Wie man mit seinem Arzt über CBD-Öl spricht


Wie man mit seinem Arzt über CBD-Öl spricht

Mit seinem Arzt über CBD-Öl zu sprechen, hört sich vielleicht etwas entmutigend an, aber in Wirklichkeit ist es überhaupt nicht so schlimm, wie es sich anhört. Das einzige Interesse eines Arztes ist (oder sollte sein), Dir zu helfen, fallspezifische Entscheidungen zu treffen, die Deiner Gesundheit und Deinem Wohlbefinden zugute kommen. Und bedenkt man, dass Dein Arzt die Details Deiner Krankengeschichte kennt – wer könnte dann die Frage nach den Vor- und Nachteilen der Einnahme von CBD-Öl besser beantworten als er?

WARUM MÖCHTEST DU CBD-ÖL EINNEHMEN?

Bevor Du Dich mit Deinem Arzt triffst, solltest Du ein klares Verständnis dafür erlangen, warum Du CBD-Öl eigentlich einnehmen möchtest. Frage Dich, ob es das allgemeine Wohlbefinden fördern soll oder ob es eine bestimmte Erkrankung gibt, die Du ansprechen möchtest.

Falls Du hauptsächlich an den ganzheitlichen Eigenschaften von CBD-Öl interessiert bist, musst Du vor dem Termin nicht allzu viele Vorarbeiten durchführen. Allerdings solltest Du den Wert der Hintergrund-Recherche auch nicht unterschätzen.

Menschen, die vorhaben, mit CBD-Öl eine bestimmte Erkrankung zu behandeln, müssen mehr Zeit investieren, um die neuesten medizinischen Studien zu lesen und auszuwerten. Viele der Studien zu CBD-Öl befinden sich jedoch noch in der präklinischen oder frühen klinischen Phase, weshalb verschiedene Vor- und Nachteile zu bewerten sind.

WIE MAN VOR DEM ARZTTERMIN CBD-ÖL RECHERCHIERT

Falls Du Dir nicht sicher bist, was genau "Hintergrund-Recherche" zu CBD bedeuten soll, haben wir drei Grundprinzipien skizziert, um Dir den Einstieg zu erleichtern.

Indem Du die Frage nach der Legalität von CBD-Öl in Deiner Region klärst, unterstützende Forschungsergebnisse zusammenstellst und vertrauenswürdige CBD-Hersteller findest, kannst Du das Gespräch mit Deinem Arzt weitaus einfacher und produktiver gestalten.

DER RECHTLICHE STATUS VON CBD

Im Allgemeinen werden CBD und seine verschiedenen Derivate (Öl, Kapseln, Esswaren usw.) in den meisten Teilen der Welt als legal eingestuft. Die konkreten Vorschriften variieren jedoch von Land zu Land. In Europa dürfen CBD-Produkte beispielsweise ausschließlich aus Hanf gewonnen werden und nicht mehr als 0,2% THC enthalten, um als legal zu gelten, während der Grenzwert in den USA bei 0,3% THC liegt.

Selbst wenn Du Dir sicher bist, dass CBD in Deinem Heimatland legal ist, solltest Du die Richtlinien zu Produktionstechniken und Rohstoffen überprüfen, um einen besseren Überblick über die Branche zu erhalten.

LEKTÜRE DER UNTERSTÜTZENDEN FORSCHUNG

Unabhängig davon, ob Du CBD-Öl für das allgemeine Wohlbefinden oder zur Linderung von Symptomen verwenden willst, lohnt es sich, die Eigenschaften und das Sicherheitsprofil der Verbindung zu untersuchen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist eine Recherche für Nutzer, die eine bestimmte Erkrankung ansprechen möchten, unerlässlich.

Glücklicherweise hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine umfassende Meta-Studie zu den Wirkungen und zum Sicherheitsprofil von CBD durchgeführt. Der kritische Bericht fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen und untersucht gleichzeitig die Integrität der aktuellen Forschung.

FINDE EINEN CBD-HERSTELLER MIT GUTEM RUF

Nachdem Du Dich mit der Legalität von CBD-Öl vertraut gemacht hast und die möglichen Wirkungen der Verbindung verstehst, besteht der letzte Schritt darin, eine seriöse und vertrauenswürdige Marke zu finden. Leider unterscheidet sich die Qualität von CBD-Produkten von Hersteller zu Hersteller erheblich.

