Die Rechtslage von Cannabis in Thailand


Die Rechtslage von Cannabis in Thailand

Du planst eine Reise in das üppige und faszinierende, fernöstliche Thailand? Du spielst mit dem Gedanken, Dir dort lokal angebautes und stark wirksames Gras zuzulegen, um es Dir entspannt in einer Hängematte gut gehen zu lassen?

Vielleicht hast Du Dir gerade „The Beach“ angesehen und träumst von großen Plantagen mit niemals enden wollenden Reihen von Cannabispflanzen, die mit großen Blüten bestückt sind. Falls dem so ist, wird Dich sicherlich auch die dort herrschende Gesetzgebung in Bezug auf Cannabis interessieren.

MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN THAILAND

Die Produktion, der Verkauf und Besitz jeglicher Form von medizinischen Marihuana-Produkten sind momentan in Thailand illegal.

Im Mai 2018 erhielt eine Initiative für die Legalisierung von Marihuana für medizinische Zwecke jedoch derart viel Unterstützung, dass das Ministerkabinett entschied, seine Zustimmung zu geben.

Bevor diese genehmigte Initiative Realität wird, muss zuerst die NLA (National Legislative Assembly) der Gesetzesänderung zustimmen. Diese Gesetzesänderung wird derzeit in der NLA debattiert.

Es ist demnach nicht zu 100% sicher, dass Thailand wirklich medizinisches Marihuana legalisieren wird, obwohl es die starke Erwartungshaltung gibt, dass die NLA der Gesetzesänderung zustimmen wird.

Es ist bisher noch unbekannt, wann die Gesetzesänderung in Kraft treten wird (falls sie das tut), manche Parteien rechnen aber damit, das dies um den April 2019 geschieht.

FREIZEIT-CANNABIS IN THAILAND

Anbau, Verkauf und Besitz von Cannabis für Freizeitzwecke sind in Thailand illegal.

In der Realität sieht es nämlich leider so aus, dass Cannabis in Thailand illegal ist. Es wurde als ein Betäubungsmittel der Kategorie 5 eingestuft. Das heißt im Klartext, dass, wer aus dem Anbau und Handel von Cannabis Profit schlagen möchte, mit Gefängnisstrafen von bis zu 15 Jahren und heftigen Geldbußen zu rechnen hat. Und das ist leider noch nicht alles, auch der bloße Besitz von Cannabis kann zu Gefängnisstrafen und Geldbußen führen.

Bevor Du also ankommst und Dir gleich bei dem erstbesten Straßendealer einen Vorrat für den gesamten Urlaub zulegst, solltest Du Dir klarmachen, dass Du, falls Du erwischt wirst, mit hoher Wahrscheinlichkeit eine saftige Geldstrafe bekommen wirst und möglicherweise sogar hinter Gittern landest.

Unserer Meinung nach solltest Du selbstverständlich Herr Deines eigenen Bewusstseins sein und selbst entscheiden dürfen, welche Substanzen in Deinen Körper wandern und welche nicht. Wenn Du also den Wunsch verspürst, Dich an den Strand zu begeben, dort die Sonnenstrahlen aufzusaugen und dabei eine große Tüte zu rauchen, dann tu das. Aber gehe dabei mit angemessener Vorsicht vor und sei Dir über mögliche Konsequenzen bewusst.

Obwohl von der Regierung hart durchgegriffen wurde, gibt es in den nordöstlich liegenden Provinzen von Thailand, wie beispielsweise Nakhon Phanom, Mukdahan und Sakhon, immer noch etliche Cannabisplantagen. Fernab von dem Einfluss der Menschen wächst auch wildes Cannabis in den thailändischen Wäldern.

Die Cannabispflanze hat sich an die dortigen Klimabedingungen angepasst und so kommt es auch, dass es dort spezielle Landrassen mit ganz eigener Genetik gibt. Das weltweit bekannte „Thai-Gras“, ist für seinen hohen THC-Gehalt und seine sativatypischen Wirkungen bekannt.

SIND IRGENDWELCHE MÖGLICHEN ÄNDERUNGEN IN BEZUG AUF DAS CANNABISGESETZ UND GESETZGEBUNG FÜR DIE NAHE ZUKUNFT GEPLANT?

Obwohl es aktuell illegal ist, weiß man noch nicht, was die Zukunft mit sich bringt. In Amerika sah es bis vor Kurzem schließlich auch noch ganz anders aus. Der Landwirtschaftsrat des Landes untersucht beispielsweise zur Zeit mögliche Ansätze zur Dekriminalisierung.