Marihuana-VIP: Nevil Schoenmakers


Marihuana-VIP: Nevil Schoenmakers

Nur wenige Personen in der Cannabisindustrie werden so sehr verehrt wie Neville Schoenmakers. Neville, oft als “König des Cannabis“ bezeichnet, ist ein legendärer Züchter aus Australien und Vater der weltweit ersten Saatgutbank.

NEVILLES AUFSTIEG ZUM RUHM

Nevilles aufstieg zum ruhm

Neville (oder nur Nevil) Schoenmakers ist ein australischer Cannabiszüchter. Der in den späten 1950er Jahren geborene Neville ist der Mann hinter vielen kultigen Cannabissorten, sowie der ersten Saatgutbank, wodurch er sich seinen berüchtigten Titel "Der König des Cannabis" verdiente.

Neville wurde 1957 in Perth, Australien, als Sohn niederländischer Eltern geboren. In den späten 1970er Jahren zog er in die Niederlande, wo er begann, Cannabis für den persönlichen Gebrauch anzubauen, aber schnell einen großen Rückschlag erlebte, weil die damals vorhandene Genetik (vorwiegend aus thailändischen, kolumbianischen und afrikanischen Cannabissorten) nicht für den Anbau im harten holländischen Klima geeignet war.

Um trotzdem ans Ziel zu gelangen, versuchte Neville seine Anbaubemühungen nach drinnen zu verlagern, war aber mit den Ergebnissen immer noch nicht zufrieden und fand, dass die Sorten, zu denen er Zugang hatte, auch für den Anbau im Anbauraum nicht ideal waren.

Um dieses Problem zu lösen, setzte sich Neville zum Ziel, "eine Saatgutbank" ins Leben zu rufen, damit Cannabisanbauer in aller Welt qualitativ hochwertige Samen mit erstklassiger, zuverlässiger Genetik für ganz spezifischen Anbauumgebungen beziehen können.

Um dies zu tun, fing er an, in weit entfernte Ecken der Welt zu reisen, um Samen von einzigartigen Cannabissorten aufzuspüren, wie zum Beispiel die unerreichten afghanischen Indica-Sorten, aus denen Haschisch hergestellt wird.

Neville begann, diese Sorten zu kreuzen, um eine stabile Genetik und neue Sorten zu schaffen. 1984 startete Neville schließlich "The Seed Bank of Holland", die einige seiner exklusiven Sorten der Öffentlichkeit zugänglich machte. In nur 2 Jahren, so erzählt man, habe Nevils Samenbank allein in den USA über 15.000 Kunden gewonnen.

Nevilles Sorten wurden Cannabiskonsumenten auf der ganzen Welt ein Begriff und sie sind immer noch bekannt für ihre starke Genetik, einzigartigen Effekte und kraftvolle Potenz.

In der Tat war Nevilles Saatgutbank so gewinnbringend, dass gemunkelt wurde, er lebe in einem Herrenhaus in den Niederlanden, das mit verschiedenen Anbauräumen ausgestattet sei. Dieses Herrenhaus kannte man auch unter dem Namen "Cannabisburg".

NEVILLES KAMPF MIT DEM GESETZ

Nevilles kampf mit dem gesetz

Während der Seed Bank ein schneller Erfolg beschieden war, geriet Neville schließlich in rechtliche Probleme. Im Jahr 1990 wurde er eines der drei Hauptziele der Operation Green Merchant, einer Operation, die von der US Drug Enforcement Administration geleitet wurde, um den boomenden Markt für Indoor-Cannabis zu zerstören, indem sie Unternehmen, die Geräte und Samen verkauften, ins Fadenkreuz nahm.

Im Jahr 1991 wurde Neville von australischen Behörden in Perth verhaftet, als er seine Familie besuchte. Er wurde in Fremantle für 11 Monate ohne Kaution eingesperrt und wartete auf die Auslieferung an die USA, wo er für rund 44 Cannabis-bezogene Anklagepunkte vor Gericht gestellt werden sollte, einschließlich des illegalen Anbaus und des Vertriebs von Marihuana. Doch nur wenige Wochen vor seiner Auslieferung gewährte man Neville Kaution, woraufhin er dann verschwand.

DER KÖNIG KEHRT ZURÜCK

Nachdem er scheinbar vom Antlitz der Erde verschwunden war, machte Neville Schoenmakers zu Beginn des Jahres 2015 endlich wieder Schlagzeilen.

Dieses Mal jedoch hatte er nicht mit strafrechtlichen Anklagen zu rechnen. Stattdessen plante er ein entspanntes Comeback. Nachdem es ihm in den 1990er Jahren gelungen war unterzutauchen, ließen die USA die Anklagen gegen Neville schließlich fallen. Jetzt ist er bereit, in seine alte Branche zurückzukehren.

Im Jahr 2013 erschien Nevilles Name auf einer Untersuchung des australischen Parlaments über die Komplexität von Cannabis und die Schwierigkeiten, die sich aus internationalen Narkotika-Verträgen ergeben würden, falls in Australien ein legaler Cannabisbetrieb etabliert würde.

Im Jahr 2015 bestätigten die australischen Medien Nevilles Rückkehr in die Cannabisindustrie, diesmal als Chef-Züchter bei AusCann, einem australischen Unternehmen, das die Produktion und den Vertrieb von medizinischem Cannabis im ganzen Land führen soll.

Im Jahr 2017 wurde Neville zudem von Stem Cell United zum Hauptberater ernannt. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen mit Sitz in Singapur, das zu pflanzlichen Stammzellen forscht und den medizinischen Cannabismarkt erobern will. Neville besitzt jetzt über 10 Millionen Aktien des Unternehmens und steckt als monatliche Beratungsgebühr die stattliche Summe von 5.000$ ein.

Verwandter Artikel

Nevilles Vergangenheit ist in Geheimnisse gehüllt und stark von Gerüchten umweht. In der Tat hat Neville sich strikt geweigert, mit den Medien allzu viel über seine Vergangenheit zu sprechen. Stattdessen konzentriert er sich auf das, was nach einer sehr vielversprechenden Zukunft für ihn aussieht.

Noch immer werden heute viele von Nevils Kultsorten (wie Super Silver Haze, G13 Skunk und G13 x Hash Plant) von verschiedenen Saatgutbanken verkauft, einschließlich von Mr. Nice, Sensi Seeds und Barney's. Außerdem wurde auch eine der besten Haze-Sorten auf dem Markt nach ihm benannt: Nevilles Haze.

Nach langem Kampf mit Hepatitis C, ist Nevil am 30. März 2019 in seinem Zuhause in Osbourne Park, Western Australia, leider von uns gegangen. Ruhe in Frieden Nevil, Du wirst und fehlen.