Verwirrende Cannabismengen: Gramm, Viertel, Dime und Unzen


Verwirrende Cannabismengen: Gramm, Viertel, Dime und Unzen

Hast Du schon mal an Gras gekauft und das ganze Gerede über Gramm, Achtel, Viertel und Halbe hat Dich verwirrt? Manchmal fühlt es sich so an, als brauche man einen Master Abschluss in Mathematik, nur um herauszufinden, wie viel Gras man denn jetzt tatsächlich kauft.

Um etwas Klarheit zu schaffen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die gängigsten Mengenangaben bei Cannabis umzurechnen. Damit kannst Du Dir sicher sein, wie viel Gras Du bekommst.

Wir erklären Dir alles von den gängigen Cannabismengen (wie Viertel und Achtel) bis hin zu weniger bekannten Mengenangaben wie Dimes, Nickels, Dubs, Sticks und 50s. Einfach weiterlesen und guten Appetit!

Spickzettel für die Cannabismessung

GRAMM

Solltest Du kleinere Mengen Gras kaufen, wirst Du es normalerweise grammweise kaufen. Die meisten Dealer oder Ausgabestellen (wenn Du glücklicherweise in einer Gegend wohnst, in der Cannabis legal ist) werden Dir nicht weniger als 1g verkaufen.

Für alle, die mit dem metrischen System nicht vertraut sind: 1g entspricht 1000 Milligramm oder 0.002 Pfund. Ja, 1000 Gramm sind ein Kilo.

Wie lange Dir 1g reicht, kommt ganz auf Deine Toleranz und Rauchgewohnheiten an. Wenn Du nicht regelmäßig rauchst, reicht ein Gramm für mehrere Runden. Erfahrene Cannabinieri hingegen geben möglicherweise 1g in einen einzigen Joint oder Blunt.

ACHTEL, VIERTEL, HALBE UND UNZEN

Beim Kauf von größeren Mengen wird Cannabis für gewöhnlich in Unzen oder Anteile einer Unze wie Achtel, Viertel oder Halbe verkauft.

Eine Unze entspricht ungefähr 28g (28,4g um genau zu sein). Dadurch entspricht ein Achtel 3,5 Gramm; ein Viertel entspricht 7 Gramm und eine Halbe sind 14 Gramm.

Auch hier bestimmen Deine Rauchgewohnheiten, wie lange Du mit diesen Mengen auskommst. Eine Unze sollte dem täglichen Raucher allerdings zwischen 1-2 Monate reichen.

PFUND UND KILO

Größere Mengen Gras bekommt man normalerweise pfundweise, oder seltener kiloweise. Ein Pfund sind 453g. Ein Kilo entspricht 1000g.

Wenn Du nicht gerade vorhast, Deine Familie und Freunde mit Gras zu beschenken oder Dich auf die Apokalypse vorbereitest, wirst Du als gewöhnlicher Konsument keine Pfunde oder Kilos kaufen.

ANDERE CANNABISMENGEN: NICKEL, DIME UND DUB

ANDERE CANNABISMENGEN: NICKEL, DIME UND DUBWährend Gras normalerweise nach Gewicht verkauft wird, kann es auch in Geldmengen (hier US-Dollar) angeboten werden. Dazu zählen Dimes, Nickels und Dubs. Hier findest Du die Umrechnungstabelle:

  • 1 nickel = Gras im Wert von 5 Dollar
  • 1 dime = Gras im Wert von 10 Dollar
  • 1 dub = Gras im Wert von 20 Dollar

Wie viel Cannabis Du bei diesen Angaben bekommst, hängt stark von der Qualität ab und natürlich davon, wo Du es kaufst.

Zum Beispiel: Der durchschnittliche Preis einer Unze (28 Gramm) Gras von hoher Qualität beträgt in den USA 320,65 Dollar. In Staaten wie Kalifornien und Colorado, in denen Cannabis legal ist, zahlt man für eine Unze erstklassiges Gras 240 Dollar.

WENIGER BEKANNTE MENGENANGABEN: STICKS, ZWANZIGER UND FÜNFZIGER

Die oben genannten Mengen sind beim Kauf von Cannabis mit Abstand am häufigsten. In manchen Ländern kaufen die Menschen allerdings Gras als Sticks, Zwanziger oder Fünfziger.

Dieses System ist ähnlich der Erklärung von Nickel, Dime und Dub. Zwanziger und Fünfziger beziehen sich auch Gras im Wert des dem entsprechenden Geldbetrags ($20 beziehungsweise $50). Ein Stick hingegen entspricht normalerweise einem Gramm Gras.

WARUM DU DEIN WEED WIEGEN UND WAS DU DAFÜR VERWENDEN SOLLTEST

Da Du nun alles über Gramm und Unze weißt, warum wendest Du Dein Wissen nicht in der Praxis an? Das Wiegen Deines Weeds mag wie ein unnötiger Schritt erscheinen, aber in Wirklichkeit kann es sehr hilfreich sein. Zum einen ermöglicht es Dir, den Überblick über Deinen Konsum zu behalten, zum anderen merkst Du, wenn Du etwas Gras verloren hast oder ein Freund mehr als vereinbart genommen hat.

Die Bestimmung der Menge an Weed, die Du in jeden Joint oder Kopf tust, ermöglicht Dir eine präzise Dosierung und Du wirst Dir Deiner Toleranz gegenüber den verschiedenen Sorten mehr bewusst. Mit der Zeit wird Dein Vorrat dadurch länger reichen und Du wirst Deine Joints nicht mehr zu voll stopfen. Eine im Journal Drug and Alcohol Dependence veröffentlichte Forschungsarbeit zeigte, dass die durchschnittliche Menge in einem Joint 0,32g beträgt. Natürlich spielen hier viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Denn 0,32g von THC-reichem Weed werden eine deutlich stärkere Wirkung haben als dieselbe Menge einer CBD-reichen Sorte. Es ist interessant, durch Abwiegen festzustellen, wann Dein Konsum mit diesen Daten übereinstimmt oder auch nicht.

Aber was ist der beste Weg, um die Menge an Weed zu bestimmen, die Du verwendest? Ein einfaches Set an Waagen kann weiterhelfen. Es gibt viele verschiedene Arten von Waagen und jede hat ihre Vor- und Nachteile. Taschenwaagen sind großartig, um das Gewicht kleinerer Mengen Cannabis zu bestimmen. Sie sind äußerst präzise (auf 0,01g genau) und tragbar. Sie sind nützlich, wenn man wiegen will, bevor man einen Joint dreht. Man kann sie auch verwenden, wenn man das Kraut über den Tag hinweg mikrodosieren will. Der Nachteil ist, dass sie nur zwischen 50–500g wiegen können.

Küchenwaagen bieten den Vorteil, dass sie auch größere Mengen Weed auf einmal bestimmen können. Allerdings sind sie größer, weniger gut transportierbar und auffälliger. Außerdem sind sie weniger präzise und man kann meist nur volle Grammzahlen ablesen.

Für diejenigen, die den Umgang mit ihren Kräutern geheimhalten wollen, wurden getarnte Waagen entwickelt. Sie haben häufig die Form von alltäglichen Gegenständen wie die von einem Feuerzeug oder einer Computermaus.

Eine weitere Art von Waage, die Du vielleicht in Erwägung ziehen solltest, sind Pulverwaagen. Sie sind extrem präzise und auf das Milligramm genau ablesbar. Allerdings sind sie deutlich teurer als andere Waagen und nicht wirklich notwendig, es sei denn, Du willst sehr genaue Werte bestimmen.