9 Fragen zur Bestimmung der Perfekten Sorte für Deinen Anbau


9 Fragen zur Bestimmung der Perfekten Sorte für Deinen Anbau

Heutzutage gibt es mehr Sorten zur Auswahl als der gewöhnliche Anbauer überblicken könnte und deshalb kann die Wahl der Sorte für den eigenen Garten schwerfallen. Es ist nicht mehr wie früher, als einem ein Kumpel ein paar mysteriöse Samen in die Hand gedrückt und viel Glück gewünscht hat. Die riesige Anzahl an Sorten auf dem Markt ermöglichen einen maßgeschneiderten Garten.

Du musst Dir bei der Auswahl Deiner Sorten einige Fragen stellen. Warum baust Du Cannabis an? Als Genussmittel? Als Linderung? Weißt Du welche Sorten sich gegenseitig gut im Garten ergänzen? Jeder Anbauer sollte sich diese 9 Fragen stellen, wenn der Garten neu bestückt werden soll:

1. BAUE ICH INNEN ODER AUSSEN AN?

1. baue ich innen oder aussen an?

Die Antwort auf diese Frage sollte einfach sein. Eine Sorte zu finden, die in der von Dir ausgewählten Umgebung gedeiht, ist der Schlüssel zum Erfolg. Alle Sorten lieben die Sonne, aber wenn Deine einzige Anbaufläche der Keller ist, solltest Du eine Sorte finden, die auch innen gedeiht.

Manche Sorten haben sich durch Kreuzungen über Generationen hinweg an die Bedingungen angepasst, die in einem typischen Zuchtraum vorzufinden sind. Wenn Du Dich so glücklich schätzen kannst, irgendwo einen Morgen Land im Freien zur Verfügung zu haben, dann steht Dir eine Welt an robusten Sorten zur Auswahl, die im Freien gedeihen.

2. WELCHE ART VON GENEN MÖCHTE ICH?

Das ist vielleicht die wichtigste Frage, oder? Hiermit entscheidest Du, welche Genetik und Abstammungslinie Du haben möchtest. Willst Du eine Indica? Willst Du eine Sativa? Vielleicht einen Hybrid? Somit kommen wir zu der Frage zurück, warum Du überhaupt Cannabis anbauen möchtest. Was sind Deine Ziele? Willst Du etwas leichtes für einen Anfänger oder etwas ertragreiches mit hohem Pflegeaufwand?

Die Frage nach Deinen persönlichen Gründen für den Anbau ist der bestimmende Faktor bei der Auswahl der Gene. Wenn Du nach Pflanzen verlangst, die aufgrund ihrer lindernden Wirkung bestechen, solltest Du Dich für eine Indica entscheiden. Wenn Du ordentlich durchgeschüttelt und nachts mit stark geistigen Highs in die Couch gedrückt werden möchtest, dann könnte eine Sativa Dein Mittel zur Wahl sein.

3. SOLLTE ICH AUTOFLOWERING SAMEN KAUFEN?

Autoflowering Sorten haben eine ganze handvoll Vorteile gegenüber traditionellen Sorten. Autoflowering Sorten wechseln in die Blütephase, ohne dass sie 12 Stunden Licht ausgesetzt werden müssen. Dies bedeutet, dass sie vom Samen bis zur Ernte lediglich 9-10 Wochen benötigen (im Durchschnitt).

Außerdem sind sie ziemlich beständig und werden sich in Deinem Garten nicht übermäßig ausdehnen. Autoflowering Sorten machen sich sowohl innen als auch außen hervorragend.

Verwandter Artikel

4. WIE VIEL ZEIT HABE ICH?

Aus Dem einen oder anderen Grund steht Dir vielleicht nur begrenzt Zeit zur Verfügung. Vielleicht fängst Du erst spät in der Saison an oder vielleicht muss Dein Onkel Joe wieder in den Keller ziehen. Aus welchem Grund auch immer, Du solltest eine Sorte mit einer Lebensspanne finden, die in Deinen Zeitplan passt. Wie bereits erwähnt werden autoflowering Samen in kürzester Zeit prächtige Blüten entwickeln.

Wenn Zeit keine Rolle spielt, solltest Du Deinen Garten trotzdem auf die Erntezeit abstimmen. Du solltest Dir die Zeit nehmen, die Blütezeiten mit Deinem Zeitplan zu vergleichen. Du wirst keine Probleme haben, eine Vielzahl an Sorten mit ähnlichen Wachstumszyklen zu finden.

