So reinigst Du ein dreckiges Pfeifensieb in 4 einfachen Schritten


So reinigst Du ein dreckiges Pfeifensieb in 4 einfachen Schritten

Du starrst auf einen Haufen hochwertiger Blüten, hast aber nur eine Pfeife und diese hat auch noch ein verschmandetes, dreckiges Sieb? Schade!

Allerdings kein Grund, auf Dein Gras zu verzichten! Mit ein wenig Aufwand kannst Du ein verschmutztes Pfeifensieb einfach reinigen.

Lass Dich von ein bisschen festgebranntem Harz doch nicht abhalten! Halte Dich an diese 4 Schritte und Du kannst direkt loslegen!

SCHRITT 1: ENTFERNE DAS SIEB VON DER PFEIFE

Halte Deine Pfeife über einen Aschenbecher, einen Mülleimer oder eine Spüle, um den Schmutz aufzufangen, und entferne dann vorsichtig das Sieb von Deiner Pfeife. Altes Harz klebt wie Sekundenkleber, sei also vorsichtig, sonst zerreißt Du das Sieb. Mit einer Pinzette geht es einfacher... Viel einfacher!

SCHRITT 2: DAS SIEB DURCHPUSTEN

Wenn Dein Pfeifensieb nicht zu schmutzig ist, könnte ein wenig Durchpusten den Zweck erfüllen. Eine Sprühdose mit Druckluft funktioniert natürlich auch. Wenn die meisten der kleinen Löcher frei sind und es einen guten Luftdurchlass hat, kannst Du loslegen. Steck das Sieb wieder in Deine Pfeife und genieße. Wenn Dein Sieb immer noch ziemlich schmutzig und verstopft ist, fahre mit dem nächsten Schritt fort.

SCHRITT 3: BRENN DEN SCHMAND WEG

Schritt 3: brenn den schmand weg

Halte das Sieb mit einer Pinzette oder etwas Ähnlichem über eine Spüle oder eine andere nicht brennbare Oberfläche und geh mit einer Flamme langsam am Sieb entlang. Ein zuverlässiges Feuerzeug oder ein Streichholz reicht natürlich aus, ein Sturmfeuerzeug würde sich hier aber als nützlich erweisen.

Hier noch ein paar Worte der Vorsicht:

Erhitze das Sieb nicht länger als 5 Sekunden, sonst fängt es womöglich an zu brennen. Wenn das passiert, leg es auf eine nicht brennbare Oberfläche und lass es einfach wieder ausgehen. Lass das Sieb abkühlen, puste es ordentlich durch und untersuche es dann erneut hinsichtlich Luftdurchlass und Beschädigungen. Nimm Dir Zeit und achte darauf, dass Du Dir nicht die Finger verbrennst oder ein Feuer auslöst.

Wenn Du genug Luftdurchlass erreicht hast, bist Du schon wieder rauchbereit. Wenn aber nach vier oder fünf Brennvorgängen immer noch nichts zu machen ist, dann ist es Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen.

SCHRITT 4: LÖSE DAS HARZ MIT ALKOHOL

Schritt 4: löse das harz mit alkohol

Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel und kann dickes, angebranntes Harz schnell und vollständig auflösen.

Je stärker der Alkohol, desto schneller wirkt er auch. Standard-Reinigungsalkohol genügt, er sollte aber wenn möglich mindestens 91% haben. Wenn Du Wodka oder ein ähnliches Getränk verwendest, dann achte darauf, dass dieses mindestens 50% Alkohol hat.

Wenn Du sowieso Alkohol zur Hand hast, dann kannst Du Dir das wegbrennen auch sparen. Wenn Du schon dabei bist: Leg Deine Pfeife gründlich in Alkohol ein, während Du das Sieb reinigst. Du kannst mir später dafür danken.

Gieße genug Alkohol in eine Tasse, um Dein Sieb und/oder Deine Pfeife zu bedecken, und warte ein bisschen ab, bis er richtig eingezogen ist. Einige Leute fügen etwas Salz hinzu, aber das ist nicht unbedingt notwendig. Lass das Sieb und die Pfeife etwa 30 Minuten lang einweichen, ein wenig länger schadet auch nicht!

Spüle alles gut mit klarem Wasser und vergiss nicht, Dein Sieb schonend zu behandeln. Trockne es mit einem Papiertuch ab, aber nur, wenn das Sieb stabil genug dafür aussieht. Eine andere Möglichkeit ist, es einfach an der Luft trocknen zu lassen.
Und voilá, das Sieb ist wieder einsatzbereit!