Der rechtliche Status von Cannabis in Kalifornien


Der rechtliche Status von Cannabis in Kalifornien

MEDIZINISCHEM MARIHUANA IN KALIFORNIEN

Medizinisches Marihuana ist in Kalifornien seit 1996 für Patienten mit einem Rezept eines zugelassenen Arztes legal.

Die Erkrankungen, die in Kalifornien zur Teilnahme am medizinischen Marihuana-Programm berechtigen, sind:

  • AIDS
  • Anorexie
  • Arthritis
  • Kachexie
  • Krebs
  • Chronische Schmerzen
  • Glaukom
  • Migräne
  • Anhaltende Muskelkrämpfe (einschließlich jener, die charakteristisch für Multiple Sklerose sind)
  • Anfälle (einschließlich jener, die charakteristisch für Epilepsie sind)
  • Schwere Übelkeit
  • Spastizität

FREIZEIT-CANNABIS IN KALIFORNIEN

Anbau und Besitz von Cannabis für Erholungszwecke wurde am Ende des Jahres 2016 mit Proposition 46 für Personen über 21 legalisiert.

Dieses neue Gesetz erlaubt es Erwachsenen, bis zu eine Unze (28 Gramm) Cannabis in der Privatsphäre der Wohnung zu besitzen oder in einer lizenzierten Einrichtung zu erwerben. Ebenfalls erlaubt ist es, bis zu 6 Pflanzen anzubauen und die Ernten zu behalten, die diese Pflanzen produzieren, solange es in der Privatsphäre geschieht und vor der Öffentlichkeit verborgen wird.

Auch wenn es erlaubt ist bis zu 28 Gramm Cannabis und bis zu 8 Gramm Konzentrate (Haschisch zum Beispiel) zu besitzen, kann man sich mit mehr noch immer in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Mit einer das Erlaubte überschreitenden Menge erwischt zu werden kann bis zu 6 Monate Gefängnis und/oder eine Geldstrafe von bis zu $500 bedeuten.

Mit der Einführung von Proposition 64 wurden die meisten strafrechtlichen Sanktionen im Zusammenhang mit Freizeit-Marihuana aufgehoben. Dennoch werden die Verordnungen für die Produktion, die Unternehmen und die Einrichtungen für den Cannabiskonsum erst im Laufe der Zeit eingeführt, bzw. Lizenzen erst zu Beginn des Jahres 2018 erteilt.