"Hollyweed": Endlich eine gute Sendung über eine Cannabisausgabestelle


In den Hauptrollen: Kevin Smith, Donnell Rawlings und Frankie Shaw
Drehbuch und Regie: Kevin Smith
Sendernetz: Rivit TV

"hollyweed": endlich eine gute sendung über eine cannabisausgabestelle

Kevin Smith beeindruckt in Hollywood erneut, dieses Mal als Pete in "Hollyweed", einer Comedy-Sendung, die sich um, Du hast es erraten, Weed dreht! Für diejenigen, denen Smith fremd ist: Er spielte nicht nur in "Clerks" und "Mallrats", sondern auch in "Chasing Amy" neben seinem Kumpel Jay (gespielt von Jason Mewes) den Charakter Silent Bob. Er ist außerdem,der Regisseur all dieser Filme sowie von noch weiteren Klassikern.

Pete ist der witzige Besitzer einer Ausgabestelle für medizinisches Cannabis in L. A., der sein Geschäft zusammen mit Nips (gespielt von Donnell Rawlings) betreibt, dem genauso witzigen und überaus aufmerksamen Typen, der hinter dem Tresen arbeitet. Andere Charaktere sind Brookline Mass, ein sexy Pornostar, deren echter Name Janet ist und die von Frankie Shaw gespielt wird. Dann gibt es noch Brent, den arroganten Boss von Brookline Mass, gespielt von Adam Brody, und einen von Ralph Garman gespielten Kunden, dessen Charaktername ein Geheimnis bleibt.

Die Pilotfolge für "Hollyweed" wurde schon 2016 gedreht, aber von jedem Sendernetz abgelehnt, dem sie vorgestellt wurde. Eine ganze Weile war sie einfach nur eine digitale Datei auf Smiths Laptop. Jetzt bekommt die Sendung dank Rivit TV ihre Chance, einer werbefreien TV-Plattform, die das Publikum entscheiden lässt, welche Sendungen grünes Licht bekommen. Die erste Folge wird bereits ausgestrahlt, also mussten wir sie uns ansehen und unsere Ansichten darüber mit euch teilen, vor allem, da sie ein Produkt von Kevin Smith ist.

DAS GUTE

Das Offensichtliche zuerst: Bei "Hollyweed" geht es um Weed, also ist das allein ein Grund, einzuschalten. Du bekommst Pflanzen, rauchende Menschen, mit Gras angereichterte Produkte und mehr zu sehen. Und natürlich gibt es da auch noch Kevin Smith, der alleine schon Grund genug ist, der Sendung zumindest eine Chance zu geben.

Wenn wir Leiter eines großen Sendernetzwerks wären, würden wir die Sendung für mindestens 10 Staffeln unter Vertrag nehmen. Sie ist geistreich, hat eine lustige Handlung und ist voller scharfsinniger Witze. Alles in allem wird sie Dich wahrscheinlich vor Lachen auf dem Boden wälzen lassen, insbesondere wenn Du etwas Passendes rauchst, während Du einschaltest.

Kevin Smith ist intelligent und komisch und muss sich nicht wirklich anstrengen, um Dich zum Lachen zu bringen. Die Sendung hat auch andere gute Charaktere, wie den frechen Nips und Jason Mewes als Rolo, einen verrückten Charakter, der hinter der Ausgabestelle wohnt. Obwohl diese Pilotfolge nicht Mewes beste Leistung ist, ist er trotzdem immer für einen Lacher gut.

DAS SCHLECHTE

Bis jetzt ist "Hollyweed" nur eine Pilotfolge, erwarte also keine herausragenden Schauspielleistungen. Wenn zudem Fluche, sexuelle Sprache oder ein flüchtiger Blick auf einen nackten Hintern nicht Dein Ding sind, könnte Dir "Hollyweed" zu vulgär rüberkommen.

Die Handlung der Serie ähnelt ein bisschen der mittlerweile abgesetzten Netflix-Serie "Disjointed", glücklicherweise ist sie aber nicht annähernd so schlecht. Aber natürlich gibt es bereits jede Menge unglaubliche Stoner-Komödien, wenn Du denen also überdrüssig bist, dann könnte "Hollyweed" Dich langweilen.

FAZIT

Alles in allem lohnt es sich, "Hollyweed" mal anzusehen. Es ist schön, Kevin Smith wieder in Aktion zu sehen, insbesondere in einer Pilotfolge über Weed – denn dafür hat er sichtlich eine Leidenschaft. Es mag nicht die höchste Qualität sein, also sieh Dir die Folge an, während Du stoned bist, und Du wirst sicherlich Spaß haben.

"Hollyweed" kommt zunächst etwas vulgär rüber und die Handlung ist nicht sonderlich eingängig. Wenn Du ihr aber eine Chance gibst und die gesamten 26 Minuten und 28 Sekunden anschaust, wirst Du es nicht bereuen. Gegen Ende wird die Sache wirklich interessant und dynamischer. Und wenn sie vorbei ist, wirst Du Dir wünschen, es gäbe eine weitere Folge. Außerdem ist sie kostenlos, was hat man also zu verlieren?