Wer ist Rick Simpson?


Run From The Cure - Die Rick Simpson-Geschichte

Rick Simpson war schon immer ein Arbeiter, nachdem er ein paar Probleme mit der Schulverwaltung hatte, nahm er einen Job in der Wartung von Boilern an. Er brach die Schule ab, nachdem er einen Lehrer mit einem Kasten Bier versorgte und statt die Konsequenzen abzuwarten, fing er an sich nach Jobmöglichkeiten umzusehen.

Während er als Wartungsarbeiter arbeitete, starb sein Cousin an Krebs. Diese Erfahrung erschütterte Rick tief, als er zusehen musste, wie sein Cousin im Verlauf der Behandlung allmählich verkümmerte.

Zwei Jahre nach dem Tod seines Cousins, wir befinden uns nun im Jahr 1974, hörte Rick im Radio ein Interview, in dem es um eine Methode ging, Krebs unter der Verwendung von Cannabis zu behandeln. Der Moderator machte sich über das Thema lustig und da Rick nur Freunde hatte, die Pot rauchten, gab sich Rick selbst dem nicht hin und er machte sich auch keine weiteren Gedanken mehr darüber.

Nun machen wir einen kleinen Sprung ins Jahr 1997, als Rick einen Arbeitsunfall hatte, der ihn mit einem permanenten Geräusch in den Ohren zurückließ, vergleichbar mit den Symptomen eines Tinnitus. Sein Arzt verschrieb ihm eine Unmenge an Medikamenten, aber keines davon half wirklich und Rick fühlte sich, als würde er sich in einen mit Medikamenten vollgepumpten, Zombie-artigen Zustand verwandeln.

Ab 2001 begann Rick selbst mit dem Konsum von Cannabis zu experimentieren, nachdem er eine Doku namens "The Nature of Things" von Dr. David Suzuki gesehen hatte. Die Medikamente, die er von seinem Arzt verschrieben bekam, hatten nicht die gewünschte Wirkung und er konnte ihm keine anderen Behandlungsmethoden anbieten.

Rick war im Grunde abgeschrieben und so fragte er seinen Arzt nach einem Rezept für Cannabis. Der Arzt konnte nicht überzeugt werden, aber mit Cannabis fühlte sich Rick viel besser. Rick entschloss sich, lieber mit der Herstellung von Öl zu experimentieren, anstatt das Cannabis zu rauchen.

Als bei Rick im Jahr 2003 an drei Stellen Hautkrebs diagnostiziert wurde, wurde er im Krankenhaus behandelt. Einer der Flecken wurde entfernt, er entzündete sich jedoch und tauchte wieder auf.

Rick erinnerte sich an das Radio Interview von 1974 und nahm einen sauberen Verband, rieb das Cannabis Öl auf den Verband und legte ihn auf die infizierte Stelle. Rick verwendete das Öl auch für die anderen beiden Flecken und er behauptet, dass der Krebs nach 4 Tagen verschwunden und die Haut wieder gesund war.

Nach diesen positiven Ergebnissen beschloss Rick, das Öl auch an Freunde und Familie weiterzugeben und nicht nur damit zu experimentieren, das Öl auf die Haut zu geben, sondern es auch einzunehmen. Dies zog die Aufmerksamkeit der Royal Canadian Mounted Police (RCMP) auf sich, die beschloss, seinen Besitz in Beschlag zu nehmen und all seine Pflanzen zu zerstören. Zu dieser Zeit erhoben sie jedoch noch keine Klage gegen Rick.

Im Jahr 2005 begann Rick damit der RCMP Statements und auf Video aufgenommen Interviews seiner Patienten zu übergeben, die zeigen sollten, das es einzig und allein seine Absicht war, zu helfen. Die RCMP beschloss eine zweite Razzia auf Rick's Grundstück durchzuführen und beschlagnahmte all seine Pflanzen.

Dieses Mal wurde Anklage erhoben und im Jahr 2007 kommt Rick vor Gericht. Ricks Beweise wurden vor Gericht nicht zugelassen und so wurde er schuldig gesprochen. Er wurde zu einer Geldstrafe über 2000 Dollar verurteilt, aber er erhielt keine Bewährungsstrafe, da der Richter keine kriminellen Absichten erkennen konnte.

Seit seiner Verurteilung kämpft Rick dafür, seine Botschaft zu verbreiten und mit seiner Doku "Run from the cure" ("Vor der Heilung fliehen - Hanf als Heilmittel") versucht er so viele Menschen wie möglich zu erreichen, um seine Botschaft zu vermitteln.

Seit 2013 lebt Rick Simpson nicht mehr in Kanada. Momentan ist er in Europa.