Der rechtliche Status von Cannabis in Arizona


Der rechtliche Status von Cannabis in Arizona

MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN ARIZONA

Medizinisches Marihuana ist für Patienten mit der Verordnung eines zugelassenen Arztes in Arizona legal.

Medizinisches Marihuana wird in Cannabis-Apotheken ausgegeben. Derzeit gibt es in Arizona mehr als 100 Ausgabestellen.

Die qualifizierenden Erkrankungen für die Teilnahme am medizinischen Marihuana-Programm sind:

  • Alzheimer
  • amyotrophe lateral Sklerose (ALS)
  • Krebs
  • Morbus Krohn
  • Glaukom
  • Hepatitis C
  • HIV/AIDS
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

Jede chronische oder schwächende Erkrankung oder die Behandlung von Krankheiten, die eines oder mehrere der folgenden Symptome auslösen:

  • Kachexie (Auszehrung)
  • schwere oder chronische Schmerzen
  • schwere Übelkeit
  • Anfälle (inklusive derer, die charakteristisch für Epilepsie sind)
  • fortdauernde Muskelspasmen (inklusive derer, die charakteristisch für Multiple Sklerose sind)

FREIZEIT-CANNABIS IN ARIZONA

Anbau, Verkauf oder Besitz von Freizeitcannabis sind in Arizona verboten.

Obwohl es etwa 50.000 Menschen gibt, die an Arizonas medizinischem Marihuana-Programm teilnehmen, wird der Besitz von Cannabis für Freizeitzwecke immer noch als höchst illegal angesehen.

Mit bis zu 2 Pfund (900 Gramm) erwischt zu werden, ist ein Klasse-6-Verbrechen und kann bis zu 1,5 Jahre Gefängnis und/oder eine Geldstrafe von bis zu 150.000$ nach sich ziehen.

In den Wahlen vom November 2016 wurde auch über eine Initiative abgestimmt, die die Legalisierung von Marihuana zu Genusszwecken für Erwachsene vorsah. Diese Initiative fand aber leider keine Mehrheit. Für die Wahlen im November 2016 wurde aber bereits eine ähnliche Initiative eingereicht.