Regen Sprache Oder Musik Das Wachstum Von Cannabispflanzen An?


Regen Sprache Oder Musik Das Wachstum Von Cannabispflanzen An?

Eine Motivationsrede für Deine Cannabispflanzen hört sich vielleicht erst einmal seltsam an. Die moderne Forschung enthüllt jedoch die Geheimnisse hinter dem uralten Rätsel des „Sprechens mit Pflanzen“. Besitzen Pflanzen ein Gehör? Nehmen sie menschliche Nähe war? Lass‘ es uns herausfinden …

ES DREHT SICH ALLES UM DIE WAHRNEHMUNG DER MUSIK

Es dreht sich alles um die wahrnehmung der musik

Schallwellen sind nichts anderes als ein Schwingungen, die durch ein Medium (Luft, Wasser, etc.) transportiert werden. Bei uns Menschen führen diese Schallwellen zu einer Vibration des Trommelfells. Dieser Druck wird in elektrische Impulse umgewandelt, die unser Gehirn als Geräusch wahrnimmt.

Pflanzen allerdings verleihen dem Ausdruck „gute Schwingungen“ eine völlig neue Bedeutung. Sie können die Schallwellen förmlich SPÜREN. Die Theorie dahinter besagt, dass die Vibrationen, die Pflanzen durch Musik oder Geräusche wahrnehmen, die Stimulation des zytoplasmatischen Stroms (der Nährstofftransport innerhalb der Pflanze) anregen.

Dr T. C. Singh, Leiter der botanischen Abteilung der Annamalai Universität in Indien, führte eine Studie durch, in der beobachtet werden konnte, dass Pflanzen, die Musik ausgesetzt wurden, 20% höher wurden und ihre Biomasse um 72% zunahm. Seine Forschung brachte zudem ans Licht, dass aus Samen, die bei der Keimung Musik „hörten“, größere Pflanzen mit mehr Blättern und anderen verbesserten Eigenschaften hervorgingen.

Nach der Studie von Dr. Singh im Jahr 1950, führte der kanadische Wissenschaftler Eugene Canby ein ähnliches Experiment durch. Es stellte sich heraus, dass sich der Ertrag von Pflanzen, die der Musik von Johann Sebastian Bach ausgesetzt wurden, um bis zu 66% erhöhte.

VIELLEICHT SIND EIN PAAR PFLANZEN METALFANS

In einer bekannteren Folge der Sendung „Myth Busters“ stellte man sogar die Hypothese auf, dass spezifische Pflanzen besser auf eine bestimmte Art von Musik anspringen. Das Team platzierte sieben kleine Gewächshäuser auf einem Hausdach. Für das Experiment wurden grüne Bohnen verwendet. Jedes Gewächshaus wurde mit einer Musikanlage ausgestattet, die verschiedene Aufnahmen in einer Endlosschleife abspielte.

  • Klassische Musik
  • Intensive Death Metal Musik
  • Motivierende Rede eines Mannes
  • Motivierende Rede einer Frau
  • Entmutigende Rede eines Mannes
  • Entmutigende Rede einer Frau
  • Eine Kontrollgruppe ohne Musik, um alle anderen Gewächshäuser miteinander vergleichen zu können

Alle Pflanzen, die Musik ausgesetzt waren, machten eine bessere Figur als die Kontrollgruppe. In dem Gewächshaus mit klassischer Musik fühlten sich die Pflanzen sogar noch wohler. Die besten Ergebnisse lieferten die Pflanzen in dem Gewächshaus mit Death Metal Musik.

LEBE UND ATME MIT DEINEN PFLANZEN

Bis jetzt gibt es noch keinen abschließenden Beweis dafür, auf welche Musikrichtung die Pflanzen am besten reagieren oder ob Musik überhaupt einen Einfluss auf die Entwicklung von Pflanzen hat; ein paar Deiner Lieblingslieder, die Dich bei der Gartenarbeit motivieren, sind aber mit Sicherheit keine schlechte Idee.

Die umfangreichen medizinischen Vorteile von Cannabis sind sehr gut belegt. Der therapeutische Nutzen der Gartenarbeit als Ergänzung der auf Cannabis basierten Therapieformen wird hingegen oft übersehen. Mehr Zeit in Deinem Garten (mit Sprache oder nicht) steigert wahrscheinlich trotzdem die Qualität und den Ertrag Deiner Ernte.

Bei der Anwesenheit von menschlichen Wesen auf der Plantage versorgt der natürliche Atmungsvorgang (Sauerstoff, Stickstoff und Kohlendioxid) unseres Körpers die Pflanzen mit einem begehrten Abfallprodukt: CO₂. Die CO₂-Konzentration in einem Garten beträgt üblicherweise 400ppm.

Menschen atmen mit jedem Atemzug für gewöhnlich 4% CO₂ aus (ungefähr 40.000ppm). Daher gilt: Je mehr Zeit wir in unseren Gärten verbringen, desto höher ist die CO₂-Konzentration, die unseren Pflanzen zur Verfügung steht. Die menschliche Atmung erzeugt zusammen mit der Pflege Deiner Pflanzen die nötigen Ausgangsstoffe (Wasser, CO₂ und Sonnenlicht), damit Deine Pflanzen die erforderlichen Zucker für ihre Produktion generieren können.

Wenn Du mehr Zeit in Deinem Garten verbringst, führt das zu einer Verbesserung Deiner Fähigkeiten als Gärtner und erhöht das Potenzial Deiner Pflanzen. Arbeite hart, atme tief ein und gib Deinen Pflanzen die liebevolle Pflege, die sie verdienen. Sie werden es Dir danken!

Hier kannst Du Dir die Episode der Myth Busters ansehen: