Hilfe, ich habe Marihuana geraucht und nichts gefühlt


Hilfe, ich habe Marihuana geraucht und nichts gefühlt

Ist es ein Ammenmärchen, dass manche Leute nach dem Rauchen von Cannabis wirklich nicht high werden? Nein. Es gibt tatsächlich Menschen, die Weed nicht high macht. Außer dem Nicht-Inhalieren gibt es mehrere Gründe, warum manche nichts fühlen, wenn sie Marihuana rauchen.

Allerdings handelt es sich dabei generell nicht um die normale Reaktion. Also keine Panik.

Cannabinoide sind die Bestandteile in Cannabis, die buchstäblich eine Reaktion im Körper oder im Gehirn "einschalten". Gibt es etwa Leute, deren Schalter weniger empfänglich für Cannabis sind?

Es gibt in dieser Diskussion eine unterschwellige Botschaft. Sicher, da sind die, die kein plötzliches Verlangen haben Chips zu essen und unaufhörlich zu kichern.

Allerdings nutzen immer mehr Menschen Marihuana aus medizinischen Gründen, wobei die meisten medizinischen Nutzer auch einem Beruf nachgehen. Wie Mitarbeiter bei der Verwendung von THC in einem professionellen Umfeld handeln und reagieren, wird derzeit heiß diskutiert.

Cannabis wirkt auf jeden anders. Manche Menschen fühlen seine euphorischen Effekte stärker und schneller als andere, einige Sorten sind stärker als andere und manche Menschen reagieren anders auf Esswaren, als auf das Rauchen.

Und ja, es gibt in der Tat einige Menschen, die ein Hormon produzieren, das es generell verhindert, dass sie die psychoaktiven Effekte von Cannabis spüren.

DU MUSST DAS WEED WIRKLICH INHALIEREN

Lass uns zunächst etwas Grundsätzliches ausschließen: Du musst natürlich tatsächlich Cannabinoide mit THC einatmen oder einnehmen. Das ist nunmal der einzige Weg, um ein "High" zu ermöglichen. Viele Cannabisnovizen inhalieren bei ihren ersten Versuchen ganz einfach nicht richtig.

Das kann daran liegen, dass sie generell mit dem Rauchen nicht vertraut sind, nicht wissen, wie lange sie den Rauch in der Lunge behalten sollen oder mit dem ungewohnten neuen Gerät nicht klarkommen, mit dem sie konfrontiert sind. Du erinnerst Dich an Deine erste Bong? Lach nicht! Es passiert jedem.

Versuche Deinen Zug etwas länger in der Lunge zu halten, falls Du beim ersten Mal nicht so high geworden bist, wie Du es gern möchtest. Husten ist übrigens keine Sünde und passiert den meisten Menschen. Manche sagen sogar, dass es Dir dabei hilft, ein noch stärkeres High zu erleben.

BIST DU SICHER, DASS DEIN WEED WIRKLICH THC ENTHÄLT?

BIST DU SICHER, DASS DEIN WEED WIRKLICH THC ENTHÄLT?

Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) stellen zwar nur 2 der mehr als 163 verschiedenen Cannabinoide dar, die Cannabis produziert, sind aber grundsätzlich die wichtigsten. THC ist das psychoaktive Cannabinoid, das für dein High verantwortlich ist, während es sich bei CBD um die Verbindung handelt, die für ihre medizinischen Qualitäten geliebt wird, Dich aber definitiv nicht high macht.

Es klingt jetzt vielleicht ein bisschen dumm, aber Du solltest immer prüfen, ob die Sorte, die Du kaufst oder rauchst, eventuell gar kein THC enthält. Falls Du alles richtig machst und immer noch nicht high wirst, kann es sein, dass Du eine CBD-Sorte erwischt hast, die kaum oder gar kein THC enthält. Also immer genau überprüfen!

DU MUSST VERSTEHEN, WIE SICH EIN HIGH ÜBERHAUPT ANFÜHLT

Neulinge haben wahrscheinlich eine bestimmte Vorstellung davon, wie es sich anfühlt high zu sein. Aber wenn es das erste Mal passiert, können sie vielleicht nicht erkennen, dass sie tatsächlich high sind. Deshalb ist es immer eine gute Idee, einen erfahrenen Freund an der Seite zu haben, wenn man Cannabis das erste Mal nutzt. Auf diese Weise stellst Du nichts Dummes an und kannst Unterstützung bekommen, falls Du durcheinander kommst.

Denke daran, dass jeder Dinge auf seine ganz eigene Art erlebt. Was Du fühlst, könnte also etwas ganz anderes als das sein, was Deine Begleitung fühlt. Auch ist es gut, sich daran zu erinnern, dass jeder eine andere Toleranz hat. Vielleicht brauchst Du ein bisschen mehr als Dein Freund oder Deine Freundin, da er oder sie ein bisschen empfänglicher für Weed sein könnte als Du.

REGELMÄẞIGE NUTZER KÖNNEN IM LAUFE DER ZEIT WENIGER INTENSIVE HIGHS ERLEBEN

Zu den Menschen, die tatsächlich nicht high werden, wenn sie Cannabis einnehmen, gehören jene, die Marihuana häufig und über lange Zeiträume verwenden.

Es kann passieren, dass Du einen Joint rauchst oder auch zwei und dabei das Gefühl bekommst, dass Du nach ein paar Zügen nicht mehr so high wie gewohnt wirst.

Dies liegt daran, dass Du allmählich eine Toleranz aufbaust. In diesen Fall könnte es eine gute Idee sein, eine Toleranzpause einzulegen.

Manche Leute raten dazu, das Weed-Rauchen dann eine Weile sein zu lassen. Andere sagen, Du solltest eine andere Sorte versuchen, verschiedene Geräte ausprobieren oder ganz einfach mal Deine Bong reinigen, um high zu werden. Nur keine Panik, das kann jedem passieren.

JÜNGERE MENSCHEN BENÖTIGEN MEHR WEED

Dein Stoffwechsel beeinflusst nicht nur, wie high Du wirst, sondern auch, wie schnell und wie lange.

Wenn Du jünger bist, benötigst Du wahrscheinlich mehr Weed als Deine Großmutter. Probiere also einfach eine höhere Dosis, falls Du versucht hast high zu werden und es nicht funktioniert hat. Ebenso könnte es hilfreich sein es immer und immer wieder zu tun.

Manche Leute behaupten, dass sie beim ersten Mal nichts bemerkt haben, aber beim zweiten oder dritten Mal den Hauptgewinn gezogen haben.

ES GIBT EINEN NATÜRLICHEN CANNABISBLOCKER

Pregnenolon ist ein Hormon, das von Natur aus im Körper vorkommt. Es kann auch als Steroid genommen werden.Tatsächlich ist es der inaktive Vorläufer aller Steroidhormone.

Allerdings erhöht die Verabreichung von THC die Synthese dieses Hormons im Gehirn, so dass es auch als eine natürliche Blockade fungieren kann - zum Schutz des Gehirns vor einer übermäßigen Aktivierung der CB1-Rezeptoren.

Aus diesem Grund vertreten einige Forscher die Auffassung, dass dieses Hormon als Antidot für diejenigen fungieren kann, die zu viel Cannabis nehmen oder süchtig geworden sind.

Von einigen Menschen könnte dieses Hormon aber auch in viel größeren Mengen als von anderen produziert werden. Aus genau diesem Grund ist es in der Tat sehr leicht möglich, dass sie dann weniger empfänglich für Pot sind. Oder nicht high werden können

Das bedeutet jedoch nicht, dass solche Menschen die medizinischen Vorteile von Cannabis nicht nutzen können.