Alles über Cannabis-Sämlinge


Alles über Cannabis-Sämlinge

Die meisten Cannabisanbauer meinen mit dem Sämlingsstadium von Cannabispflanzen die Phase, wenn die Triebe ihre ersten "richtigen" Blätter entwickeln. Im Vergleich zu den embryonalen Keimblättern, die eine ovale Form haben, wird dieser zweite Satz an Blättern bereits Cannabisblättern mit den typischen, gezackten Rändern ähnlich sehen, sie entwickeln jedoch nur einen "Finger".

Die nächsten Blätter, die der Sämling ausbildet, werden 3 Finger haben und die nachfolgenden Blätter werden immer mehr der gewohnten Form von Cannabisblättern ähneln, bis sie die ganze Palette mit 5-7 Fingern und manchmal sogar mehr haben.

DAUER DES SÄMLINGSSTADIUMS BEI CANNABISPFLANZEN

Wenn die Blätter schließlich ihre endgültige Anzahl an Fingern erreicht haben, ist das ein Stadium, das viele Cannabisanbauer mit dem Ende des Sämlingsstadiums und dem Beginn der nächsten Wachstumsphase der Cannabispflanze, der vegetativen Phase, gleichsetzten. Andere Anbauer gehen davon aus, dass das Sämlingsstadium vorüber ist, wenn der Stamm eine gewisse Dicke erreicht oder die Pflanze 3-4 Blattknoten entwickelt hat.

Die Dauer des Sämlingsstadiums Deiner Cannabispflanze kann variieren, je nachdem ob Du drinnen oder draußen anbaust. Beim Anbau im Zuchtraum bleibt Deine Pflanze normalerweise 2-3 Wochen ein Sämling, während das Sämlingsstadium im Freien bis zu 6 Wochen andauern kann.

Während Dein Sämling eifrig wächst, um eine ausgewachsene Cannabispflanze zu werden, wird er eine ganze Menge Energie für die Entwicklung eines Wurzelsystems aufwenden. Ein gesundes Wurzelsystem ist wichtig, damit die Pflanze Nährstoffe für ein optimales, gesundes Wachstum aufnehmen kann.

TIPPS FÜR DEINE CANNABIS-SÄMLINGE

Wenn Du einen kleinen Ventilator an die Anbaufläche Deiner Sämlinge stellst und einen schwachen, aber konstanten Luftzug über sie wehen lässt, werden sie davon auf vielfältige Weise profitieren. Der Luftzug kann bei der Vorbeugung von Schimmel helfen, für den junge Sämlinge besonders anfällig sind. Der gleichmäßige Luftstrom wird zudem Deine Sämlinge dazu anregen, extra Energie darauf zu verwenden, stärker und mit einer besseren und widerstandsfähigeren strukturellen Integrität zu wachsen.

WANN SOLLTE MAN DIE CANNABIS-SÄMLINGE UMPFLANZEN

WANN SOLLTE MAN DIE CANNABIS-SÄMLINGE UMPFLANZEN

Sei vorsichtig, denn junge Sämlinge sind sehr fragil und vertragen es normalerweise nicht gut, wenn Du sie zu früh umpflanzt. Die Zeit zum Umpflanzen der Sämlinge in größere Töpfe ist gekommen, wenn Du erkennen kannst, dass der Sämling ein solides Wurzelsystem entwickelt hat. Wenn Du Deine Sämlinge in kleinen Blumentöpfen oder Steinwolle anbaust, dann warte, bis Du Wurzeln aus den Löchern oder den Seiten der Steinwollewürfel herauskommen siehst.

Sei aber beim Umtopfen trotzdem vorsichtig und versuche Schäden an der immer noch kleinen und fragilen Pflanze zu vermeiden. Wenn Du Sämlinge in Steinwollewürfeln züchtest, hat dies den Vorteil, dass Du sie beim Umpflanzen in den Würfeln lassen kannst, was das Risiko für Beschädigungen reduziert.

