Wie wichtig ist der pH-Wert wirklich, wenn man Cannabis im Freien anbaut?


Wie wichtig ist der pH-Wert wirklich, wenn man Cannabis im Freien anbaut?

Bonjour CannaConnection,

ich lese immer, dass der pH-Wert des Wassers, das man Cannabispflanzen gibt, korrekt sein muss, ansonsten wird man vermutlich mit einigen sehr unglücklichen Pflanzen enden.

Ich baue in Frankreich in meinem Garten im Freien an. Ich bin oft nicht zuhause und wenn ich weg bin, gießt meine Nachbarin im Falle von trockenen Tagen meine Pflanzen. Ich bin sehr glücklich, dass sie das tut, will sie aber nicht damit behelligen, jedes Mal den pH-Wert des Wassers einzustellen.

Macht der korrekte pH-Wert eine Menge aus, wenn man im Freien anbaut?

Grüße,

Pierre


Bonjour Pierre,

gute Frage!

Solange die allgemeine Pflanzengesundheit robust und Dein Wasser nicht extrem alkalisch/sauer ist, sollte das Gießen im Freien ohne pH-Regulierung nicht Dein größtes Problem sein, insbesondere bei nur kurzen Phasen, um den Boden mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

In Theorie und Praxis kann sich die Verwendung von sehr falschen Werten über den Anbauzyklus hinweg negativ auf die Bedingungen und die generelle Leistung Deiner Pflanzen auswirken.

In Böden im Freien können jedoch große Populationen von Mikroorganismen vorhanden sein, die in der Natur für die pH-Pufferung und Nährstoffverwaltung verantwortlich sind, also werden sie die Arbeit für Deine Nachbarin erledigen!

Die pH-Werte streng zu kontrollieren, ist vorwiegend bei Innenanbaubedingungen notwendig, da es im Innenbereich viele Variablen gibt und die Bedingungen künstlich geschaffen werden. Im Freien wachsende Pflanzen gehören zu einem funktionierenden Ökosystem, also benötigen sie weniger Behandlung und regulieren sich bis zu einem gewissen Grad selbst. Die Natur weiß es am besten, sagte mein Großvater immer.

Viel Erfolg bei Deinem Anbau und lass uns wissen, wie es gelaufen ist, indem Du Deinen Anbaubericht hochlädst!

Tschüss
Team CannaConnection