Was ist Cannabisdestillat?


Was ist Cannabisdestillat?

Die Cannabiswelt wird in hohem Tempo immer innovativer und eines der größten Ziele scheint darin zu bestehen, das reinste und stärkste Produkt zu erschaffen, das möglich ist. Cannabisdestillat scheint der nächste Schritt in die Richtung dieses Ziels zu sein.

Die perfekte Version eines starken und reinen Produktes würde nicht nur den Freizeitkonsumenten einen extrem einfachen und direkten Weg eröffnen, um einen perfekt psychoaktiven Rausch und das gewünschte, angenehme Körpergefühl zu erlangen, sondern es würde auch medizinischen Nutzern erlauben, eine sofort wirkende Dosis einer unglaublich effektiven und wirksamen Medizin einzunehmen.

Cannabisprodukte haben sich vom einfachen Entzünden eines Joints voll getrockneter Blüten oder Hasch enorm weiterentwickelt. Öle, Tinkturen und Extrakte dienten als Sprungbrett in eine völlig neu entwickelte Cannabisszene, die unzählige Wege, high zu werden, und viel stärkere und effektivere Erlebnisse ermöglicht.

Bestimmte Extrakte und Öle sind heutzutage viel wirksamer und können Bereiche zwischen 70–85% erreichen, die jedoch im Vergleich zu Destillat immer noch beträchtlich schwächer sind. Cannabisdestillat ist das Endergebnis eines Destillationsprozesses, der ein Endprodukt mit einer Stärke und Reinheit von bis zu 99% Cannabinoidgehalt ergeben kann.

Während diese Wirksamkeit absolut unerreicht ist, solltest Du Vorsicht walten lassen, wenn Du planst, es einzunehmen. Selbst der erfahrenste Grasveteran könnte eine unangenehme Zeit erleben, wenn er es in diesem Bereich übertreibt.

Ein Produkt dieser Reinheit kann jedoch auch den Freizeitgenießern einen Rausch ermöglichen, wie sie ihn vermutlich noch nie erlebt haben und medizinischen Nutzern eine bessere Chance bieten, eine ganze Reihe von Krankheiten zu bekämpfen.

EINE NEUE STUFE DER REINHEIT

Cannabisdestillat ist sehr rein. Aus gutem Grund wird es auch "Das Klare" und "Das Reine" genannt. Verglichen mit anderen Cannabisextraktionstechniken wie BHO oder CO₂, produziert Destillat ein Harz, das fast ausschließlich aus Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden besteht, ohne dass unerwünschte Rückstände enthalten sind, wodurch es deutlich reiner ist.

Methoden, um Shatter, Hasch oder Wax zu erzeugen, sorgen alle für ein respektables und starkes Endergebnis, doch der Prozess, der mit ihrer Entstehung verbunden ist, führt fast immer zu einer leichten Kontamination.

Viele Durchläufe werden unter Verwendung von Lösungsmitteln oder Butan in Kombination mit Druck- und Spülverfahren durchgeführt. Obwohl diese Techniken wirksam sind, können sie unerwünschte Rückstände hinterlassen, die den Geschmack beeinträchtigen und sicherlich nichts im menschlichen Körper verloren haben.

Die beeindruckende Reinheit des Cannabisdestillats wird durch den Destillationsprozess erreicht, bei dem eine Flüssigkeit durch Erhitzen und Abkühlen gereinigt wird. Die Destillation extrahiert die ätherischen Öle und Verbindungen aus einer Pflanze und zieht dabei alles raus, was wertvoll und gewünscht ist und lässt alles andere zurück.

Im Fall der Cannabispflanze sind es die Cannabinoide, Terpene und Flavonoide, die Du aufgrund ihrer Wirkung, ihres Geschmacks, ihres Aromas und ihres medizinischen Nutzens in Deinem Endprodukt erwartest. Was zurückbleibt, sind Wachse, Fette, Chlorophyll und verschiedene potentielle Verunreinigungen wie Schwermetalle und Pestizide.

WIE DIE DESTILLATION FUNKTIONIERT

Wie die destillation funktioniert

Cannabisdestillation funktioniert, indem sie sich die Flüchtigkeit der Zielverbindungen, die innerhalb der Pflanze existieren, zunutze macht. Die Flüchtigkeit – oder Siedepunkte – von Terpenen, Flavonoiden und Cannabinoiden variieren alle.

