Der Unterschied zwischen CBD-Öl und Cannabisöl


Der Unterschied zwischen CBD-Öl und Cannabisöl

Wenn man Cannabis erforscht, wird schnell klar, dass es sich um eine komplexe Pflanze handelt. Das Kraut steckt voller Moleküle, die alle unterschiedliche Wirkungen haben. Die Pflanze produziert eine einzigartige Familie von Chemikalien, die als Cannabinoide bekannt sind. Es wurden bereits über 100 identifiziert. Die meisten, die untersucht wurden, weisen ein medizinisches Potenzial auf. Die beiden wichtigsten Cannabinoide, die in den meisten Cannabisarten vorkommen, sind THC – ein psychotropes Molekül, das einen Rausch hervorruft – und CBD, ein nicht-berauschendes Molekül, das mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen assoziiert wird.

Auf dem modernen Markt befinden sich derzeit viele Produkte unter den Namen “CBD-Öl” und “Cannabisöl”. Was ist also der tatsächliche Unterschied zwischen den beiden? Wir geben Dir zunächst einige Hintergrundinformationen.

CBD STAMMT AUS CANNABIS, ABER CANNABIS IST NICHT CBD

Cannabis wird fast immer mit dem Rausch verbunden, der von den THC-reichen Derivaten der Pflanze produziert wird. Dieses Cannabinoid bindet an CB1-Rezeptoren im zentralen Nervensystem und führt zu einer Fülle von psychologischen und physiologischen Auswirkungen. Im Gegensatz dazu bindet CBD nicht an diese Stellen und nimmt stattdessen einen indirekteren Wirkungsweg.

Um von CBD zu profitieren – ohne den durch von THC induzierten Rausch zu bekommen – kann das Cannabinoid allein aus der Cannabispflanze extrahiert und konzentriert werden. Doch Cannabissorten, die für den freizeitlichen Gebrauch hergestellt werden, enthalten in der Regel nicht genug CBD, damit dieser Prozess sich lohnt. Deshalb wird dafür Industriehanf verwendet. Dabei handelt es sich um eine Cannabisart, die unbedeutende Mengen an THC und hohe Mengen an CBD enthält. Dies macht aus Hanf gewonnene CBD-Produkte in Europa, Nordamerika und vielen anderen Teilen der Welt legal.

Andererseits können Cannabispflanzen für den Freizeitkonsum verwendet werden, einen Extrakt zu erzeugen, der reich an THC und CBD ist. Das daraus resultierende Produkt wird jedoch Cannabisöl genannt und nicht CBD-Öl.

Sehen wir uns das noch etwas genauer an.

WAS IST CBD-ÖL?

Der unterschied zwischen cbd-öl und cannabisöl

Der Unterschied zwischen CBD-Öl und Cannabisöl ist ihr THC-Gehalt. CBD-Öl wird hauptsächlich aus reguliertem Industriehanf gewonnen und enthält daher nur Spuren von THC (unter 0,3% in den USA). Diese winzigen Mengen des psychotropen Moleküls stellen sicher, dass der Konsum von CBD-Öl Dich auch in großen Mengen nicht berauschen wird.

CBD-Produkte sind mittlerweile fast überall erhältlich, einschließlich in Reformhäusern und einigen Supermärkten. Dies liegt daran, dass CBD in vielen westlichen Märkten aufgrund seines guten Sicherheitsprofils und seines Mangels an bewusstseinsverändernden Eigenschaften legal ist. Diese Legalität, die einen Durchbruch für die wissenschaftliche Forschung darstellt, ist der Grund, warum CBD zu einem so weit verbreiteten Phänomen geworden ist.

WARUM VERWENDET MAN CBD-ÖL?

Studien haben gezeigt, dass CBD unter anderem entzündungshemmende, antioxidative, neuroprotektive und krampflösende Wirkungen besitzt.

Es wird angenommen, dass das Cannabinoid diese Wirkungen durch mehrere Mechanismen erzielt. CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System, einem regulierenden System im Körper, das viele physiologische Funktionen beeinflusst, einschließlich den Appetit, die Stimmung, den Stoffwechsel und die Immunität.

CBD-Öl wird von einigen verwendet, um die Symptome von entzündlichen Krankheiten wie Morbus Crohn und andere Erkrankungen, die mit Darmentzündungen einhergehen, zu bändigen. Forschungen haben gezeigt, dass CBD das Potenzial hat, entzündliche Darmerkrankungen zu behandeln.

Sportler und aktive Menschen wenden sich ebenfalls CBD-Öl zu, um Entzündungen und Muskelkater nach sportlichen Aktivitäten zu lindern.

Angst- und Stimmungsstörungen stehen auch auf der langen Liste von Beschwerden, bei denen CBD-Öl helfen könnte. Das Cannabinoid hat vielfältige therapeutische Eigenschaften, indem es auf das zentrale Nervensystem einwirkt. Es gibt Belege dafür, dass CBD in Fällen von Zwangsstörungen und PTBS von Vorteil sein könnte. Da CBD-Öl nicht berauschend ist, können Anwender den ganzen Tag über dosieren, ohne dass sie mentalen Hindernissen ausgesetzt sind.

