Warum ein gesundes Wurzelsystem so wichtig ist Für Den Cannabisanbau


Warum ein gesundes Wurzelsystem so wichtig ist Für Den Cannabisanbau

Der wichtigste Teil Deines Cannabisgartens ist ein Gebiet, das unsichtbar bleibt und oft vergessen wird: Dein Wurzelsystem. Das Aufrechterhalten eines gesunden Wurzelwerks ist ein wesentlicher Bestandteil für den Anbau von hochwertigem Cannabis. Das System der Wurzeln fungiert als Schnittstelle zur Außenwelt und dient als Fundament, aus dem Deine Pflanzen wachsen werden.

Die vornehmliche Funktion eines Wurzelsystems besteht darin, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen und beides in den Rest der Pflanze zu transportieren. Je gesünder und stärker ein Wurzelsystem ist, desto üppiger und lebendiger wächst Dein Cannabis.

Da Feuchtigkeit über die Blätter verdampft, ersetzt Deine Pflanze sie schnell durch Wasser, das durch den Hauptstiel, der im Wurzelsystem verankert is, nach oben steigt. Es ist diese natürliche Sogwirkung, die eine Verteilung von Wasser und Nährstoffen in der gesamten Pflanze erlaubt.

Das Wurzelsystem ist der allerwichtigste Teil Deines Gartens, da beschädigte Wurzeln die Pflanze ganz einfach nicht mit der Nahrung versorgen können, die sie für ihr Gedeihen benötigt. Zu lernen, wie Du Dein Wurzelsystem gesund erhältst, ist eine wesentliche Station auf dem Weg, an dessen Ende Du Dir den grünen Daumen verdient hast.

WO ALLES WURZELT

Das Wurzelsystem kann mit Deinem Herzen oder Deinem Gehirn verglichen werden. Du kannst ganz einfach ohne sie nicht leben. Cannabispflanzen besitzen ihre eigenen Organsysteme, für ihr Überleben ist jedoch einzig das Wurzelsystem entscheidend.

Jeder, der schon einmal eine Pflanze umgeknickt oder sie beim Beschneiden versehentlich zu weit gekürzt hat, weiß, dass diese Verletzungen zwar alles andere als optimal sind, sich die Pflanze aber dennoch regenerieren und weiter wachsen wird, solange nur die Wurzeln intakt sind. Sogar die Blätter, die ein Schlüsselelement der Photosynthese darstellen, können abgestreift werden und trotzdem gibt es Hoffnung, solange die Wurzeln gesund sind.

Eines der größten Probleme im Zusammenhang mit Wurzelsystemen ist darin zu sehen, dass man sie nicht sieht und sie deshalb leicht aus dem Blickfeld geraten. Häufig bringen wir Symptome, die sich auf den Blättern oder am Stil zeigen, nicht mit einem Problem im Wurzelgeflecht in Verbindung.

Wenn Dein Ernährungsregiment genau so zusammengestellt ist, wie Du es haben möchtest, und trotzdem Mangelerscheinungen vorliegen, ist nicht zwangsläufig Deine Nährstoffmischung schuld, sondern eventuell beschädigte Wurzeln.

Hat Dein Wurzelsystem Schaden genommen, kann sich dies ganz unterschiedlich manifestieren, wobei oft fälschlicherweise grundlegende Ernährungsmängel als Ursache vermutet werden. Also, was verursacht Wurzelschäden und wie kannst Du dies verhindern?

URSACHEN FÜR WURZELSCHÄDEN

Wenn Wurzeln beschädigt werden, können sie ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen und Deine Pflanze beginnt zu leiden. Es gibt viele Gründe für Wurzelschäden, aber die primären Ursachen sind entweder Über- oder Unterbewässerung.

Wurzeln müssen atmen können. Sogar Wurzeln im Boden sind für ihre störungsfreie Arbeit auf ein Gleichgewicht von Feuchtigkeit und Luft angewiesen. Überwässerung flutet die Wurzeln und verhindert, dass sie Sauerstoff aufnehmen. Ständiges Überwässern kann zudem zu Wurzelfäule und damit zum Tod Deines Gartens führen.

Unterbewässerung hat die entgegengesetzte Wirkung, führt aber zum selben Ergebnis. Bei zu wenig Wasser wird Dein Wurzelsystem austrocknen und brüchig werden. Spröde Wurzeln können die wichtigen Nährstoffe nicht mehr in den Rest der Pflanze transportieren, was sie im Endeffekt nicht überleben wird.