Das bedeutet, dass sie in das gleiche Endprodukt extrahiert oder präzise getrennt werden können, um ein Endprodukt zu erzeugen, das fast ausschließlich aus THC oder CBD besteht. Das Destillat kann so ausgelegt sein, dass es je nach Zielsetzung verschiedene Zwecke erfüllt. Die Temperaturbereiche für die empfindlicheren flüchtigen Stoffe wie Terpene liegen bei etwa 190°C, während sie für Cannabinoide bei etwa 260°C liegen.

Der Destillationsprozess verwendet Hitze, um Cannabinoide zu verdampfen, und ein Kühlsystem, um sie zu kondensieren und zu trennen. Ein Cannabisextrakt wird in Glasgeräte gegeben, die aufgeheizt werden. Wenn die korrekte Temperatur erreicht ist, werden die Cannabinoide verdampft und steigen in ein Kühlrohr auf. Der Dampf kondensiert dann und tropft in einen separaten Glasbehälter, der das Destillat enthält.

Dieser Prozess trennt die beschriebenen Cannabinoide von unerwünschten Produkten und schafft eine unglaublich klare und reine Substanz.

Da Terpene und andere flüchtigere, aber nützliche Verbindungen einen viel niedrigeren Siedepunkt haben, können sie während dieses Prozesses zerstört werden. Es ist jedoch möglich, diese wertvollen Verbindungen vorher getrennt zu extrahieren und sie dann miteinander zu mischen, nachdem beide Verfahren durchgeführt wurden.

DESTILLATION MISCHT DIE KARTEN NEU

Die reine und starke Natur von Cannabisdestillat kann die Entwicklung vieler verschiedener Cannabisprodukte viel einfacher und möglicherweise billiger machen. Destillat, das nur Cannabinoide enthält, hat keinen Geschmack und kann sehr leicht zu einer Reihe von Esswaren und Getränken hinzugefügt werden, wodurch komplizierte und langwierige Kochvorgänge vermieden werden.

Die Destillation wird auch ihren Platz in der Gesundheits- und Schönheitsindustrie finden, wo sie leicht auf eine breite Palette von Cremes, Ölen und sogar Badeprodukten angewendet werden kann.

Die vielleicht bedeutendste und lohnenswerteste Veränderung, die das Destillat mit sich bringen kann, ist die Veränderung, die es möglicherweise auf die Rolle von Cannabis als Medizin ausüben könnte.

Bis zu diesem Prozess waren viele Patienten auf Extrakte und Produkte beschränkt, die nicht einmal in die Nähe der Wirksamkeit eines Destillats kommen. Destillat wird unweigerlich weitere Verbreitung erfahren und damit vielen Patienten, die höhere Dosen von Cannabinoiden benötigen, sicherlich Linderung und Wirksamkeit schenken.

Ein CBD-Destillat kann in einigen Fällen medizinischer Anwendung sehr nützlich sein und ein Endprodukt, das hauptsächlich THC mit einigen nützlichen Terpenen enthält, wird als sehr hilfreich für die Schmerzlinderung angesehen.

GIBT ES NACHTEILE?

Der einzige wirkliche Nachteil von solch reinen Substanzen ist, dass der Umgang mit Inhaltsverhältnissen eine etwas knifflige Angelegenheit sein kann.

In einer Cannabispflanze gibt es eine bestimmte Menge aller enthaltenen Verbindungen und alle interagieren miteinander (der sogenannte "Entourage-Effekt"), um eine Wirkung zu erzeugen. Daher erzeugen unterschiedliche Sorten unterschiedliche Wirkungen: Sie haben unterschiedliche Verhältnisse von Cannabinoiden, Terpenen und anderen Verbindungen. Bei der Herstellung von Destillaten bleibt es dem Schöpfer überlassen, wie er diese Verhältnisse bedarfsgerecht anpasst.

Man könnte behaupten, dass derjenige, der das Destillat herstellt, sich mit Mutter Natur anlegt und wenn es falsch gemacht wird, könnte das für eine sehr unangenehme Erfahrung sorgen. Zum Beispiel wird reines THC als eine schreckliche Erfahrung angesehen, wenn andere Cannabinoide die Wirkungen nicht regulieren und ergänzen können.

Doch Destillate geben einem auch ein großes Maß an Kontrolle, die in professionellen Händen Unvergleichliches erreichen kann.

Also ganz gleich, ob Du Destillat gerne einmal für medizinische Zwecke oder als Freizeitvergnügen versuchen möchtest, ist es daher unglaublich wichtig zu wissen, welche Art von Produkt Du verwenden möchtest und wie Du die Dosis regulieren kannst.