Der rechtliche Status von Cannabis in Kroatien


Der rechtliche Status von Cannabis in Kroatien

Kroatien hat die Welt mit der Legalisierung des medizinischen Cannabiskonsums im Jahr 2015 in Erstaunen versetzt. Dieses wunderschöne, historische Land übernahm auf dem Balkan die Führung beim Thema Cannabis. Die Polizei sperrte einen MS-Patient ein, der Cannabispflanzen angebaut hatte, um daraus Cannabisöl herzustellen. Der Fall polarisierte die Nation und die Reform folgte auf dem Fuße.

Allerdings nur die Reform für medizinischen Cannabis.

MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN KROATIEN

Die medizinische Verwendung ist hier legal, falls bei Dir bestimmte Krankheiten diagnostiziert wurden. Dazu gehören AIDS, Krebs, Multiple Sklerose und Epilepsie. Du bist auch verpflichtet, Deine Medikamente über eine lizenzierte Apotheke zu beziehen. Rezepte gelten nur bis zu 30 Tagen und werden digital ausgegeben. Der Erwerb ist auf 7,5 Gramm pro Monat begrenzt.

Das gesamte zugelassene medizinische Cannabis wird aus Kanada importiert, als Flüssigkeit oder in Kapselform.

FREIZEITCANNABIS IN KROATIEN

Der Freizeitgebrauch bleibt illegal. Seit 2013 ist der Besitz im Wesentlichen entkriminalisiert worden, aber Du kannst ganz leicht eine Geldstrafe erhalten.

Die größten Problem bekommst Du, falls man Dich mit der eigentlichen Cannabispflanze oder ausgehärteten Blüten aufgreift. Diese sind technisch gesehen illegal, selbst für Patienten, da alle zugelassenen Cannabismedikamente in flüssiger Form vorliegen.

Eine "kleine Menge" von Marihuana für den persönlichen Gebrauch ist ein Vergehen mit Folgen. Die Geldstrafen reichen von ca. 700€ - €3.500, je nach Schwere des Verstoßes und der Menge in Deinem Besitz. Falls man Dich beim Verkaufen erwischt, erwarten Dich strafrechtliche Sanktionen. Das Gesetz schreibt zwingend eine Verurteilung von drei Jahren Haft vor.

Drogenhandel ist hier ein wichtiges Anliegen. Die Behörden versuchen, den Eigenanbau Zuhause zu begrenzen, während sie auf den inländischen medizinischen Bedarf reagieren.