Der rechtliche Status von Cannabis in Connecticut


Der rechtliche Status von Cannabis in Connecticut

MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN CONNECTICUT

Seit 2012 ist medizinisches Marihuana für Patienten mit dem Rezept eines zugelassenen Arztes in Connecticut legal. Derzeit erhalten etwa 18.000 Patienten medizinisches Marihuana.

Im Jahr 2016 wurde ein neues Gesetz eingeführt, das es auch Minderjährigen erlaubt, sich für medizinisches Marihuana zu qualifizieren.

Die qualifizierenden Erkrankungen für einen medizinischen Marihuana-Patienten in Connecticut sind:

  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Kachexie
  • Krebs
  • Zerebrale Lähmung
  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom
  • Morbus Crohn
  • Mukoviszidose
  • Schädigung des Nervengewebes des Rückenmarks mit objektiver neurologischer Indikation der therapieresistenten Spastizität
  • Epilepsie
  • Glaukom
  • HIV/AIDS
  • Hydrozephalus mit therapieresistenten Kopfschmerzen
  • Therapieresistente Migräne
  • Irreversible Rückenmarksverletzung mit objektiver neurologischer Indikation der therapieresistenten Spastizität
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Post-Laminektomiesyndrom mit chronischer Radikulopathie
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Schwere Psoriasis und Psoriasis Arthritis
  • Sichelzellenanämie
  • Tödliche Erkankung, die eine Sterbebegleitung erfordert
  • Trigeminusneuralgie
  • Colitis ulcerosa
  • Unbeherrschbare, therapieresistente Krampfanfälle

Die qualifizierenden Erkrankungen für Patienten unter 18 Jahren sind:

  • Zerebrale Lähmung
  • Mukoviszidose
  • Irreversible Rückenmarksverletzung mit objektiver neurologischer Indikation der
  • therapieresistenten Spastizität
  • Schwere Epilepsie
  • Tödliche Krankheit, die eine Sterbebegleitung erfordert
  • Unbeherrschbare therapieresistente Krampfanfälle

FREIZEIT-CANNABIS IN CONNECTICUT

Der Besitz kleiner Mengen Cannabis für den persönlichen Gebrauch wurde im Jahr 2011 entkriminalisiert. Technisch gesehen sind Anbau, Verkauf und Besitz von Cannabis für Freizeitzwecke in Connecticut immer noch illegal.

Seit der Entkriminalisierung von Cannabis im Jahr 2011 wirst Du höchstwahrscheinlich mit einer Geldstrafe davonkommen, falls man Dich mit einer kleinen Menge Cannabis erwischt, die eindeutig für den persönlichen Gebrauch gedacht ist. In diesem Fall könntest Du eine Geldstrafe von bis zu $150 bekommen. Falls es Dein zweites Mal wäre, könnte diese Summe auf bis zu $500 steigen. Falls Du jünger als 21 bist, kannst Du Deinen Führerschein für bis zu 60 Tage verlieren.

Die Menge an Cannabis, die für den persönlichen Gebrauch erlaubt ist, beträgt bis zu eine halbe Unze (14 Gramm). Mit mehr geschnappt zu werden wird Dir sicherlich größeren Ärger einbringen.

Mit 0,5-4 Unzen erwischt zu werden, kann bis zu 1 Jahr Gefängnis und/oder eine Geldstrafe von bis zu $1.000 nach sich ziehen. Falls das mehr als einmal passiert, riskierst Du 5 Jahre Gefängnis und/oder eine Geldbuße von bis zu $3.000.

Solltest Du bereits beim ersten Verstoß mehr als 4 Unzen bei Dir tragen, könnte Dir eine satte Gefängnisstrafe von bis zu 5 Jahren drohen - und falls es zum wiederholten Male geschieht, kann die resultierende Gefängnisstrafe auf bis zu 19 Jahre ausgedehnt werden.

Uns sind für die nahe Zukunft keine möglichen Gesetzesänderungen bekannt, die sich auf medizinisches und/oder Freizeitcannabis beziehen.