Wenn Du Nährstoffsalze einsetzt, besteht für Dein Wurzelsystem immer auch das das Risiko einer Überdüngung, wenn Deine Mischung „zu heiß“ ausfällt. Beim Cannabisanbau geht es in erster Linie darum, die Pflanzen unter optimalen Bedingungen gedeihen zu lassen, in denen alles genau stimmt.

Nährstoffe stellen hier keine Ausnahme dar. An diesem Punkt kommen auch die sortenspezifischen Bedürfnisse ins Spiel. Verschiedene Sorten benötigen unterschiedliche Nährstoffmischungen und falls Du eine falsche anwendest, riskierst Du, dass übermäßige Nähstoffmengen das Wurzelgeflecht schädigen. Nährstoffbrände beeinflussen die Funktionsfähigkeit der Wurzeln spürbar, was sich auf den Blättern Deiner Pflanze zeigen wird.

Eine der wichtigsten Ursachen für Wurzelschäden, die im Cannabisanbau eine Rolle spielen, sind Schädlinge. Wurzelläuse und Trauermücken sind die primären Feinde deines Wurzelsystems. Wenn du winzige geflügelte Schädlinge in deinem Garten siehst, dann kannst du bereits einen Befall haben.

Trauermücken sind typischerweise eine Folge übermäßiger Feuchtigkeit, und zwar nicht nur von Überbewässerung, sondern auch von hoher Luftfeuchtigkeit. Trauermücken beginnen ihr Leben als Larven im Boden, der das Wurzelgeflecht ernährt. Das ist aus vielen offensichtlichen Gründen schlecht.

Du hast kein Interesse daran, dass etwas anderes vom Wurzelsystem profitiert außer Deinen schönen Blüten. Wurzelläuse sind ihrer Natur nach ähnlich. Sie beginnen als Larven und verwandeln sich schließlich, wobei ihnen Flügel wachsen und sie ausfliegen.

Zu diesem Zeitpunkt haben sie Deine Wurzeln aber bereits geschädigt. Klebrige Karten, um Deine Pflanzen herum aufgestellt, sind der beste Anzeiger für ein entsprechendes Problem.

WIE DU DEINE WURZELN SCHÜTZT

Die beste Maßnahme, die es zum zuverlässigen Schutz der lebenswichtigen Wurzeln gibt, besteht darin, eine saubere und trockene Umgebung in Deinem Garten zu schaffen und aufrecht zu erhalten. Nicht trocken, was die Luftfeuchtigkeit angeht, sondern insofern trocken, als dass Du keine Pfützen mit unerwünschtem Wasser auf deinen Schalen oder auf den Boden zulassen solltest.

Überschüssiges Wasser ist eine der Hauptursachen für die Probleme, die das Wurzelsystem direkt beeinflussen. Wasserüberschuss kann zu Mehltau und Wurzelfäule führen. Er stellt auch eine ideale Umgebung dar für das Gedeihen und die Vermehrung der Trauermücken.

Ein häufiger Grund für überschüssiges Wasser liegt in der Überbewässerung, aber auch Unterbewässerung kann sich genauso verheerend auf Deine Wurzeln auswirken.

Um die richtige Wurzelgesundheit zu bewahren, solltest Du Deine Pflanzen kennen und ganz einfach wissen, wie viel Wasser sie benötigen, da nicht alle Cannabispflanzen dieselben Anforderungen stellen. Bewässerung und Nährstoffversorgung gehen Hand in Hand.

Es sollte klar geworden sein, dass es in erster Linie auf die Aufrechterhaltung eines natürlichen Ökosystems ankommt. Das schließt angepasste Mengen an Nährstoffen ein, die aber nicht zu hoch sein dürfen, damit keine Überdüngung verursacht wird. Ökosysteme sind ohne Gleichgewicht nicht denkbar.

Alle Faktoren wie Licht, Temperatur und Feuchtigkeit, die zu einem gesunden Garten beitragen, können ebenso zu Schäden am Wurzelsystem führen, wenn diese Balance nicht gegeben ist.

Wenn Du Deine Wurzeln mit ein wenig Sorgfalt gesund erhalten hast, wirst Du feststellen, dass dies zu einer dynamischen und ertragreichen Ernte führt.