Cannabis-Burger Rezept. Breiteres Fleisch!


Cannabis-Burger Rezept. Breiteres Fleisch!

Der Trend des Kochens mit Cannabis hat sich, gelinde gesagt, definitiv weiterentwickelt. Damals, als Cannabisesswaren Grasliebhabern erstmals ein Begriff wurden, waren sie üblicherweise in Formen von Süßwaren bekannt, wie Brownies, Kuchen und Cookies. Schon bald waren sie ebenfalls in Form von Kaubonbons erhältlich.

Heutzutage sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und Personen suchen immer neue Methoden, Cannabis ihrer Mahlzeit beizumischen. Der neueste Trend: Mit Cannabis versetztes Fleisch.

Anfangs mag diese Idee möglicherweise etwas seltsam klingen, aber manche Cannabinieris waren in der Lage, es funktionieren zu lassen und entwickelten einige echt köstliche Rezepte.

Hinweis: Das folgende Rezept beinhaltet nur eine geschätzte Menge Marihuana. Denke daran, dass die Effekte von Esswaren möglicherweise stärker eintreten können, als man erwartet. Nimm die Entscheidung daher selbst in die Hand und bestimme die Menge gemäß Deiner eigenen Erfahrungen. Es wird dringend empfohlen, zunächst zu lernen, wie man die Potenz von Esswaren berechnet.

MIT CANNABIS VERSETZTE BURGER

Alle Nicht-Vegetarier lieben leckere Burger, aber wäre es nicht noch besser, sie mit Deinem Lieblingskraut zu belegen? Verdammt ja! Die Zubereitung eines Canna-Burgers gehört zu den einfachsten Rezepten unter den Cannabis-Hauptmahlzeiten - er ist aber auch mit am schmackhaftesten.

Zutaten:

  • 500g Hackfleisch
  • ½g decarboxylierte und fein gemahlene Cannabisblüten Deiner Wahl
  • 1 in feine Scheiben geschnittene Zwiebel
  • 1 geschlagenes Ei
  • Gewürze wie Salz, Paprika, Knoblauch und Pfeffer
  • Burgerbrötchen
  • Gemüse
  • Saucen Deiner Wahl: Ketchup, Senf, Mayo
  • Käse

Zubereitung:

Der erste Schritt ist, das Hackfleisch in eine große Schüssel zu geben. Füge dann das gemahlene Gras, Ei und die anderen Gewürze hinzu. Anschließend mische alles gründlich durch.

Danach breitest Du die Masse auf einer sauberen Oberfläche aus und ebnest sie, um eine einheitliche Dicke zu erzielen. Ideale Burger-Patties oder -Frikadellen sollten eine Spur dicker sein, damit sie beim Braten oder Grillen nicht zu sehr schrumpfen.

Nachdem Du perfekte Patties geformt hast, hebe sie mit einer Spachtel auf einen Teller und stelle sie für einige Stunden in den Kühlschrank.

Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, ist es an der Zeit, Deine Canna-Burger zuzubereiten. Falls Du Dich entscheidest, Deine Burger zu braten, gib Olivenöl in die Pfanne und erhitze sie bei hoher Temperatur. Als Nächstes brätst Du Deine Patties an und wendest sie nach einer Minute. Sind sie beidseitig bei starker Hitze angebraten, kannst Du nun die Hitze auf eine mittlere Temperatur senken und sie für bis zu 10 Minuten weiterhin braten. Die Dauer hängt natürlich davon ab, wie gar Du Deine Burger verzehren möchtest - blutig oder gut durch.

Beschließt Du allerdings, Deine Canna-Burger zu grillen, dann gib die rohen Patties auf den heißen Grill und wende sie, wie beim Braten auch, nach einer Minute und lasse sie ebenfalls zwischen 5-10 Minuten weiter auf dem Grill.

Nur zum Vergleich: Blutige Burgerpatties werden bei 60°C zubereitet, bei 70°C werden sie medium und bei 80°C richtig durch. Bei höheren Temperaturen als 80°C verbrennt Dein Burger und ist nicht mehr länger genießbar!

Viel Vergnügen!