Video über die Herstellung von hangerolltem Charas in Indien


Charas zu machen, ist die älteste Art der Haschischherstellung. Es ist eigentlich recht einfach. Alles, was Du braucht, sind Cannabispflanzen und ein Paar saubere Hände.

Charas wird, soweit wir wissen, für religiöse Praktiken verwendet. Da der Gott Shiva als Liebhaber von Cannabis bekannt ist, rauchen manche Hindu-Sekten mit einem Chillum Charas, während sie den Namen ihres Gottes Shiva singen.

Obwohl es aus Indien stammt, insbesondere aus dem Parvati-Tal und Kaschmir, kannst Du es auch in Ländern wie Pakistan oder Nepal finden und wenn Du Glück hast, hast Du es vielleicht schon in einem niederländischen Coffeeshop oder irgendwo in einer Cannabis-Abgabestelle gefunden.

Willst Du mehr über Hasch lernen?
Die Geschichte Von Haschisch Und Seine Herkunft

Damals wurden alle Formen von Hasch Charas genannt, mit der Zeit hat sich dies aber geändert und wenn wir jetzt von Charas sprechen, meinen wir nur die handgerollte Version.

Das Sache mit Charas ist jedoch, dass es traditionell mit lebenden Pflanzen gemacht wird. Das Beste wäre, Pflanzen zu verwenden, die etwa eine Woche vor der Ernte stehen. Indem Du die Blüten massierst und zwischen Deinen Händen und Fingern reibst, wird das Harz langsam herausquellen und an Deiner Haut kleben bleiben.

Du kannst auch junge Buds verwenden, dann wirst Du aber viel mehr reiben müssen. Sie Dir einfach hier oben das kurze Video an, um zu sehen, wie es gemacht wird.

SIEH DIR DIESE VIDEOS ÜBER ALTERNATIVE HASCHPRODUKTIONSMETHODEN AN:

Video über die Herstellung von Eishasch mit Bubble Bags

Video über die Haschherstellung durch Trockensieben von Marihuana

Video über die Haschherstellung mit einem Mixer

Video über die Haschherstellung mit einer mechanischen Trommel