5. WILL ICH QUALITÄT ODER QUANTITÄT?

5. will ich qualität oder quantität?Beides schließt sich definitiv nicht gegenseitig aus. Allerdings baut man manchmal aus anderen Gründen an, als nur aufgrund von hohen Erträgen. Wenn Du Sorten anbauen möchtest, die für ihre lindernden Fähigkeiten bekannt sind, ist es wahrscheinlich, dass die Waage vom Gewicht der Erträge nicht zusammenbrechen wird. CBD-reiche Sorten mit hohem medizinischen Potential wie Charlotte's Web sind typischerweise kleinere Pflanzen mit weit verteilten Gras-Clustern.

Auch Boutique-Sorten sind wenig ertragreich, dafür aber äußerst wirkungsstark. Aus diesem Grund können sie sehr teuer sein. Vielleicht bist Du gerade auch ziemlich knapp bei Kasse und es geht Dir vor allem um das Gewicht. Du hast Glück, denn es gibt einige schwere Sativas, die gezüchtet wurden, um nichts anderes zu tun, als großes dichtes Gras und lange klobige Colas zu produzieren.

Verwandter Artikel

6. BIN ICH AUF THC ODER CBD AUS?

THC und CBD sind die beiden elementaren Cannabinoide in Marihuana. THC ist für seine hoch-psychoaktiven Eigenschaften bekannt, während CBD eher mit körperlichen Highs und medizinischen Eigenschaften assoziiert wird. Sativas weisen im Allgemeinen weniger CBD auf, was zu einem geistigeren Rausch führt. Es gibt natürlich Ausnahmen, die die Regel bestätigen, aber dies kann durchaus als ziemlich angebrachte Richtlinie bei der Auswahl der Sorte dienen.

Neben den Indicas und Sativas gibt es auch noch Hybride, die irgendwo im Bereich 90/10 und 50/50 liegen. Das Spektrum der Verhältnisse von THC zu CBD wird durch die Auswahl der erhältlichen Hybrid-Sorten abgedeckt. Irgendwo in diesem grünen Meer gibt es eine Sorte, die genau das passende Verhältnis für Dich bereit hält.

7. WIE VIEL PLATZ HABE ICH?

Solltest Du Dich im Glanz eines eigenen Gartens sonnen können, dann haben Deine Pflanzen genug Platz, sich auszustrecken. Nutzt Du ein Zuchtzelt oder einen Keller, kann es sein, dass die Größe der Pflanzen Deine Kapazitäten übersteigt. Es gibt nichts schlimmeres, als seine beste Cola unwiederbringlich abgestumpft vorzufinden.

Wenn Du nur 2 Meter oder etwas mehr zur Verfügung hast, musst Du wohl eine Sorte finden, die robust genug ist und ein paar Mal gekappt werden kann oder von sich aus eine kleine Statur aufweist.

8. SOLLTE ICH FEMINISIERTE ODER REGULÄRE SAMEN VERWENDEN?

Die meisten Anbauer haben keine Lust, sich mit nicht feminisierten Samen abzugeben. Feminisierte Samen sorgen dafür, dass Du ausschließlich weibliche Pflanzen erhältst. Sollte eine männliche Pflanze in Deinem Garten auftauchen, riskierst Du damit, dass all Deine Pflanzen kontaminiert werden.

Aus regulären Samen können sich tolle Pflanzen entwickeln, aber Du spielst ein Glücksspiel, ohne zu Wissen, ob sich männliche Pflanzen herausbilden werden oder nicht. Männliche Pflanzen sind nicht nur negativ besetzt, sie sind auch eine Notwendigkeit für Kreuzungen.

Wenn Du zwei Sorten kreuzen möchtest, kannst Du einfach ein paar reguläre und ein paar feminisierte Samen anpflanzen und mit fast absoluter Sicherheit werden daraus gute Voraussetzungen für den Beginn des Zuchtvorgangs entstehen.

9. WOHER SOLLTE ICH MEINE SAMEN BEZIEHEN?

Hol Dir Deine Samen stets aus einer verlässlichen Quelle. Damit ist nicht Dein Kumpel gemeint, der immer einen Batzen Samen in seinem Gras hat. Gemeint ist eine bekannte und vertrauenswürdige Quelle, deren Job es ist, zuverlässige und konsistente Samen anzubieten, die im weiteren Verlauf nicht zu Problemen führen werden.

Es gibt einige angesehene Saatgutbanken, die bekannt dafür sind, Samen von exzellenter Qualität zu produzieren. Außerdem kannst Du mit einem Klick dafür sorgen, dass nach kurzer Zeit die Samen vor Deiner Haustür liegen.

Fröhliches Anbauen!