Die meisten hochwertigen kommerziellen CBD-Öle sind Vollspektrum-Rezepturen. Das heißt, dass sie auch andere Moleküle aus der Hanfpflanze enthalten, wie zum Beispiel Terpene, die ihre eigenen therapeutischen Eigenschaften haben. Es wurde gezeigt, dass Terpene in Synergie mit CBD wirken und einige der medizinischen Wirkungen des Moleküls verstärken können. Dieser synergetische Mechanismus wird als Entourage-Effekt bezeichnet.

VERSCHIEDENE ARTEN VON CBD-ÖL

Die CBD-Öle auf dem Markt können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: Rohöle und veredelte Öle. Rohöle haben eine grünbraune Farbe. Diese Extrakte enthalten CBD und Terpene, aber auch Chlorophyll, Wachse und Lipide, wodurch die Konzentration von CBD in jeder Dosis verringert ist und eine ungleichmäßige Flüssigkeitskonsistenz entsteht.

Die zweite Kategorie, veredelte Öle, werden auch “goldene” CBD-Öle genannt. Der Farbunterschied ist auf einen als “Winterization” bekannten Vorgang zurückzuführen, bei dem Chlorophyll, Wachse und Lipide entfernt werden und ein schimmerndes Endprodukt zurückbleibt.

WAS IST CANNABISÖL?

Der unterschied zwischen cbd-öl und cannabisöl

Cannabisöl wird aus Cannabissorten mit einem hohen THC-Gehalt hergestellt. Dabei kann es sich um jede Cannabissorte handeln, die einen THC-Gehalt hat, der eine bewusstseinsverändernde Wirkung hervorrufen kann. Obwohl Cannabisöl in einigen Fällen auch einen hohen CBD-Gehalt enthalten kann, ist es kein CBD-Öl, wenn es einen höheren THC-Gehalt als 0,3% enthält oder wenn es aus einer Cannabissorte für den Freizeitkonsum stammt.

Cannabisöl ist in vielen Ländern illegal, so wie auch in den meisten europäischen Ländern. Die Anwesenheit von THC macht Cannabisöl in den Augen des Gesetzes zu einer illegalen Substanz und somit sind die Produktion und sein Besitz Straftaten.

WARUM VERWENDET MAN CANNABISÖL?

Ungeachtet dessen, was die Gesetzte vorschreiben, vermittelt die Wissenschaft ein ganz anderes Bild. Klar, Cannabisöl ist bewusstseinsverändernd, aber THC bietet einige sehr reale medizinische Eigenschaften. Dies ist der Grund, warum einige Regionen, darunter viele US-Bundesstaaten, THC legalisieren und entkriminalisieren. Einige Anwender bevorzugen Cannabisöl gerade wegen seiner psychotropen Wirkung, um ihre Symptome zu behandeln. Der Rausch kann für manche Menschen ein wirksames Mittel gegen schlechte Laune, Schlaflosigkeit und Stress sein.

THC wirkt auch gegen Übelkeit und kann den Appetit anregen, weshalb es äußerst hilfreich für Menschen ist, die unter Nebenwirkungen von Medikamenten wie z. B. bei einer Chemotherapie leiden. Das Cannabinoid kann bis zu einem bestimmten Grad Schmerzen lindern, wirkt aber interessanterweise erfolgreicher, wenn es zusammen mit CBD verabreicht wird.

VERSCHIEDENE ARTEN VON CANNABISÖL

Je nachdem, wo Du lebst, ist Cannabisöl schwer zu finden. Viele Anwender stellen ihre eigenen Versionen zuhause mit alkohol- oder ölbasierten Extraktionsmethoden her. Diese Rezepturen können einen hohen THC- und CBD-Gehalt oder nur einen hohen THC-Gehalt aufweisen. Sie können auch einen Teil der Terpene und andere Moleküle beibehalten, obwohl das nicht so effektiv ist wie bei kommerziellen Methoden wie der CO₂-Extraktion. Ein Hauptproblem bei der Extraktion zuhause ist die Quantifizierung. Anwender haben selten die Möglichkeit, die genauen Mengen und Konzentrationen ihres Öls zu analysieren, während viele hochwertige CBD-Öle Labortests unterzogen werden.

CBD-ÖL UND CANNABISÖL – EIN FAZIT

Der Rausch, der durch Cannabisöl ausgelöst wird, macht es schwerer, täglichen Aktivitäten wie gewohnt nachzugehen. Hier ist CBD-Öl vorteilhafter für Menschen, die Cannabinoide in ihre Ergänzungsmittel-Routine aufnehmen möchten. Auf diese Weise kann CBD-Öl viele der gleichen Probleme wie Cannabisöl angehen, ohne dabei die psychologische Funktion zu stören. Das CBD-Öl von Cibdol nutzt den “Schweizer Ansatz” für Reinheit, angefangen beim Bio-Hanf bis hin zu den Tests durch Dritte, um den Inhalt in jeder Charge zu überprüfen. Unabhängig davon, wonach genau Du suchst, bist Du jetzt besser informiert, wenn Du die Fülle an CBD-Produkten durchstöberst, die Dir zur Verfügung stehen.