LICHT WÄHREND DES SÄMLINGSSTADIUMS

Sämlinge benötigen nicht sonderlich viel Licht zum Wachsen. In der Tat kann ein zu starkes Licht in dieser frühen Phase mehr Schaden als Nutzen bringen. Viele Züchter ziehen Sämlinge unter Leuchtstoffröhren hoch, die relativ schwach sind und sich für diese Zwecke bestens eignen. Aufgrund des relativ schwachen Neonlichts wird normalerweise empfohlen, dass Du die Lichter in einem Abstand von 5cm über Deine Sämlinge installierst. Bedenke, dass je weiter entfernt Deine Beleuchtung sein wird, Deine Pflanzen sich umso mehr auf der Suche nach Licht ausdehnen und in die Länge strecken werden. Vermeide, dass Deine Sämlinge sich zu stark strecken, denn dann können sie leicht umkippen. Finde die beste Distanz des Lichts zu Deinen Sämlingen heraus, damit diese sich nicht zu sehr strecken.

Wenn Du andere Beleuchtungsvorrichtungen für Deine Sämlinge verwendest, wie HID-Lampen, dann solltest Du Dir bewusst sein, dass diese Art Lampen oft eine beträchtliche Hitze erzeugen können. In diesem Fall solltest Du vorsichtig sein und mit einer Distanz des Lichts von um die 80cm über Deinen Sämlingen beginnen. Gewöhne Deine Sämlinge schrittweise an das HID-Licht und verringere die Distanz täglich um wenige Zentimeter, bis Du, je nach Wattzahl, einen Abstand von 40-60cm erreichst. Du kannst auch einfach einen Hitzetest durchführen, indem Du Deine Hand unter das Licht hältst. Wenn es sich zu heiß für Deine Hände anfühlt, wird es auch für Deine fragilen Sämlinge zu heiß sein.

Für ein optimales Wachstum Deiner Sämlinge solltest Du eine Beleuchtung mit "Kaltlicht" verwenden, das für das frühe Wachstum von Vorteil ist. Diese Lampen haben mehr blau in ihrem Spektrum, anders als Lampen für die Blütephase, die mehr rot aufweisen.

Was den besten Lichtzyklus für Deine Sämlinge betrifft, kannst Du einen normalen 18/6 Lichtzyklus verwenden, das heißt täglich 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit, obgleich manche Züchter auch 20/4 oder 24/0 verwenden. Du kannst damit experimentieren, welcher Lichtzyklus Dir die besten Ergebnisse liefert.

NÄHRSTOFFE FÜR DAS SÄMLINGSSTADIUM

Eine Sache, der sich weniger erfahrene Cannabisanbauer vielleicht nicht bewusst sind, ist die Tatsache, dass sehr junge Sämlinge, die gerade erst ausgekeimt sind, nicht wirklich Nährstoffe benötigen. In der Tat kann die Zufuhr von Nährstoffen in dieser frühen Phase nachteilig sein. Lass Deine Sämlinge etwas Energie darauf verwenden, Nährstoffe zu "suchen" und Wurzeln zu entwickeln, anstatt sie von Beginn an mit Nährstoffen zu verwöhnen.

Verwende ausschließlich reines, destilliertes Wasser ohne zugeführte Nährstoffe mit einem pH-Wert von 6,5-7. Du kannst nach einer Woche oder zwei mit einer leichten Zufuhr von Nährstoffen beginnen. Auch hierbei solltest Du vorsichtig sein, denn Sämlinge können sehr empfindlich auf Überfütterung reagieren. Verwende nur die Hälfte der empfohlenen Dosis an Nährstoffen, ansonsten riskierst Du, dass Deine Pflanzen absterben. Mache nicht den gleichen Fehler, den viele neue Anbauer zu Beginn zu machen pflegen und ihre Pflanzen "zu Tode lieben" . Bei Sämlingen ist weniger manchmal mehr.

Sei darauf gefasst, dass eine Menge käuflich erhältliche Topferde mit Nährstoffen versetzt sein kann. Deshalb ist diese Art von Topferde oftmals weniger optimal für Sämlinge. Züchte sie besser mit "leichter" Topferde für Sämlinge, verwende Steinwollewürfel oder mach Dir Deine eigene Startermischung mit Perlit.