Der Rechtliche Status Von Marihuana In Belgien


Der Rechtliche Status Von Marihuana In Belgien

Das Land der berühmten Pralinen und Waffeln ist leider nicht annähernd so spektakulär, wenn es um die Ganja-Reform geht. Falls Du Reformen sehen möchtest, geh besser woanders hin. In Belgien scheint die Legalisierung bisher keine Fahrt aufnehmen zu wollen.

Allerdings bist Du hier immer noch in Europa. Du wirst also nicht ins Gefängnis wandern. Bringe aber niemanden gegen Dich auf, indem Du in der Öffentlichkeit rauchst.

MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN BELGIEN

Medizinisches Cannabis ist in Belgien für die Behandlung einiger chronischer Erkrankungen zugelassen. Dazu gehören das Glaukom, MS-bezogene Spastizität, AIDS und chronische Schmerzen. Du musst ein gültiges Rezept eines registrierten Arztes vorweisen.

Derzeit gibt es jedoch nicht viele Patienten, die mit ihren Rezepten die Apotheken stürmen würden. Vielmehr scheinen die meisten Patienten ihre Medizin selbst anzubauen oder zu einem der fünf Social-Clubs zu gehen, die im Land gegründet wurden. Ansonsten überqueren sie die Grenze nach Holland. Dies hat auf verschiedenen Ebenen zu politischer Unterstützung, aber auch zu Widerstand geführt.

Man versuchte, diese Situation gezielt zu bereinigen. Maggie de Block, Bundesministerium für Gesundheit, arbeitet an einem Vorschlag, der das Verschreiben von Rezepten populärer machen soll.

Patienten können auch Sativex kaufen.

Die Laissez-faire-Haltung der Regierung bestand, trotz einiger Gegen-Kampagnen, darin, die Patienten – in Maßen – bekommen zu lassen, was sie benötigen. In einem Fall versandte eine niederländische Online-Apotheke sogar per Mailorder bestelltes Pot an Patienten in Belgien. Dies wurde mittlerweile unterbunden.

FREIZEITCANNABIS IN BELGIEN

Der Anbau einer einzelnen Pflanze wurde ebenso wie der Besitz von bis zu 3 Gramm entkriminalisiert.

Dessen ungeachtet boomt der Anbau der Pflanze hier im Land. Es liegt absolut im Ermessen der Behörden, wie und wann eine Geldstrafe verhängt wird. Fazit? Vor allem als Tourist solltest Du Deinen Joint nicht allzu offen zur Schau stellen.

Wenn sie Dich mit weniger als 3 Gramm erwischen und Du über 18 bist, wirst Du wahrscheinlich mit einem blauen Auge davonkommen. Dies gilt insbesondere für ein erstes Vergehen. Vergiss aber nicht, dass Cannabis hier lediglich entkriminalisiert ist. Volljährige über 18 Jahren, die mit mehr als 3 Gramm ins Netz gehen, sind mit Geldstrafen ab 75€ dabei. Besitz wird als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Verkaufe aber in Belgien unter keinen Umständen Cannabis. Es handelt sich um eine Straftat, die Gefängnisstrafen zwischen drei Monaten und fünf Jahren nach sich ziehen kann. Die Geldbußen sind zwischen €1.000 und €100.000 angesiedelt. Verschärfende Umstände, einschließlich die Beteiligung Minderjähriger, Verletzungen oder Tod, sowie jegliche Verbindungen zu kriminellen Organisationen, können das Strafmaß auf 5 bis 20 Jahre hochschrauben. Bei Geldbußen können sich bis zu €500.000 ergeben.

Belgien scheint derzeit, was Cannabis angeht, den Rückwärtsgang eingelegt zu haben. Ab 2014 gab die weit rechts angesiedelte Regierung ihren Widerstand gegen die Toleranzpolitik bekannt. Dessen ungeachtet gelten effektiv dieselben Gesetze. Es ist nur eine Frage des Ermessens, wie sie ausgelegt werden.