The Dope Tapes: Eine 20 Jahre umfassende Sammlung von Medienberichten über Cannabis


The Dope Tapes: Eine 20 Jahre umfassende Sammlung von Medienberichten über Cannabis

Der Name Michael Aldrich wird den meisten Leuten, die hier lesen, nicht viel sagen. Dabei ist Michael für eines der größten Cannabis-Archive der Welt verantwortlich.

Er lebt mit seiner Frau Michelle Aldrich in der Nähe des San Francisco Marina Districts und ist Urheber der "Dope Tapes", einer Sammlung von Videos, die amerikanische Medienberichte und Sendungen über Cannabis und andere Drogen dokumentieren.

Die Dope Tapes beginnen im Januar 1986, als Michael und seine Frau ihren ersten Videorekorder bekamen. Im Jahr 2006 besaßen Michael und Michelle bereits über 600 handbeschriftete VHS-Kassetten, die über 20 Jahre lang die Berichterstattung über Drogen in den amerikanischen Medien dokumentieren.

Die Bänder enthalten alles, von Nachrichten und Musikvideos bis hin zu Filmen und Werbespots. Es gibt keine sauberen Übergänge zwischen den einzelnen Clips. Sie fangen einfach an, sobald Michael auf den Aufnahmeknopf drückte, nachdem er gehört hatte, dass das Wort "Dope" im Fernsehen erwähnt wurde.

Die Sammlung beschränkt sich nicht nur auf Bänder, da Michael auch über 30 Jahre lang Zeitungsausschnitte zu Cannabis und Drogen gesammelt hat.

DER AKTIVISMUS VON MICHAEL UND MICHELLE ALDRICH

Der aktivismus von michael und michelle aldrich

Michael hat aber nicht nur diese Bändern auf der Habenseite. Er ist auch der Leiter von Patients Out Of Time, einer gemeinnützigen Organisation, die das Ziel verfolgt, Gesundheitsexperten über die medizinischen Nutzen von Cannabis zu informieren.

Ebenso schrieb er im Jahr 1970 während seiner Zeit an der State University of New York in Buffalo mit "Marijuana Myths & Folklore" die erste Dissertation über Cannabis in den USA.

Und Michael ist nicht allein – seine Frau Michelle ist ebenfalls eine bekannte Cannabisaktivistin. Im November/Dezember 2011 wurde Michelle mit zwei Tumoren diagnostiziert: Einem in der Lunge und einem in der Niere. Sie hatte seit den 1960er Jahren Cannabis konsumiert.

Im Jahr 2013 veröffentlichte Michelle einen Artikel im O'Shaughnessy mit dem Titel "Cannabis Healed My Cancer". Der Artikel beschreibt Michelles Diagnosen und ihren Kampf gegen den Krebs, den sie ein paar Jahre später siegreich zu Ende brachte.[1] Michelle behauptet, ein "Milagro-Öl" - ein Konzentrat, das dem Öl von Rick Simpson ähnelt – habe diesen Erfolg bewirkt.

Heute setzen Michael und Michelle ihre Arbeit fort, um der Kriminalisierung von Cannabis ein Ende zu setzen und die Öffentlichkeit über die Pflanze, ihre Effekte und ihr medizinisches Potenzial zu informieren. Daneben widmet sich Michael auch weiterhin seiner Sammlung von Drogenutensilien, die von Pfeifen aus der ganzen Welt bis hin zu frühen Ausgaben von Hasheesh Eater (des ersten literarischen Werkes aus den USA, das sich mit Cannabis beschäftigte) wirklich fast alles umfasst.

Michael und Michelles Dope Tapes sind auf Archive.org verfügbar.

Verweise

  1. ^ Beyond THC, Cannabis healed my cancer, abgerufen December-18-2018
    Verknüpfung