Der Rechtliche Status von Cannabis in Georgien


MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN GEORGIEN

Produktion, Verkauf und Besitz von jeglicher Form von medizinischen Marihuana-Produkten sind in Georgien legal.

REKREATIVEM MARIHUANA IN GEORGIEN

Am 30. Juli 2018 wurde Georgien zum ersten ehemaligen Mitglied der Sowjetunion, das den Konsum und Besitz von Marihuana legalisierte. Solange Dritte nicht davon betroffen sind, ist es nun legal, Cannabis für den Eigengebrauch zu konsumieren, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Das bedeutet, dass der Konsum privat stattfinden muss und nicht in der Nähe von Schulen, von Kindern oder generell in der Öffentlichkeit geraucht werden darf.

Auch wenn der Besitz und der Konsum von Cannabis in Georgien legal sind, sind der Anbau und der Verkauf illegal und werden gesetzlich bestraft. Allerdings existiert im Land ein kleiner Schwarzmarkt, der Marihuana illegal in kleinen Mengen produziert, hauptsächlich für Einheimische. Darüber hinaus dient Georgien seit 2005 auch als Transitstrecke für Drogen, die von Zentralasien nach Europa und Russland gebracht werden.

Die Entscheidung, den Konsum und den Besitz von Marihuana in Georgien zu legalisieren, kam, als das Verfassungsgericht entschied, dass die Gesetze über den persönlichen Gebrauch viel zu streng seien Im Jahr 2017 wurde der Konsum von Marihuana und anderen Drogen dann entkriminalisiert. Anstatt mit langen Gefängnisstrafen rechnen zu müssen, mussten die Einwohner jetzt stattdessen eine Geldstrafe von 200 Dollar zahlen.

Nun, ein Jahr später, macht Georgien seine Bürger selbst für ihren Cannabiskonsum verantwortlich. Er wird nicht mehr als eine Gefahr für die Allgemeinheit angesehen.