Reggae und Ganja: Eine kurze Geschichte und 5 berühmte Hits zum kiffen


Reggae und Ganja: Eine kurze Geschichte und 5 berühmte Hits zum kiffen

Es ist kein Geheimnis, dass Reggae Musik und Marihuana Hand in Hand gehen. Reggae hat einige der berühmtesten Marihuana Hits überhaupt hervorgebracht, wie zum Beispiel Peter Toshs „Legalize It“ Bob Marley’s „Easy Skanking“ und unzählige weitere.

Reggae ist ein musikalisches Genre, das in den 1960er in Jamaica entstand und sich durch klirrende Gitarren, tiefe Basslinien und komplexe Off-Beat Rhythmen und Down-Beat Schlagzeug-Rhythmen auszeichnet. Es ist stark von Mento inspiriert, einer ländlichen jamaikanischen Volksmusik, die sich afrikanischer Traditionen und Rhythmen bedient. Sie ist auch von anderen Genres wie Ska, Rocksteady, Jazz und Rhythm & Blues beeinflusst.

Die wohl ersten Reggae Alben waren Larry und Alvin’s “Nanny Goat” und “No More Heartaches” von the Beltones, die beide in den 1960ern veröffentlich wurden. In den frühen 70er schlugen die Reggae Melodien weltweit große Wellen, sodass sogar nicht jamaikanische Künstler anfingen mit den neuen exotischen Musikstil herumzuexperimentieren. Einige Beispiele hierfür sind Eric Claptons 1974er Cover von Bob Marleys “I Shot The Sheriff” und die Geburt von Bands wie UB40, Steel Pulse und mehr.

Reggae und ganja: eine kurze geschichte und 5 berühmte hits zum kiffen

Der bekannteste Reggae Künstler weltweit ist Bob Marley, der in den 60er und 70eer mit ikonischen Hymnen wie „Three Little Birds“, „One Love (People Get Ready)“, „Exodus“ und unzähligen weiteren berühmt wurde. Marleys internationaler Ruhm und die Adaption von Reggae durch Künstler außerhalb Jamaikas machten den Reggae zu einem berühmten, neuen Genre.

Leider nahm die Popularität von Reggae Mitte der 80er/ in den frühen 90ern ab. In Jamaika überragten Genres wie Dancehall, während andere Genres das gleiche in globaler Sicht taten. Manche Leute führen dies auf den Tod einiger der größen Ikonen des Reggae wie Bob Marley zurück, eine generelles Desinteresse an jamaikanischen Künstlern von Seiten der internationalen Plattenlabel oder einfach nur das Schicksal vieler musikalischer Genres.

Heutzutage wird Reggae Musik immer noch rund um den Planeten gefeiert, dank der evergreenen Hits von Künstlern wie Marley, Peter Tosh, Jimmy Cliff und vielen weiteren, sowie neuem Material bei Revival Bands wie Fat Freddy’s Drop (Neuseeland), Rebelution (US), Beenie Man (Jamaica) und vielen mehr.

Die Tatsache, dass viele Künstler ihren Ganja Konsum in ihre Kunst einbauten und die Art und Weise wie sie sich präsentiert sorgte dafür, dass Reggae Musik bei Cannabis Enthusiasten auf der ganzen Welt sehr beliebt wurde. Von Peter Toshs Plädoyer es zu legalisieren bis hin zu Marleys Geständnis, dass sein geliebtes Kaya ihn „so high fühlen lässt, dass er den Himmel berührt“ Reggae Musik ist voll mit Cannabis Anspielungen.

Reggae Musik hat eine enge Verbindung zu Rastafari, eine kulturelle Bewegung, die in den 30er Jahren in Jamaika entstand und einen natürlichen Lebensstil, eine einzigartige Beziehung zu Gott oder „Jah“ und den zeremoniellen Konsum von Cannabis bewirbt. Viele berühmte Reggae Künstler gehörten der Rastafari Bewegung an wie z.B Bob Marley, Peter Tosh, Bunny Wailer, Burning Spear und viele weitere.

5 FANTASTISCHE REGGAE MELODIEN ÜBER GANJA

Es gibt unzählige Reggae Lieder mit Songtexten über Ganja. Hier sind 5 unserer Favoriten

LEGALIZE IT, PETER TOSH

Dies ist eine klassische Kiffer Hymne. Mitte der 70er veröffentlicht wurde dieses berühmte Lied in Jamaika verboten wegen seines kontroversen Themas. In diesem berühmten Lied bietet Tosh um die Legalisierung seines Lieblingskräuters und besingt, dass jeder es raucht und es medizinische Vorteile hat.

EASY SKANKING, BOB MARLEY AND THE WAILERS

Ein anderer berühmter Hit. Es ist für viele Kiffer eine beliebte Praxis einen Joint anzuzünden, wenn Marley seinen Vers mit der Zeile “escuse me while I light my spliff” beginnt.

Indem er “herb for my wine” singt macht Bob eine deutliche Referenz, dass er Ganja dem Alkohol vorzieht, was bei den Rastas gewöhnlich ist, da viele keinen Alkohol konsumieren.

THE INTERNATIONAL HERB, CULTURE

Versucht Du eine Reggae Playliste für Deine nächste Session zusammenzustellen? Dann muss das dabei sein: “I took a spliff this morning of the international herb, it make I feel so groovy man, it gives me inspiration in music man, so that is why I can’t refuse it man, my bredren nuh love it and I love it man.”

FREE UP THE WEED, LEE “SCRATCH” PERRY

Das ist ein klassischer politischer Song von Lee Perry, einen der größten Reggae Produzenten und Erfinder. Perry steckte hinter unzähligen der berühmtesten Reggae Hits und arbeitete mit Künstler wie Bob Marley, Peter Tosh und vielen weiteren. In diesem Klassiker, macht er ein Plädoyer für die Legalisation.

GANJA SMUGGLING; EEK-A-MOUSE

Dieser eher politische Song illustriert den illegalen Drogenhandel in den Ghettos von Kingston. Indem er über eine Drogen Verhaftung singt, dokumentiert Eek-A-Mouse die strengen Strafen und die strikten Cannabis Gesetze in Jamaika, was viele bestimmt überraschen mag.