Halte Dich an CBD-Hersteller, die Analysen ihrer Produkte durch Dritte veröffentlichen. Wenn Du Dir diese Berichte durchliest, kannst Du schnell den genauen Inhalt der CBD-Produkte ermitteln. Ebenso kannst Du Dich auch über den Produktionsprozess eines Unternehmens informieren. Zu den ermutigenden Anzeichen gehören die Verwendung von Bio-Hanf und der Einsatz der überkritischen CO₂-Extraktion.

WELCHE FRAGEN ÜBER CBD-ÖL SOLLTE MAN SEINEM ARZT STELLEN?

Sobald Du einen Termin hast, gibt es viel zu besprechen, wobei der genaue Ablauf des Gespräches von Fall zu Fall stark variieren kann. Unabhängig von den Variablen ist es jedoch wichtig, dass Du die beiden jetzt aufgeführten Fragen ansprichst.

KENNT SICH DEIN ARZT MIT CBD-ÖL AUS?

Das Verständnis von CBD und seinen Wirkungen steckt noch in den Kinderschuhen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Ärzte mit der Verbindung nicht vertraut sind. Frage Deinen Arzt, was er über CBD-Öl weiß. Falls er mit den neuesten Entwicklungen nicht vertraut sein sollte, kann er Dir vielleicht jemanden empfehlen, der sich besser auskennt.

IST DEIN ARZT SICH DEN ARZNEIMITTELWECHSELWIRKUNGEN MIT CBD-ÖL BEWUSST?

Einer der wichtigsten Punkte innerhalb der erwähnten Meta-Studie der WHO waren die Hinweise, dass CBD-Öl den Abbau verschreibungspflichtiger Medikamente stören kann. Von allen möglichen Nebenwirkungen ist dies wohl die wichtigste. Wenn Dein Arzt Deine Krankengeschichte kennt, hilft ihm das dabei, das Risiko möglicher Kontraindikationen einzugrenzen.

Ist dein arzt sich den arzneimittelwechselwirkungen mit cbd-öl bewusst?

WAS DU NACH DEM GESPRÄCH MIT DEINEM ARZT ÜBER CBD ERWARTEN DARFST

Nach dem Termin ist es wichtig, dass Du eine Bestandsaufnahme der Diskussion vornimmst und gleichzeitig planst, wie Deine CBD-Reise aussehen wird.

ÜBERWACHE DEINE ERFAHRUNGEN UND ZEICHNE SIE AUF

Wenn Du CBD-Öl sicher einnehmen kannst, ist es wichtig, Deine Erfahrungen aufzuzeichnen. Dies hilft Dir nicht nur dabei, Deine ideale Dosis und die beste Häufigkeit der Einnahme zu ermitteln, sondern ermöglicht auch wichtige Erkenntnisse – und zwar für Dich und Deinen Arzt. Man weiß nie, ob Deine Erfahrungen nicht zukünftigen Patienten helfen oder Ärzte dazu ermutigen könnte, aktiv nach aktualisierter medizinischer Literatur zu suchen.

HOLE DIR, FALLS NÖTIG, EINE ZWEITE MEINUNG EIN

Falls der Termin mit Deinem Arzt nicht wie geplant verläuft, Du aber immer noch davon überzeugt bist, dass Du von CBD-Öl profitieren könntest, dann solltest Du keine Angst haben, eine zweite Meinung einzuholen.

Wie bereits erwähnt, werden nicht alle Ärzte über die medizinischen Daten zu CBD-Öl auf dem Laufenden sein. Falls dies der Fall ist, wir Dein Arzt Dir sicher gerne einen Kollegen empfehlen (falls er einen kennt), der sich besser auskennt. Aber selbst wenn das Gespräch ein positives Ergebnis gebracht haben sollte, kann es hilfreich sein, eine andere Meinung zu hören – es gibt immer noch viele unbekannte Variablen, was CBD-Öl angeht.

Vergiss nicht, dass es die Aufgabe Deines Arztes ist, Dir zu helfen, in Bezug auf Deine Gesundheit und Deinen Lebensstil fundierte, verantwortungsvolle und sichere Entscheidungen zu treffen. Falls Du Fragen zu CBD-Öl hast, gehören Ärzte ohne Zweifel zu den besten Ansprechpartnern, die man um Rat fragen kann.