichen Absacker betrachten, so fühlen sich andere hingegen zu ängstlich, nervös und kämpfen sozusagen darum einzuschlafen.

Dennoch gibt es handfeste Beweise, die dokumentieren, dass Cannabis (oder insbesondere THC) helfen kann, einen erholsamen Schlaf zu fördern. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2008 vereint zahlreiche Studien, die behaupten, dass THC durch die Aktivierung von CB1-Rezeptoren den Schlaf begünstigen kann.[1]

Eine etwas ältere von Forschern aus dem Napa State Hospital in Kalifornien und vom Departement of Mental Health State Hospital aus Boston durchgeführte Studie (die im Jahr 1973 veröffentlicht wurde) untersuchte, wie sich THC auf Patienten mit Schlaflosigkeit auswirkt.[2] Die Daten zeigten, dass die Cannabinoide nicht nur die Zeit reduzierten, die die Patienten brauchten, um einzuschlafen, sondern auch die Gesamtzeit des Schlafes eines Betroffenen erhöhte.

Abgesehen davon hat Dr. Rachna Patel, eine medizinische Marihuana-Expertin aus Kalifornien, ausgesagt, dass viele ihrer an Insomnie oder Schlafapnoe leidenden Patienten berichten, dass ihnen medizinisches Cannabis hilft schneller einzuschlafen, besser durchzuschlafen und gegebenenfalls schnell wieder einzuschlafen, falls man aus irgendeinem Grund aufgewacht ist.

Es ist noch nicht vollständig geklärt wie genau die CB1-Rezeptoren den Schlaf fördern. Jedenfalls ist das Endocannabinoid-System bekannt dafür in eine Reihe von neurologischen Prozessen verstrickt zu sein. Diesbezüglich weitere Studien zu unternehmen wird wahrscheinlich helfen die Wahrheit aufzudecken, wie Cannabis so vielen Patienten als vielversprechende Einschlafhilfe dienen kann.

CANNABIS: PROVOZIERT ES DIE FALSCHE ART VON SCHLAF?

Cannabis: provoziert es die falsche art von schlaf?Es ist wichtig zu beachten, dass Cannabis kein Wundermittel für den Schlafkomfort ist. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass es Personen helfen kann, schneller und länger zu schlafen - vielleicht wird es ihnen aber nicht helfen den erholsamen Schlaf zu bekommen, nach dem sie streben.

De facto hat sich gezeigt, dass CBD und THC die Menge des REM-Schlafes bei Patienten verringern.

Darüber hinaus vermutet man, dass regelmäßige Cannabiskonsumenten ebenso an Schlafstörungen leiden, besonders wenn sie ihre Anwendung für einige Zeit stoppen. Übliche Beschwerden unter diesen Nutzertypen sind eindeutig lebhafte Träume.

Die vor allem auf THC spezialisierte Untersuchung zeigte, dass das THC die Bewegungsaktivität der Augen wesentlich reduzierte, sowie auch einen verringerten REM-Schlaf bei Patienten bewirkte. Der REM-Schlaf ist die tiefste Schlafphase und ist wichtig, um sich beim Aufwachen erfrischt und erholt zu fühlen.

Durch die Einschränkung des REM-Schlafes können Verbindungen wie THC und CBD möglicherweise die Schlafqualität des Patienten mindern, was bewirkt, dass er sich morgens benommen, müde, erschöpft oder sogar verkatert fühlen könnte.

SCHLUSSFOLGERUNG: CANNABIS UND SCHLAF

Leider ist noch immer unklar, ob Cannabis nützlich für die Behandlung von Insomnie, Schlafapnoe oder anderen Schlafstörungen ist. Auch wenn es viele Patienten gibt, die dem zustimmen, so gibt es trotzdem viele andere, die die negativen Auswirkungen auf ihren Schlaf bestätigen. Daher sind mehr Forschungen notwendig, bevor wir zu konkreten Ergebnissen kommen können.

Verweise

  1. ^ NCBI, The role of the CB1 receptor in the regulation of sleep., abgerufen December-12-2018
    Verknüpfung
  2. ^ Springer, THC as an hypnotic, abgerufen December-12-2018
    Verknüpfung